Informationen und qualifizierte Einschätzungen zu Chancen und Risiken
030-288 817-0
0,00 €
704
Recyclingquote verändert Verpackungsmarkt

Veränderte Anforderungen an Verpackungen

Die Recyclingquote verändert den Kunststoff-Verpackungsmarkt. Im nächsten Jahr werden die Preise für Produkte des täglichen Bedarfs etwas steigen. Denn der Markt für gemischte Recyclingkunststoffe ist recht klein. Unternehmer müssen sich auf einige Veränderungen einstellen.

Die höhere Recyclingquote wird 2019 für steigende Preise bei Produkten des täglichen Bedarfs sorgen. Denn ab 2019 müssen 58% der Kunststoff-Verpackungen wiederverwertet werden. 2022 werden es sogar 63%. Derzeit sind es nur 36%. Statt etwa 1,1 Mio. t werden 2019 fast zwei Mio. t wiederverwertet. Verbrennen zählt nicht zur Wiederverwertung.

Das Problem: Beim Aufbereiten des Kunststoffs wird zumeist ein minderwertiges Material erzeugt. Dieses besteht aus einer Mischung verschiedener Kunststoffe. Seine Festigkeit ist geringer als die reiner Kunststoffe. Generell sind die Eigenschaften nicht so attraktiv.

Begrenzter Markt für minderwertigen Recyclingkunststoff – Verordnung wird Verpackungen verändern

Mit dem Recycling-Material lassen sich nur anspruchslose Produkte herstellen. Dazu gehören etwa Parkbänke. Die dualen Systeme werden die Abnehmer dafür bezahlen müssen, dass diese größere Mengen als derzeit übernehmen und verwenden. Und das schlägt auf die Preise für Verpackungen – wenn auch nur im Cent-Bereich – durch. Die Entsorgungsgbühren für Verpackungen, aktuell z.B. 1,8 ct für einen Milchkarton, werden daher etwas ansteigen.

Verpackungs-Produzenten müssen sich dauerhaft umstellen. Verbund-Kunststoffe wie etwa Folien mit Lagen aus verschiedenen Kunststoffen werden künftig deutlich unattraktiver. Denn Ihre Entsorgung ist teuer. Derzeit bestehen viele Verpackungen aus solchen Materialien. Sortenreine Recycling-Kunststoffe sind schon heute gesucht.

In Zukunft mehr sortenreine Verpackungen – Recyclingquote nicht erforderlich

In Zukunft geht die Nachfrage hin zu sortenreinen Verpackungen. Sie bestehen aus nur einem Kunststoff. Die Verpackungshersteller werden daher in Zukunft bevorzugt weiße oder durchsichtige Verpackungen mit farbigen Folien desselben Materials verwenden.

Insgesamt wird der Plastikmüll durch die Verordnung sogar zunehmen. Denn die künftigen Verpackungen benötigen alle mehr Material als die aktuellen.

Fazit:

Die Recyclingquoten werden zu einem leichten Preisanstieg führen. Zugleich wird sich der Verpackungsmarkt aufgrund der neuen Anforderungen stark verändern.

Meist gelesene Artikel
  • Fuchs plus
  • Innovation aus dem Fraunhofer-Labor

Essbare Autositze

Das Fraunhofer ICT-Institut in Pfinztal hat ein hochfestes Bioplastik entwickelt, das eine Festigkeit wie Polyamid aufweist, aber günstiger ist. Der Verbundwerkstoff besteht aus einem Kunststoff und darin eingebettete Fasern, die beide aus PLA bestehen...
  • Fuchs plus
  • Pictet & Cie (Schweiz), TOPS 2020: Beratungsgespräch

Top-Beratung, aber Sympathien im Anlagevorschlag verschenkt

Pictet & Cie qualifiziert sich für die zweite Runde. © Grafik: Verlag FUCHSBRIEFE
Pictet punktet mit einem überdurchschnittlichen Beratungsgespräch, das nicht nur umfassend und verständlich informiert und den Kunden genau bei seinen Bedürfnissen abholt, sondern trotz der Informationsfülle strukturiert und zeitlich effizient abläuft. Günstig ist die Vermögensverwaltung bei Pictet nicht, aber dafür bekommt der Kunde auch ein sehr gutes Dienstleistungspaket geboten. Erst auf der Zielgeraden lässt das Haus dann im Wettbewerbsvergleich doch deutlich nach.
  • Fuchs plus
  • Länderfinanzausgleich und EZB-Politik zementieren wirtschaftliche Entwicklung

Die Armutsfalle

Der Länderfinanzausgleich verhindert Eigeninitiative und zementiert damit die wirtschaftliche Entwicklung der Bundesländer. Für die Empfängerländer lohnt es sich in dem System nicht, ihre Einkommenssituation zu verbessern. Ähnlich wirkt sich die EZB-Politik auf die europäischen Südländer aus...
Neueste Artikel
  • Fuchs plus
  • Neues Portal erleichtert sale and lease back

Alte Maschinen beleihen

Ein neues Internetportal erleichtert sale and lease back für Unternehmen. Auch ältere Maschinen werden „in Zahlung genommen". Für Unternehmer bietet das einige Vorteile.
  • Fuchs plus
  • Preise und Löhne beginnen sich gegenseitig anzutreiben

Steilere Zinskurve voraus

Unternehmensfinanzierungen werden bereits deutlich teurer. Im nächsten Jahr dürfte die Bewegung nochmals Schwung bekommen. Dann wird für neue Unternehmensfinanzierungen bald wieder eine zwei vor dem Komma stehen. Daran wird auch die EZB nichts ändern.
  • Fuchs plus
  • Keine eingeschränkte Inbezugnahme möglich

Rosinen-Picken ist nicht zulässig

Die Tarifbindung der Betriebe in Deutschland schwächelt. Dabei kann es durchaus Vorteile haben, das Regelwerk anzuwenden, beispielsweise in der Zeitarbeit.
Zum Seitenanfang