Informationen und qualifizierte Einschätzungen zu Chancen und Risiken
030-288 817-20
0,00 €
949
Recycling – Chancen im Kunststoffrecycling

Plastikrecycling wird weltweit zum Geschäft

Vertreter der Kunststoff-Industrie haben eine Initiative gegen Plastikmüll gegründet. Diese will in den kommenden fünf Jahren 1,5 Mrd. Euro in das Recycling von Plastikmüll vor allem in Asien investieren. Die Müllmenge wird in den kommenden Jahren stark zunehmen...

Staatliche Zwänge und Verbote beim Plastik kommen der Recyclingwirtschaft entgegen. Denn aus sich heraus, wird sich die Wiederaufbereitung nur schwerlich lohnen. Experten halten Recycling erst für rentabel, wenn der Ölpreis über 70 Dollar je Fass steht. Dieser Preis wurde 2018 ein halbes Jahr lang überschritten. Zurzeit liegt er wieder darunter. Bei der BASF glaubt man, dass besonders durch die Pyrolyse das Recycling weiter verbilligt werden kann. Dabei werden gemischte Kunststoffabfälle unter hoher Temperatur in leicht verwertbare Grundstoffe zerlegt.

Plastikabfall wird stark zunehmen

Der Plastikabfall wird weltweit bis 2030 um 80% zunehmen. Dann werden jährlich voraussichtlich 440 Mio. t (2016 waren es 260 Mio. t) Plastikmüll entstehen. Das sagt der Unternehmensberater McKinsey voraus. Die Zuwächse werden mit 12% in Europa wesentlich geringer sein als in den aufstrebenden asiatischen Volkswirtschaften. Allerdings rechnen die Berater auch mit einer steigenden weltweiten Recyclingquote. Sie liegt aktuell bei etwa 16% und soll auf 50% anwachsen – ebenfalls vor allem in Asien. Mehr ist laut McKinsey kaum möglich, weil die zugehörige Infrastruktur erst aufgebaut werden muss.

Andererseits arbeitet die preisliche Entwicklung beim Öl gegen das Plastik-Recycling. Denn der massive Ausbau erneuerbarer Energien, die Fracking-Technik in USA und die dann hinzukommenden Reserven aus dem Recycling drücken langfristig auf den Ölpreis.

Um zu einer Lösung für die Umwelt zu kommen, werden Plastik-Verbote stark zunehmen. In den kommenden Jahren ist damit zu rechnen, dass vor allem asiatische Länder weitere gesetzliche Regelungen einführen.

Mehrere Konzerne haben daher gerade eine Initiative gegründet, um Kunststoffrecycling besonders in Asien voranzutreiben. Die großspurig „Alliance to End Plastic Waste" (AEPW) genannte Initiative wird von 30 Unternehmen aus der Kunststoffindustrie (BASF, Dow, Sabic, Braskem, u.a.), der Konsumgüterindustrie (P&G, Henkel) und Entsorgungsunternehmen (Suez, Veolia) getragen. In den nächsten fünf Jahren sollen 1,5 Mrd. Euro investiert werden. Und zwar in die Infrastrukturentwicklung zur Abfallsammlung, Entwicklung neuer Recyclingtechnologien und zur Säuberung verschmutzter Gebiete.

Fazit:

Per se wird sich Plastik-Recycling nicht durchgängig rechnen. Erst durch staatliche Eingriffe kann die Wiederaufbereitung zum Geschäft werden.

Meist gelesene Artikel
  • Fuchs plus
  • Kein unbegrenzter Datenzugriff nötig

Dem Betriebsprüfer einen Korb geben

Schreibtisch mit Computer. Copyright: Pexels
Der Bundesfinanzhof stärkt die Unternehmerrechte bei der Betriebsprüfung. Vertreter des Fiskus müssen bei der Digitalen Datenherausgabe die Interessen des Unternehmers beachten. Insbesondere gilt das bei Berufsgeheimnisträgern (Ärzte, Rechtsanwälte, Journalisten).
  • Fuchs plus
  • Chart der Woche vom 14.10.21

ADVA Optical mit Kaufsignal

Blaue und gelbe Telefonmodule. Copyright: Pexels
Eine gute Einstiegsgelegenheit finden technisch orientierte Anleger bei der Aktie der ADVA Optical Networking SE. Der Kurs des Netzwerktechnikers rutscht im Zuge der jüngsten Konsolidierungsphase auf ein wichtiges charttechnisches Unterstützungsniveau. Hier stehen die Chancen gut, dass der aktuelle Kursrücksetzer sein Ende findet und die Aktie ihren Aufwärtstrend fortsetzt.
  • Fuchs plus
  • Deutsche Oppenheim Family Office, TOPS 2022, Beratungsgespräch und Vorauswahl

Deutsche Oppenheim Family Office: Überzeugende Professionalität von der Stange

Wie schlägt sich die Deutsche Oppenheim im Markttest TOPS 2022? Copyright: Verlag Fuchsbriefe
Wer derzeit unter Inflationsängsten leidet und sich für volkswirtschaftliche Zusammenhänge interessiert, wird von der einstigen Traditionsbank Deutsche Oppenheim nicht enttäuscht werden: Der auf der Website publizierte Marktbericht zum 3. Quartal 2021 widmet sich vollumfänglich dem Thema „Inflation“. Trotz vieler Bedenken heißt es am Ende des Berichts versöhnlich: „Es bleibt festzuhalten, dass per se steigende Inflationserwartungen für den Aktienmarkt nicht negativ sein müssen.“
Neueste Artikel
  • Fuchs plus
  • FUCHS-H2-Depot: Einsteigen und Kasse machen

Aktion bei FuelCell und Plug

Wasser. Copyright: Pixabay
Es geht rund bei den H2-Aktien und wir greifen weiter zu. Die gedrückten Kurse locken an verschiendenen Stellen zum Einstieg. In einer Position realisieren wir aber auch aus taktischen Gründen gerade einen guten Gewinn.
  • Fuchs plus
  • Hyzon Motors unter Druck der Shortseller

Hyzon Motors vorübergehend im Rückwärtsgang

Ein Fahrzeug des Unternehmens Hyzon Motors. Quelle: Hyzon Motors
Die operative Unternehmensentwicklung geht nicht immer einher mit der Kursentwicklung der Aktien. Das muss gerade auch Hyzon aushalten, deren Aktienkurs von Shortsellern nach unten gedrückt wird. Das Phänomen dürfte bald zu Ende sein.
  • Fuchs plus
  • Reputations-Gewinn stärkt die Aktie

Plug Power wird immer öfter gecovert

Ein Fahrzeug des Unternehmens Plug Power. Copyright: Plug Power
Plug Power erobert allmählich die Herzen der Analysten. Denn das Unternehmen stellt sein Geschäft immer breiter auf und hat einen riesigen Skalierungshebel in der Hand. Darum covern immer mehr Analysten das Unternehmen und gestehen dem Unternehmen gerade auch stattliche Kursziele zu.
Zum Seitenanfang