Informationen und qualifizierte Einschätzungen zu Chancen und Risiken
030-288 817-0
0,00 €
424
Six Flags Entertainment Corp.

Achterbahn im Abo

Mitgliedschaft im Riesenrad ©Picture Alliance
Eine breit aufgestellte Freizeitparkkette, die mit inovativem Geschäftsmodel vor allem für ein langfristiges Investment interessant ist. Die verschiedenen Parks ziehen jedes Jahr mehrere Millionen Besucher an und binden ihre Kunden mithilfe von Mitgliedschaften. Die Aussicht auf profitable Dividendenrendite machen die Aktie zusätzlich attraktiv.

Six Flags Entertainment Corporation entwickelt sich seit dem Neustart des Konzerns im Jahr 2010 sehr fgut. Die Restrukturierung ist gelungen und zahlt sich für das Unternehmen und Aktionäre aus. So gab es seither sogar wieder in jedem Jahr eine Dividende. Diese wird vierteljährlich ausgeschüttet (akt. 0,78 US-Dollar).

Six Flags betreibt 25 Freizeitparks in Kanada, Mexiko und den USA. Mit rund 31 Mio. Besuchern im vergangenen Jahr ist Six Flags nach Besucherzahlen die viertgrößte Freizeitparkkette weltweit und der größte regionale Freizeitparkbetreiber Nordamerikas. Das Spektrum umfasst Themenparks, Wasserparks und Tierparks. In New Jersey betreibt Six Flags die größte Achterbahn der Welt (Kingda Ka – 139 m Höhe).

Mitgliedschaften als bindendes Geschäftsmodell

Das Unternehmen verfolgt ein hoch profitables Geschäftsmodell. Es erwirtschaftet eine operative Marge von mehr als 30%. Der Grund: Neben regulären Tages- und Saisonkarten können Besucher verschiedene Mitgliedschaften erwerben und sich damit neben dem ganzjährigen Eintritt in die Themenparks diverse Vorteile sichern. Die Gold Plus Mitgliedschaft gibt es bereits für 6,60 USD pro Monat. Neben einem „Priority Check in" erhalten Basismitgleider damit bereits diverse Rabatte für Ausgaben innerhalb der Parks. Dieses Modell ist breit gefächert, hochprofitabel und erhöht die Kundenbindung erheblich. Daneben vergibt Six Flags außerhalb der USA Lizenzen (z. B. in China, Dubai oder Saudi-Arabien) und nutzt damit Wachstumschancen im Ausland, ohne selbst viel Geld in die Hand nehmen zu müssen.

Die Aktie bewegt sich in einem intakten Aufwärtstrend. Angesichts der hohen Profitabilität und des stabilen Umsatzwachstums ist die Aktie der Six Flags Corp. noch weiter aussichtsreich. Langfristig orientierte Anleger können sich zudem über eine attraktive Dividendenrendite freuen.

 


Umsatz (2017)*: 1,36 Mrd.


Gewinn je Aktie (2017)*: 2,13


Marktkapitalisierung*:5,85 Mrd.


KGV (2019e): 22,3


Div.-Rendite: 4,55 %



Empfehlung: kaufen
Kursziel: 82 USD, StoppLoss: unter 60 USD

Meist gelesene Artikel
  • Fuchs plus
  • M.M.Warburg & CO KGaA, Vermögensmanagement TOPS 2019: Qualifikation

Vertane Zeit

Die Ampel der M.M. Warburg steht auf Rot.
Mittelmäßige Leistungen lassen sich eher verzeihen, wenn man nur Mittelmäßigkeit erwartet. Im Falle der Warburg-Bank erwarten wir allerdings Besonderes – und zwar im positiven Sinne. Die Realität ernüchtert uns allerdings auf ziemlich eindeutige Art.
  • Fuchs plus
  • Schwäbische Bank AG, Vermögensmanagement TOPS 2019: Qualifikation

Lange Diskussion, begrenzter Ertrag

Die Ampel der Schwäbischen Bank steht auf Rot.
Seit 2015 ist die Schwäbische Bank eine hundertprozentige Tochter des Hamburger Bankhauses M.M. Warburg & CO. Wir sind an einem individuellen Angebot interessiert, und dachten, dass die schwäbische Dependance einer Hamburger Institution unter den Geldhäusern immer einen Besuch wert sei. Jetzt denken wir das nicht mehr.
  • Fuchs plus
  • UBS Europe SE, Vermögensmanagement TOPS 2019: Qualifikation

Die UBS enttäuscht (erst) am Ende

Die UBS Europe hat die grüne Ampel verdient.
Auf ihrer Internetseite trägt die Bank ordentlich auf: „Wir bei UBS Wealth Management haben eine klare Mission: Wir arbeiten mit Ihnen an einer besseren Zukunft - für Ihre Anlagen, für Ihr Unternehmen und schließlich auch für Ihre Familie." Uns würde erst mal eine gute Vermögensberatung reichen. Die bekommen wir durchaus. Aber am Ende ...
Neueste Artikel
  • Fuchs plus
  • Eine Hedgefonds hat sich schwer verspekuliert

Schwere Verwerfung im Energiemarkt

AM Markt für Energierohstoffe vollzieht sich derzeit eine ungewöhnliche Entwicklung. Copyright: Pixabay
Im Energiesektor stimmt etwas nicht. Während der Ölpreis seit Anfang November mit einem Minus von rund 13% deutlich einbrach, sprang der Preis für Erdgas (Natural Gas) im gleichen Zeitraum um satte 38% an. Das hat keine „natürlichen Ursachen".
  • Fuchs plus
  • Kräftige Kursverluste seit Jahresbeginn

Warum Silber wieder auftaucht

Silber gehört in diesem Jahr bislang zu den Assets die am schlechtesten gelaufen sind. Der Kursverlust gegenüber dem Jahresbeginn (damals knapp 17 USD je Feinunze) summiert sich inzwischen auf knapp 18%. So geht es nicht weiter ...
  • Fuchs plus
  • Haltefrist beachten

Die steuerliche Behandlung von Kryptowährungen

Der Fiskus ist zwar nicht immer sonderlich schnell, aber im Zweifel unerbittlich. Deshalb gilt es, bei Geschäften mit Kryptowährungen, die nötige Vorsicht und Sorgfalt walten zu lassen. Wer damit offen umgeht – auch als Betrieb – hat nichts zu befürchten. Im Gegenteil: Er ist privat steuerlich begünstigt.
Zum Seitenanfang