Informationen und qualifizierte Einschätzungen zu Chancen und Risiken
030-288 817-0
0,00 €
Konjunktur & Branchen
  • FUCHS-Devisen
  • Blick auf die Leitwährungen

Japan | JPY: Erosion der Möglichkeiten

Die Geduld der OECD mit Japan geht zu Ende. Die Forderungen, zur reformieren, werden immer dringlicher. Doch sie richten sich an den Falschen.
  • FUCHS-Briefe
  • Investieren im Reich der Mitte

Chinas Löhne steigen weiter

Chinas Wachstum bleibt in diesem Jahr zurück. Noch 2012 lag es im zweistelligen Bereich. Was der Rückgang für die Lohnentwicklung bedeutet.
  • FUCHS-Briefe
  • Ranking

Mindestlöhne in Asien 2015

Kambodscha wird 2015 die höchsten Lohnanpassungen in Asien haben, gefolgt von Vietnam. Wo die übrigen asiatischen Volkswirtschaften stehen.
  • FUCHS-Briefe
  • Mittelständische Unternehmen

Transportbranche investiert wieder

Unter den mittelständischen Unternehmen schraubten 2014 allein die Transporteure ihre Investitionen zurück. Das wird voraussichtlich schon in diesem Jahr wieder anders aussehen.
  • FUCHS-Devisen
  • US-Konjunktur

Fed-Indizes deuten auf Abschwächung

Warum hat die Fed letzte Woche den Leitzins nicht gesenkt? Die neuesten Daten aus den USA erklären die Entscheidung.
  • FUCHS-Devisen
  • BIP-Daten der USA

Für die Tonne

Die recht guten Wirtschaftsdaten aus den USA geben die Wirklichkeit anders wieder, als die weiße Mittelschicht sie wahrnimmt. Das führt zu Spannungen.
  • FUCHS-Devisen
  • Brasilien

Abgestiegen

Brasilien rutscht in die 2. Liga der Entwicklungsländer ab. Doch damit sind die Negativmeldungen nicht zu Ende.
  • FUCHS-Briefe
  • Flüchtlingspolitik

Ein kleines Konjunkturprogramm

Die Aufnahme von Flüchtlingen wirkt auf Deutschlands Wirtschaft wie eine Konjunkturspritze.
  • FUCHS-Devisen
  • USA | Arbeitsmarkt

Stockende Erholung

Auch wenn die USA wieder als Wachstumsmotor der Weltwirtschaft gelten – überzeugend sind ihre Daten nicht. Die Fed muss am Donnerstag eine Entscheidung auf schwieriger Basis treffen.
  • FUCHS-Briefe
  • Weder Dur noch Moll

Weltwirtschaft ohne Motor

Die Weltwirtschaft wird – passiert kein Unglück – auch in den nächsten Jahren moderat wachsen. Doch ein kräftiger Motor fehlt.
  • FUCHS-Devisen
  • Kasachstan

Im Schatten Russlands

Kasachstans Präsidenten Nasarbajew, Russlands PräsidentPutin
Präsidenten Nasarbajew, Putin: Kurzer Draht, gefährliche Seilschaft | © Getty

Der Westen richtet sein Augenmerk vor allem auf die schwer angeschlagene Wirtschaft Russlands. Doch Moskau hat auch die mittelasiatischen Staaten eng an sich gebunden. Das hat Konsequenzen.

  • FUCHS-Devisen
  • Brasilien

Schlimmer geht’s immer

Brasiliens Wirtschaft geht es schlecht. Und es wird ihr bald noch schlechter gehen.
  • FUCHS-Briefe
  • Konjunktur weltweit

Zombiewirtschaft

Die Notenbanken haben mit ihrer Zinspolitik ihr Ziel erreicht - mit negativen Auswirkungen auf die Märkte.
  • FUCHS-Briefe
  • Ausbildungskredite in den USA

US-Studenten als Dauerschuldner

Die hohen Studiengebühren in den USA treiben die Summe der Ausbildungskredite auf einen Rekordstand. Mit Folgen für die Volkswirtschaft.
  • FUCHS-Briefe
  • Chinas Wirtschaftszentren als Ankerpunkte

Antizyklisch investieren

Chinas Flaute und der Rückzug einiger ausländischer Firmen rufen antizyklisch denkende Unternehmen auf den Plan. Sie sollten sich in eines der drei Wirtschaftszentren orientieren.
  • FUCHS-Briefe
  • Niedriger Dieselpreis

Druck auf die Frachtraten

Die Frachtpreise sinken auf breiter Front. Doch es gibt eine wichtige Ausnahme.
  • FUCHS-Devisen
  • Außenhandel

Kreditüberziehungen

Die Zahlung von Rechnungen im Außenhandel hängt direkt mit der Konjunkturentwicklung zusammen.
  • FUCHS-Briefe
  • Bankensektor

Eine bessere Gesundheit

Eine langsame Bilanzgesundung des Bankensektors spiegelt sich auch in der rückläufigen Anzahl der faulen Kredite.
  • FUCHS-Briefe
  • Weltwirtschaft | Konjunktur

Keine Gefahr aus China

Keine Panik an der chinesischen Börse
Keine Beunruhigung vor der Börse in Shanghai. | © Getty
Entwarnung: Der Aktiencrash in China stellt bei näherer Betrachtung keine große Gefahr für die Realwirtschaft dar.
Zum Seitenanfang