Informationen und qualifizierte Einschätzungen zu Chancen und Risiken
030-288 817-20
0,00 €
1599
Brennstoffzelle in Deutschland

Daimler stoppt die Brennstoffzelle

Mercedes steigt aus der Brennstoffzellen-Entwicklung aus. Stattdessen setzt das Unternehmen für alternative Antriebe künftig rein auf Elektro.
Im Technik-Wettlauf um alternative Antriebe bremst Mercedes seine Forschungen in der Wasserstoff-Technik aus. Die Brennstoffzelle (BZ) gehört nicht mehr zu den favorisierten alternativen Antrieben, an denen mit Hochdruck geforscht wird. Das sagte Konzern-Chef Dieter Zetsche bei einem Branchentreffen in Deutschland. Grund für die Entscheidung sind die Fortschritte in der Batterie-Technik. Die Entwicklungen der Akku-Technik sind so weit vorangeschritten, dass insbesondere die Reichweiten-Probleme lösbar erscheinen. Inzwischen sind die Ladekapazitäten der Akkus so hoch, dass praxistaugliche Reichweiten erzielt werden. Außerdem sinken die Batterie-Kosten deutlich und kontinuierlich, so dass die Brennstoffzellentechnik den Stuttgartern als nicht mehr wirtschaftlich erscheint. Der für 2017 angekündigte Brennstoffzellen-SUV soll dennoch auf den Markt kommen. Der Ausstieg von Daimler könnte die gesamte Automobilbranche aus der BZ-Technologie drängen. Denn der Tritt auf die Bremse wirkt sich auch auf die Forschungskooperation von Daimler, Ford und Renault-Nissan aus. Im Verbund wollten die Unternehmen der Brennstoffzelle zum Durchbruch verhelfen. Diese Kooperation wackelt nun. Damit haben inzwischen zwei größere deutsche Hoffnungsträger der Brennstoffzelle den Rücken gekehrt. Vor einiger Zeit hatte bereits der Heizungshersteller Vaillant erklärt, seine Arbeiten an einer geplanten BZ-Heizung für Ein- und Mehrfamilienhäuser einzustellen. Auch diese Entscheidung wurde mit Wirtschaftlichkeitsargumenten begründet. In den USA setzt sich die BZ-Technik dagegen weiter durch, ebenso in China. Gestern meldete das BZ-Unternehmen Plug Power eine fulminante Kooperation mit Amazon. Der Deal: Amazon wird seine gesamte Flotte von Lagerfahrzeugen (Gabelstapler usw.) auf Brennstoffzellen umrüsten. Der Auftragswert beläuft sich auf über 600 Mio. US-Dollar für etwa 10 Jahre. Pro Geschäftsjahr rechnet Plug mit einem Volumen von 60 Mio. US-Dollar aus dem Amazon-Geschäft. Das verdoppelt den Jahreserlös praktisch. Die Plug-Aktie, die wir Ihnen schon im Geldanlagebuch 2016 empfohlen hatten, legte daraufhin allein gestern um 73% zu.

Fazit: Brennstoffzelle und Batterieantrieb werden sich den Markt aufteilen. Die Brennstoffzelle findet ihre Hauptverwendung im gewerblichen Bereich. Der private Verkehr wird elektrisch oder mit Hybrid-Technik ausgerüstet.

Meist gelesene Artikel
  • Im Fokus: Bidens Konjunkturpaket

Billionen für die US-Wirtschaft

Jetzt wird in den USA der Konjunktur-Turbo angeschmissen. In den nächsten acht Jahren will US-Präsident Joe Biden weitere Billionen in die US-Wirtschaft investieren. Insbesondere Infrastruktur-Ausgaben sind im "American Jobs Act" geplant und es gibt zahlreiche Profiteure.
  • Fuchs plus
  • Von der anziehenden Container-Nachfrage profitieren

Mietrendite auf den Weltmeeren

Per Container-Investment von der anziehenden Container-Nachfrage profitieren. Copyright: Pexels
Die dicken Frachter fahren wieder über die Weltmeere. Anleger können mit einem Container-Investment davon profitieren. Das verspricht gute Renditen. Angesichts der anziehenden Konjunktur, sind Ausfälle unwahrscheinlich.
  • Fuchs plus
  • Währungs-Wochentendenzen vom 9.4. - 16.4.

Rücksetzer für den US-Doller

Die Fed schwächt den Dollar und macht erneut deutlich, dass die Notenbank die Inflation ein gutes Stück laufen lassen möchte. Vor dem Hintergrund wird ein Blick auf die Dollar-Brüder interessant.
Neueste Artikel
  • Fuchs plus
  • ActivTrades

Neukunden werden allein gelassen

Wie schlägt sich ActivTrades im FUCHS-Broker Test 2021? Copyright: Verlag Fuchsbriefe
ActivTrades, der Name klingt nach viel Dynamik. Allerdings wird diese Erwartung schwer enttäuscht. Auch wenn das Angebot des Brokers im Grunde gut ist; interessierte Trader werden beim "onboarding" schlicht nicht betreut oder begleitet.
  • Fuchs plus
  • Scheidung mit fiskalischen Tücken

Nur bei Ehe Anspruch auf Steuerbefreiung

Wenn im Zuge einer Scheidung noch ein paar gütliche Regelungen getroffen werden, ist das gewöhnlich im Sinne aller Beteiligten. Die Einigung über ein gemeinsames Haus gehört dazu. Doch auch hier mischt der Fiskus mit und kann Forderungen stellen, wenn es sich um eine Partnerschaft aber keine Ehe handelte.
  • Fuchs plus
  • Zunehmende Spannungen in Südafrika

Wenige Chancen für den Rand

Südafrika hatte zuletzt einige gute Daten geliefert. Die Perspektiven bleiben aber negativ, weil die Chancen auf eine nachhaltige Besserung immer schwächer werden. Die Politik ist zu den dringend benötigten Reformen nicht mehr in der Lage.
Zum Seitenanfang