Informationen und qualifizierte Einschätzungen zu Chancen und Risiken
030-288 817-0
0,00 €
513
Six Flags Entertainment Corp.

Achterbahn im Abo

Mitgliedschaft im Riesenrad ©Picture Alliance
Eine breit aufgestellte Freizeitparkkette, die mit inovativem Geschäftsmodel vor allem für ein langfristiges Investment interessant ist. Die verschiedenen Parks ziehen jedes Jahr mehrere Millionen Besucher an und binden ihre Kunden mithilfe von Mitgliedschaften. Die Aussicht auf profitable Dividendenrendite machen die Aktie zusätzlich attraktiv.

Six Flags Entertainment Corporation entwickelt sich seit dem Neustart des Konzerns im Jahr 2010 sehr fgut. Die Restrukturierung ist gelungen und zahlt sich für das Unternehmen und Aktionäre aus. So gab es seither sogar wieder in jedem Jahr eine Dividende. Diese wird vierteljährlich ausgeschüttet (akt. 0,78 US-Dollar).

Six Flags betreibt 25 Freizeitparks in Kanada, Mexiko und den USA. Mit rund 31 Mio. Besuchern im vergangenen Jahr ist Six Flags nach Besucherzahlen die viertgrößte Freizeitparkkette weltweit und der größte regionale Freizeitparkbetreiber Nordamerikas. Das Spektrum umfasst Themenparks, Wasserparks und Tierparks. In New Jersey betreibt Six Flags die größte Achterbahn der Welt (Kingda Ka – 139 m Höhe).

Mitgliedschaften als bindendes Geschäftsmodell

Das Unternehmen verfolgt ein hoch profitables Geschäftsmodell. Es erwirtschaftet eine operative Marge von mehr als 30%. Der Grund: Neben regulären Tages- und Saisonkarten können Besucher verschiedene Mitgliedschaften erwerben und sich damit neben dem ganzjährigen Eintritt in die Themenparks diverse Vorteile sichern. Die Gold Plus Mitgliedschaft gibt es bereits für 6,60 USD pro Monat. Neben einem „Priority Check in" erhalten Basismitgleider damit bereits diverse Rabatte für Ausgaben innerhalb der Parks. Dieses Modell ist breit gefächert, hochprofitabel und erhöht die Kundenbindung erheblich. Daneben vergibt Six Flags außerhalb der USA Lizenzen (z. B. in China, Dubai oder Saudi-Arabien) und nutzt damit Wachstumschancen im Ausland, ohne selbst viel Geld in die Hand nehmen zu müssen.

Die Aktie bewegt sich in einem intakten Aufwärtstrend. Angesichts der hohen Profitabilität und des stabilen Umsatzwachstums ist die Aktie der Six Flags Corp. noch weiter aussichtsreich. Langfristig orientierte Anleger können sich zudem über eine attraktive Dividendenrendite freuen.

 


Umsatz (2017)*: 1,36 Mrd.


Gewinn je Aktie (2017)*: 2,13


Marktkapitalisierung*:5,85 Mrd.


KGV (2019e): 22,3


Div.-Rendite: 4,55 %



Empfehlung: kaufen
Kursziel: 82 USD, StoppLoss: unter 60 USD

Meist gelesene Artikel
  • Deutschland schröpft seine Mittelschicht

Erstklassig nur bei Steuern und Abgaben

Ralf Vielhaber
Die OECD hat neuste Zahlen zur Belastung der Löhne mit Steuern und Abgaben vorgelegt. Und zeichnet da für Deutschland ein in Teilen erschreckendes Bild. Vor allem, wenn man an die Zukunft denkt.
  • Im Fokus: Aktien aus Neuseeland

Lukrative Titel vom anderen Ende der Welt

Auf der Suche nach spannenden Titeln in Neuseeland Copyright: Pixabay
Von Deutschland aus betrachtet, liegt Neuseeland am anderen Ende der Welt. Dieser Tatsache ist es wohl geschuldet, dass neuseeländische Titel bei hiesigen Anlegern kaum eine Rolle spielen. Das ist angesichts lukrativer Unternehmen und Investments ungerechtfertigt. Einige davon stellen wir heute vor.
  • Fuchs plus
  • FXFlat

Der Sieger im Ranking

FXFlat markiert im aktuellen Ranking die Benchmark für Broker. Mit einem hauchdünnen Vorsprung sichert sich der Broker den ersten Platz. Wir gratulieren dazu und sind dgespannt, ob uns der Broker auch im nächsten Jahr eine so tolle Leistung bietet.
Neueste Artikel
  • Fuchs plus
  • Die alten Rezepte wirken nicht mehr

Geldpolitik völlig losgelöst

Charles Evans begreift die aktuelle Geldpolitik der Fed als restriktiv. Angesichts der aktuellen Zinsen scheint das eine steile These zu sein. Die Erfahrungen der letzten Jahre zeigen jedoch, dass althergebrachte Rezepte ihre Wirkung verloren haben.
  • Fuchs plus
  • Japans Trumpf ist die Schwäche der Anderen

Steuererhöhungen stehen an

Anstehende Steuererhöhungen in Japan werden in Zukunft die Konjunktur belasten. Für den Yen ergibt sich daraus ein trüber Ausblick. Die Stärke des Yen liegt aktuell vor allem in der Schwäche der Anderen.
  • Fuchs plus
  • Die Konjunktur kühlt sich weiter ab

Eurozone liefert schwache Signale

Die Konjunktur innerhalb der Eurozone verliert weiter an Fahrt. Indikator dafür sind die sinkenden Import- und Exportzahlen. Für die Perspektive des Euro zeichnet sich dadurch ein klares Bild.
Zum Seitenanfang