Informationen und qualifizierte Einschätzungen zu Chancen und Risiken
030-288 817-20
0,00 €
578
Deutsche Konjunktur bleibt stabil

Gute-Laune-Nachrichten KW 09

Die Temperaturen mögen winterlich sein, die Konjunktur ist frühlingsgemäß, fast schon sommerlich warm. Deutschland, die Eurozone, der Welthandel – alles weist eine beeindruckende Stabilität und gute Zuwachsraten auf.

Zu Ihrer Motivation und der Ihrer Mitarbeiter zusammengestellt: 

  • Der deutsche Aufschwung geht weiter. Die KfW rechnet mit einem Zuwachs des BIP von 2,5% in diesem Jahr. Nächstes Jahr sollen es weitere noch 1,9% Plus sein. 
  • Die Auftragsbücher der deutschen Bauindustrie sind prall gefüllt: Im vergangenen Jahr kamen mit 72,3 Mrd. Euro 6,6% mehr Bestellungen herein – so viel wie zuletzt 1996 im auslaufenden Vereinigungsboom. Im Dezember allein gab es einen Zuwachs um 24,3% auf 6,6 Mrd. Euro. 
  • Der Umsatz der deutschen Papierindustrie stieg 2017 um 3,2% auf 14,7 Mrd. Euro. Die Firmen verkauften 23 Mio. Tonnen Papier, Karton und Pappe (+1,4%). 45% des Absatzes gingen ins Ausland. 
  • Der Containerumschlag-Index des RWI – Leibniz-Institut für Wirtschaftsforschung und des Instituts für Seeverkehrswirtschaft und Logistik (ISL) ist im Januar 2018 gegenüber dem Wert vom Dezember kräftig von 131,9 auf 134,4 gestiegen. Das ist einer der höchsten monatlichen Zuwächse in der elfjährigen Geschichte des Index. Dies weist darauf hin, dass der Welthandel sich weiterhin spürbar belebt. 
  • Die deutschen Flughäfen haben ihre Passagierzahlen im vergangenen Jahr um 5,1% auf einen neuen Rekordwert von über 117 Mio. Passagieren gesteigert. Der Zuwachs stammte ausschließlich aus Auslandsflügen. 
  • Italiens Industrie boomt: Sie erhielt im Dezember 6,9% mehr Aufträge als im Vorjahresmonat.

Fazit: Die Konjunktur zeigt bereits eine deutliche Frühlingsbelebung.

Meist gelesene Artikel
  • Fuchs plus
  • Chinas Tor zur Welt ist geschlossen

Der Lockdown wirft Hongkong weit zurück

Der Lockdown wirft Hongkong weit zurück. Copyright: Pexels
Seit 1997 ist Hongkong kein britisches Protektorat mehr, sondern gehört wieder zu China. Peking hält sich aber nicht an die Vereinbarungen, dem "verwestlichten" Hongkong die versprochenen Freiheiten zu lassen. Das hat den Finanzplatz bereits empfindlich getroffen. Nun stellt sich ein neues Problem als noch größeres heraus.
  • Fuchs plus
  • Starkes Entrée und bereitwillige Auskünfte

Donner & Reuschel: Vorbereitung ist alles

Donner & Reuschel: Vorbereitung ist alles. Copyright: Verlag Fuchsbriefe
Bei Donner & Reuschel erlebt der Stiftungskunde viel Licht – und leider auch Schatten. Während der Anlagevorschlag weitestgehend ein Genuss ist, werden an anderer Stelle wertvolle Punkte durch schlechte Vorbereitung liegen gelassen.
  • Fuchs plus
  • Transporte nach China

Bahn und Kombi-Verkehr als Alternative zu Schiffen

Bahn und Kombi-Verkehr als Alternative zu Schiffen. Copyright: Pexels
Nach dem starken Anstieg der Frachtpreise für Containerschiffe aus China sind der Bahn- und der Kombi-Verkehr sinnvolle Alternativen. Denn die Preise für Schiffsfracht werden wohl noch länger hoch bleiben. Auf der Strecke gibt es nur wenige Anbieter.
Neueste Artikel
  • Fuchs plus
  • Gute Nachrichten für Nippons Exporteure

Fed belastet den Yen

Fed belastet den Yen. Copyright: Pixabay
Die Fed-Ankündigung hat den Yen am Mittwoch gehörig unter Druck gebracht. Ist das Währungspaar nun ausgereizt oder "kommt da noch was?" Zu einer anderen Währung hat der Yen hingegen Rückenwind.
  • Non-fungible Token revolutionieren den Kunstmarkt

Spotify wird vom Riesen zum Streaming-Giganten

Spotify wird Streaming-Gigant. Copyright: Pixabay
Streaming hat vor 15 Jahren den Niedergang der Musik Industrie gestoppt, jetzt kann Musik wie auch andere digitale Kunst per NFT digital direkt vom Künstler erworben und auch offline gehört werden. Mit seiner Reichweite ist Spotify der ideale Marktplatz für die exklusive Hörerlebnisse, Teilnahme an Online-Konzerten und den Erwerb von Musik per NFT.
Zum Seitenanfang