Informationen und qualifizierte Einschätzungen zu Chancen und Risiken
030-288 817-0
0,00 €
759
Recreation-Modelle beliebt

Klassiker neu aufgelegt

Auf dem Markt für Klassiker geht der Trend zu Neuwagen. Doch der geringere Kaufpreis ist selten ein Schnäppchenpreis.
Auf dem Markt für Klassiker geht der Trend zu Neuwagen. Für „Recreation“ oder "Continuation"-Modelle gilt jedoch die Faustregel, dass sie maximal ein Viertel des Wertes des ursprünglichen Originals haben. Das indiziert die erst Ende der Achtziger Jahre gebaute Aston Martin DB4 GT Zagato. Für das Modell wurden bis zu 15 Mio. Euro aufgerufen. Doch 2012 waren die Wagen deutlich weniger wert. Die neuen Alten kommen mit hohen Preisabschlägen auf den Markt. Wem rund 8 Mio. Euro für einen Jaguar E-Type Lightweight zu teuer sind, der hatte zwischen 2014 und 16 die Chance für rund 1 Mio. Pfund ein fabrikneues Exemplar zu erwerben. Die Firma hatte damals 18 Fahrgestellnummern registriert, aber nur 12 gebaut. Deshalb konnten die Wagen neu zugelassen werden. Sein „Genspender“ D-Type konnte zu einem vergleichbaren Preis 15 Mal aus Coventry bezogen werden. Das Original der Straßenversion des dreifachen Le Mans Siegers wird für einen zweistelligen Millionenbetrag verkauft. Die ursprünglich gebauten Fahrzeuge waren bei einem Fabrikbrand zerstört wurden. Aston Martin baut gleich 25 Exemplare des DB4 GT nach. Dem Vernehmen nach für rund 1,9 Mio. Pfund und zwar in der ursprünglich nur 5 Mal produzierten Alu-Version. Die Originale sind so selten, dass in den letzten Jahren nicht mal auf dem Auktionsmarkt ein Exemplar auftauchte. Das Problem ist die Zulassung. Die Fahrgestellnummern stammen aus 2017 und die Wagen sind deshalb nicht zulassungsfähig. Auf eigene Verantwortung findet sich aber bestimmt ein US-Staat oder eine Bananenrepublik, wo die Zulassung gelingt.

Fazit: Es geht bei den neuen Alten sicher nicht um Schnäppchenpreise. Aber es ist durchaus möglich, dass sich für diese Wagen im Laufe der Zeit der Preistrend nach oben bewegt.

Meist gelesene Artikel
  • Fuchs plus
  • Rothschild Vermögensverwaltungs GmbH | Vermögensstrategie, Portfolioqualität und Gesamtbewertung TOPS 2019

Rothschild Vermögensverwaltungs GmbH: Der Kunde steht im Mittelpunkt

Die Rothschild Vermögensverwaltungs GmbH erhält in der Gesamtwertung das rating »Das weite Feld«.
Die Rothschild Vermögensverwaltung, ein Ableger der Rothschild & Co, des französischen Zweigs der Bankiersfamilie, betreibt an ihrem Ursprungsstandort Frankfurt Wealth Management mit einer Vermögensverwaltung. Und macht das wirklich gut. Nur in einem Aspekt nicht.
  • Fuchs plus
  • Bank Schilling & Co. | Vermögensstrategie, Portfolioqualität und Gesamtbewertung TOPS 2019

Bank Schilling & Co.: Schwer nachgelassen

Die Bank Schilling erhält in der Gesamtwertung das rating »Das weite Feld«.
Aller Anfang ist schwer. Bei der Bank Schilling verhält es sich genau andersherum. Sie überzeugt uns im Beratungsgespräch anfänglich mit Leichtigkeit, tut sich dann aber zunehmend schwer, das Niveau in der schriftlichen Ausarbeitung zu halten.
  • Fuchs plus
  • Grüner Fisher Investments | Vermögensstrategie, Portfolioqualität und Gesamtbewertung TOPS 2019

Grüner Fisher Investments: Es fehlt der Einblick

Grüner Fisher erhält in der Gesamtwertung das rating »Das weite Feld«.
Am 14. Januar 1999 gründete Thomas Grüner die Thomas Grüner Vermögensmanagement GmbH. Mitte 2007 erwarb der amerikanische Milliardär Ken Fisher eine Beteiligung an dem Unternehmen. Seitdem lautet der Firmenname Grüner Fisher Investments GmbH. Die Ansprüche des Unternehmens sind Solidität, Nachhaltigkeit, Transparenz und Integrität. Leider konnten wir davon zu wenig verifizieren.
Neueste Artikel
  • Fuchs plus
  • Preis vor wichtigem Kurswiderstand

Zucker hat wieder mehr Energie

Beim Zuckerpreis verstetigt sich der Aufwärtstrend. Entwicklungen in Indien und auf den Energiemärkten sind dafür mit ausschlaggebend. Doch jetzt steht der Preis vor einer wichtigen charttechnischen Hürde.
  • Fuchs plus
  • Währungsentwicklung des Real treibt den Kaffeepreis

Langsam schmeckt es Kaffee-Anlegern wieder besser

Im Chartbild für Kaffee ist ein zaghafter Aufwärtstrend erkennbar. Doch in den letzten Tagen ist der Preis wieder deutlich unter Druck gekommen. Was steckt dahinter? Und wie sollen sich jetzt Anleger verhalten?
  • Fuchs plus
  • 2019 als entscheidendes Jahr für die Blockchain–Technologie

Das richtige Maß an Regulierung ist standortentscheidend

Die Blockchain-Technologie wurde mit ihrer ersten Anwendung dem Bitcoin aus Skepsis gegenüber dem staatlichen Währungsmonopol entwickelt. Daher steht die Krypto-Szene staatlicher Regulierung traditionell besonders kritisch gegenüber. Insofern wird 2019 ein entscheidendes Jahr für die Entwicklung auch der Blockchain in Deutschland.
Zum Seitenanfang