Informationen und qualifizierte Einschätzungen zu Chancen und Risiken
030-288 817-20
0,00 €
508
Aufgeschoben ist nicht aufgehoben

Die Jahresendrally kommt noch

Die Jahresendrally beim DAX verschiebt sich ins nächste Jahr. Copyright: Picture Alliance
Viele Finanzkommentatoren schreiben die Jahresendrally im DAX schon ab. Manche befürchten sogar einen baldigen Einbruch. Doch dafür spricht wenig, psychologisch und fundamental. Es gibt aber klare Gründe, warum die Rally noch nachgeholt wird.

Die Hängepartie am deutschen Aktienmarkt wird sich in einem erneuten deutlichen Kursanstieg auflösen. Die Anleger, die mit zittrigen Händen und kalten Füßen jetzt an der Seitenlinie stehen, werden den Kursen wieder einmal hinterherlaufen. Denn USPräsident Donald Trump hat die hiesige Rally um ein paar Wochen nach hinten verschoben, aber nicht aufgehoben.

Die US-Steuerreform hat eine Sogwirkung auf das angelsächsische Kapital ausgeübt. Immerhin ist es für rund 65% der Marktkapitalisierung des DAX verantwortlich. Während der Dow Jones seit Ende November einen Freudensprung um rund 600 Punkte machte, verfiel der DAX in Lethargie.

Kurzer Jubel

Doch die Börse feiert solche Jubel-Ereignisse nur kurz. Dann wird sie wieder genauer auf die Fundamentaldaten schauen. Die Gewinne der US-Unternehmen sind die Verluste der öffentlichen Hand. Das US-Defizit, jetzt schon bei 108% des BIP, wird in den nächsten Jahren nochmals ordentlich aufgeblasen. Eine Staatsverschuldung über 90% gilt in Industriestaaten als wachstumshemmend. Die Leistungsbilanz wird sich weiter verschlechtern, denn die USA brauchen noch mehr Kapital aus dem Ausland.

Europas Unternehmen bekommen zwar kein ähnliches Steuergeschenk. Aber das Wachstum hier wird 2018 in der Breite nochmals kräftig anziehen. Gerade die international aufgestellten deutschen Konzerne werden vom Aufschwung der Weltwirtschaft profitieren.

Lockere Geldpolitik

Die Geldpolitik bleibt hier noch einige Zeit gelockert. Großbritannien, Kanada, aber auch Südkorea haben nach den USA mit ersten Zinsanhebungen begonnen haben. Die Fed hat ihre nächsten Zinsschritte bereits festgelegt.

Die Angelsachsen werden Europa wiederentdecken. Wir gehen davon aus, dass kurz nach der Unterschrift unter das Gesetz zur Steuerreform durch Donald Trump die Schubumkehr einsetzt und wieder zusätzliches Geld aus den angelsächsischen Ländern nach Europa und Deutschland fließt.

Fazit: Die Jahresendrally wird noch nachgeholt. Wer für den DAX optimistisch bleibt, sollte spätestens im Januar gut damit fahren. (Lesen Sie mehr zum Thema auf Seite 4)

Meist gelesene Artikel
  • Fuchs plus
  • Chart der Woche vom 23.10.2020

Peugeot S.A. auf Schleichfahrt nach oben

Für Anleger, die sich an technischen Chartsignalen orientieren, lohnt sich ein Blick auf Peugeuot. Die Aktie hat ein sehr klares Chartmuster ausgebildet. Gelingt nun der Abschluss mustergültig, ist das ein klares Kaufsignal.
  • Fuchs plus
  • Instandsetzungspflicht beim Telefon- und Kabelanschluss

Wer muss Reparatur bezahlen?

Acht Millionen Haushalte nutzen ihren Kabelanschluss inzwischen auch, um ins Internet zu gehen und zu telefonieren. Alles in allem eine runde Sache, die niemand missen möchte, wenn denn alles funktioniert. Aber was ist, wenn nichts mehr funktioniert?
  • Fuchs plus
  • China wächst wieder

Die Dynamik ist zurück

Chinas Wirtschaft bekommt ihre Dynamik zurück. Copyright: Pixabay
Die jüngsten Daten aus China zeigen klar auf Wachtum. China dürfte das Jahr 2020 tatsächlich ohne Rezession überstehen. Auch die Daten vom aktuellen Rand deuten auf eine neue Dynamik trotz der Belastungen durch die geopolitischen Spannungen.
Neueste Artikel
  • Was ist die FUCHS | RICHTER Prüfinstanz?

Einzigartig und konsequent

Was verbirgt sich hinter der FUCHS | RICHTER Prüfinstanz?
Was und wer verbirgt sich eigentlich hinter der FUCHS | RICHTER Prüfinstanz? Wie arbeitet sie und was hat sie seit ihrem Bestehen erreicht? Die Antworten darauf haben die beiden Gründer der Prüfinstanz, Ralf Vielhaber und Dr. Jörg Richter, in unserem neuesten Video parat.
  • Fuchs plus
  • Argentinien erneut am Abgrund

Nach dem Default ist vor dem Default

Die mit Mühe zum Abschluss gebrachten Umschuldungsverhandlungen haben keine Ruhe gebracht. Argentinien steht erneut vor einem Zusammenbruch. Kaufkraft und Außenwert des Peso zerbröseln.
  • Fuchs plus
  • "Mitmachaktion" für Unternehmer

Die EZB fragt nach dem Geld der Zukunft

Mitmachaktion bei der EZB. Copyright: Pixabay
Es kommt nicht oft vor, dass man an der Einführung eines neuen Zahlungsmittels mitwirken kann. Beim E-Euro ist das der Fall: Die EZB ruft zum Mitmachen auf.
Zum Seitenanfang