Informationen und qualifizierte Einschätzungen zu Chancen und Risiken
030-288 817-0
0,00 €
453
Seniorenboom beim Konsum

Die Alten überflügeln die Jungen

Senioren als Kunden werden für den deutschen Mittelstand immer wichtiger.
Im Mittelstand setzt ein kleiner Seniorenboom ein. Mittelständler profitieren von den höheren Pro-Kopf-Ausgaben der über 65-Jährigen. Ihr deutlich wachsender Bevölkerungsanteil wird dagegen (zusätzlich) erst nach 2020 richtig zu Buche schlagen. Die Kreditanstalt für Wiederaufbau (KfW) hat dazu eine Untersuchung gemacht. Demnach machen Senioren seit drei Jahren im Schnitt 0,7% mehr vom Gesamtumsatz des Mittelstandes aus als im selben Zeitraum davor. Die wachsende Konsumfreude kompensiert sogar den Ausfall der Konsumausgaben bei den Jüngeren (bis 65 Jahre). Deren Anzahl geht absolut zurück. Dennoch gibt es Gewinner und Verlierer im Seniorenmarkt. Laut KfW haben sich im Zeitraum 2014 bis 2016 rund 690.000 Mittelständler Umsatzzugewinne im Geschäft mit den Alten erarbeitet. Umsatzeinbußen verzeichnen rund 320.000 mittelständische Unternehmen. Der Grund: Die Konsumgewohnheiten der Alten verändern sich. So geben Ältere heute etwa 45% ihres Konsums für Wohnen inklusive Haushalt und Energie aus. Bei den bis zu 54-Jährigen entfallen darauf nur knapp 40% vom laufenden Einkommen. Für Gesundheit wenden die Alten im Schnitt 7% auf, die Jüngeren 3%. Verlierer im Seniorenmarkt ist die Branche Verkehr. Die Alten geben nur noch etwa 7% fürs Auto und Fahren aus, die Jüngeren um die 15%. Ausgaben für Freizeit, Unterhaltung, Gastronomie, Nahrungs- und Genussmittel bleiben in ihren Anteilen mit rund 15% stabil. Ihre Zusammensetzung ändert sich allerdings mit einer Verschiebung zu dienstleistungsorientierten Angeboten zu Lasten der preissensiblen Angebote. Die Hälfte der Mittelständler reagiert mit Marketinganpassungen. Es überwiegt eine altersneutrale Ansprache. Die Senioren wissen, was „einfache Bedienung“ oder „bewährte Qualität“ für sie bedeuten. Auch die Produkte werden auf Senioren eingestellt. Sie gelten als erfahren und fallen weniger auf modische Gags herein – benötigen aber mehr Beratung und sind qualitätsbewusst. Auch die Vertriebswege ändern sich. Ausgebaut werden Lieferdienste, mobile Dienstleistungen mit persönlicher Ansprache und der Direktversand.

Fazit: Senioren sind für den deutschen Mittelstand eine zunehmend wichtiger werdende Abnehmergruppe mit speziellen Bedürfnissen.

Meist gelesene Artikel
  • Die Insel hat sich im internationalen Handelspoker überschätzt

Trump takes control in Britain

Die Brexiteers lockten mit einer Austrittsdividende, die sie nach dem Austritt aus der EU in einer besseren Verhandlungsposition Londons sahen. Doch die ersten „Erfolge" von Handelsminister Liam Fox zeigen: damit ist es nicht so weit her.
  • Fuchs plus
  • Im Fokus: Index-Kletterer

Aufsteiger im MDAX und SDAX

Index-Aufsteiger im Fokus. Copyright: Pixabay
Bei den deutschen Aktien-Indices gab es einige Verschiebungen. Während es im DAX und im TecDAX keine Veränderungen gab, wurde im MDAX und SDAX einiges umhergewirbelt. Besonders interessant für Investoren sind die Index-Aufsteiger. Wir stellen Ihnen heute drei dieser Titel vor.
  • Fuchs plus
  • Serie (15): Die Blockchain im Unternehmen

Die Blockchain als Option für IT-Chefs

Unternehmen, die ihre Datenbankstruktur überarbeiten, sollten über die Anwendung der Blockchain-Technik nachdenken. Es gibt eine Reihe von Vorteilen – bis hin zu den Kosten. Aber das ist nicht alles.
Neueste Artikel
  • Fuchs plus
  • Persönlichkeitsrechte sind zu wahren

Personalgespräch: Betriebsrat ist nicht automatisch dabei

Die Einladung des Arbeitgebers zu einem Personalgespräch verursacht oftmals ungute Gefühle. Betriebsrat und Unternehmensleitung einigten sich deshalb darauf, wenn es um disziplinarische Maßnahmen geht, automatisch einen Interessenvertreter zu beteiligen. Diese Absprache hat jetzt allerdings das Bundesarbeitsgericht (BAG) aus dem Verkehr gezogen.
  • Zur Situation

Die Umweltbewegten

Nachhaltigkeitsthemen beschäftigen Schülerinnen und Schüler, jedenfalls bis sie reisen...
  • Gute-Laune-Nachrichten aus der Wirtschaft vom 25. März 2019

Gesundheit ist den Deutschen wichtiger als Bildung und Forschung

Das ifo-Geschäftsklima hellt sich auf, Gesundheit ist den deutschen besonders wertvoll, das Bauhauptgewerbe hat Zuwächse bei Auftragseingang. Aber es gibt noch weitere Gute-Laune-Nachrichten aus der Wirtschaft.
Zum Seitenanfang