Informationen und qualifizierte Einschätzungen zu Chancen und Risiken
030-288 817-20
0,00 €
867
Industrie 4.0

Die große Unbekannte

Dem deutschen Mittelstand ist bewusst, dass Industrie 4.0 die betriebliche Arbeitswelt und industrielle Geschäftsmodelle beeinflussen wird. Nur wo genau, ist den wenigsten klar.
Nach wie vor ist „Industrie 4.0“ für deutsche Mittelständler ein kaum fassbarer Begriff in ihrer Unternehmenswelt. Das zeigte sich am Dienstag beim Petersberger Industriedialog. Abgesehen davon, dass den Ausdruck keiner mehr hören will, weiß jeder, „dass da was um die Ecke kommt. Nur, wo es sich konkret bemerkbar macht, wissen wir nicht“, vermerkten die gescha?ftsfu?hrenden Gesellschafter der No?lken Hygiene Products, Ulrich Daniel und Ernst Markus No?lken. Weitgehend einig war man sich, dass es die Produktionswelt stark verändern wird. Das nahmen wir aus den Diskussionen am Rande der Veranstaltung mit, die von den IHKs NRW und Rheinland-Pfalz ausgerichtet wird. Dabei geht es nicht nur um den Dialog von technischen Geräten und Maschinen untereinander. Sicher sind sich die Mittelständler, dass es auch erhebliche Veränderungen an den Schnittstellen von Mensch und Maschine im Betrieb geben wird. Nur wenige sind der Ansicht, dies sei ein von Beratern getriebenes Thema. Klar ist, dass sich die Thematik mit der ohnehin voranschreitenden Automatisierung in der Industrie verbindet. Sie wird helfen, das Fachkräfteproblem in Deutschland zu lindern. Aber es gilt auch: Je weniger (gut ausgebildete) Menschen die Unternehmen beschäftigen, desto mehr schwindet ihre Verankerung und damit die Akzeptanz ihrer Belange in der Gesellschaft.

Fazit: Industrie 4.0 wird vom deutschen Mittelstand nicht verschlafen. Aber die konkreten betrieblichen Auswirkungen sind noch zu schemenhaft, um darauf konsequent unternehmerisch zu reagieren.

Hinweis: Ende 2015 startet das Bundeswirtschaftsministerium Kompetenzzentren als Ansprechpartner für KMU zu Industrie 4.0. Solange hilft die Geschäftsstelle der Plattform Industrie 4.0 kostenfrei mit einer Berater-Vermittlung zu Digitalisierungsfragen. Mit dabei sind Verbände (VDMA, ZVEI, BITKOM, BDI, VDA, BDEW), Gewerkschaften (IG Metall) und Wissenschaft (Fraunhofer Gesellschaft). Infos: Tel.: 030/275 950 66 50.

Meist gelesene Artikel
  • Fuchs plus
  • Durchschnittswerte sind nicht maßgeblich und nichtssagend

Gehaltsauskunft alleine belegt keine Diskriminierung

Das Entgelttransparenzgesetz (EntgTranspG) ist kein Flop, aber ein Renner ist es auch nicht. Viele Unternehmen haben eine Überprüfung ihrer Gehaltsstrukturen inzwischen vorgenommen. Von den Arbeitnehmern wird der Auskunftsanspruch dagegen nur sehr zurückhaltend genutzt. Ein Grund dafür könnte sein, dass die Gerichte Klagen nur mit spitzen Fingern anfassen.
  • Fuchs plus
  • Capitell Vermögens-Management AG | TOPS 2020: Vermögensstrategie, Portfolioqualität und Gesamtbewertung

Wichtige Standards verfehlt

Bei Capitell hat uns das Beratungsgespräch vom deutlichen Mehrwert gegenüber dem Robo Advisor überzeugt. Im Anlagevorschlag sehen wir ebenfalls manches, was das Haus definitiv besser macht als der Algorithmus, insbesondere das Thema Nachhaltigkeit. Dafür stolpern wir über manch anderen Punkt und sehen entscheidende Marktstandards nicht erfüllt, was auch dazu führt, dass wichtige Fragen bei uns offen bleiben.
  • Fuchs plus
  • Zahlungsanspruch wird zu Kredit

Pflichtteilsverzicht mit Auflagen kann steuerlich ins Auge gehen

Der Verzicht auf den Pflichtteil beim Erbe gegen Geldzahlung ist nicht so selten. Und steuerlich kein Problem. Was aber, wenn die Geldzahlung erst zu einem späteren Zeitpunkt erfolgt und obendrein verzinst wird? Damit hatten sich jetzt Deutschlands oberste Finanzrichter zu beschäftigen.
Neueste Artikel
  • Fuchs plus
  • Chancen mit Anleihen

Alternativen im Anlagenotstand

Russland und Indonesien konnten einen Großteil ihrer Zuflüsse in heimischer Währung aufnehmen und damit die Währungsrisiken vermeiden.
Anleger die heutzutage Rendite erwirtschaften wollen, müssen noch stärker als früher bereit sein, dafür ins Risiko zu gehen. Deutsche Staatsanleihen mit einer 10-jährigen Laufzeit werfen aktuell negative Renditen ab. Wer dennoch auf die Assetklasse Anleihe setzen möchte, der sollte seinen Blick über die Emerging Markets schweifen lassen.
  • Fuchs plus
  • Wirkungslose Zölle

US-Dollar bleibt die bevorzugte Anlagewährung

Habemus Handelsdeal! Alles wieder super also? Das anzunehmen wäre naiv. Zumal die US-Agrarverbände bereits Schwachstellen angemahnt haben. Fraglich ist auch nach wie vor, was die Streiterei letzlich genützt hat. 
  • Fuchs plus
  • Fundamentale Schwäche beim Pfund

Erholung auf tönernen Füßen

Nach dem fulminaten Wahlsieg der Tories hat sich das Pfund spürbar wieder erholt. Doch diese Erholung ist politisch getrieben. Die fundamentalen Probleme des Vereinigten Königreichs sind keineswegs gelöst.
Zum Seitenanfang