Informationen und qualifizierte Einschätzungen zu Chancen und Risiken
030-288 817-0
0,00 €
492
High-Tech-Gründerfonds

Kontaktbörse für junge und alte Unternehmen

Derzeit wird der dritte High-Tech-Gründerfonds aufgelegt. Der halbstaatliche HTGF ist der größte Frühphaseninvestor in Deutschland. Er verspricht hohes Risiko und keine Rendite.
Hochrisikoinvestment, kein Renditeversprechen und mit ein paar Millionen sind Sie dabei. Derzeit wird vom BMWi und der KfW der dritte High-Tech-Gründerfonds aufgelegt. In Deutschland ist der halbstaatliche HTGF inzwischen der größte Frühphaseninvestor. 70% der Mittel kommen von BMWi und KfW, 30% aus der Privatwirtschaft. Die Rendite wird beim HTGF in Knowhow gemessen. Die Mittel des Fonds werden in bis zu drei Jahre alte Technologie-Startups investiert. Der HTGF bietet auch kleineren Investoren Einblicke in neue Technologien, die die Startups entwickeln. Investoren erhalten Einblick in alle Unternehmen, von denen der Fonds Finanzierungsanfragen erhält. Dies geschieht zunächst anonymisiert. Wenn sowohl einer der Investoren als auch das Startup Interesse an einem Austausch haben, stellt der HTGF den Kontakt her. Der Fonds betätigt sich also als eine Art Makler. Über die Rendite will der HTGF nicht sprechen. Das Investment in Neugründungen gehört im Allgemeinen zu den riskantesten Investmentformen. Bisherige Verkäufe und Bewertungen lassen aber vermuten, dass mit den ersten beiden Fonds eine Rendite erreicht wird. Der Mindesteinsatz für Investoren beträgt drei Mio. Euro. Damit erwirbt man einen Anteil von zwei Prozent. Allerdings bleiben die konkreten Einzahlungen meist darunter – bei etwa 2 Mio. Euro. Der Grund: Das Geld, das der Fonds mit den ersten Unternehmensverkäufen einnimmt, wird reinvestiert und vermindert so die Investitionssumme der Investoren. Die Investitionen werden quartalsweise eingefordert, nicht mehr als 300.000 Euro im Jahr. Das Geld ist für etwa 15 Jahre in dem geschlossenen Fonds festgelegt.

Fazit: Wer am Puls neuester technischer Entwicklungen im Digitalisierungszeitalter sein will, hat über den Fonds einen konzentrierten und breiten Zugang.

Meist gelesene Artikel
  • Fuchs plus
  • Start einer neuen Artikelserie in FUCHS-DEVISEN

Kryptowährungen fahrlässig vernachlässigt

Kryptowährungen stehen in Deutschland nicht hoch im Kurs. Zu Unrecht wie wir meinen. Copyright: Picture Alliance
Kryptowährungen stehen in Deutschland bisher nicht hoch im Kurs. Selbst hinter europäischem Durchschnitt bleiben die Deutschen bei der Bitcoin-Nutzung weit zurück. Doch sich mit den Anwendungsmöglichkeiten im betrieblichen Zahlungsverkehr sollten sich Unternehmer unbedingt beschäftigen. Die Redaktion FUCHS-DEVISEN startet eine neue Serie und macht die Möglichkeiten von Kryptowährungen transparent.
  • Fuchs plus
  • Bankhaus Ellwanger & Geiger KG, Vermögensmanagement TOPS 2019: Qualifikation

Ein Besuch beim Maßschneider

Das Bankhaus Ellwanger & Geiger KG hat die grüne Ampel verdient.
Vielleicht sind wir auch wegen vorhergehender Enttäuschungen so begeistert. Vielleicht aber ist die Erfahrung Ellwanger & Geiger auch nüchtern betrachtet etwas Besonderes. Wie auch immer: Selbst bei längerem Nachdenken findet sich nichts Negatives an dem, was uns das Bankhaus geboten hat.
  • Fuchs plus
  • Bankhaus Jungholz AG - Private Banking Schweiz, Vermögensmanagement TOPS 2019: Qualifikation

Hausaufgaben für den Kunden, nicht für den Berater

Die Ampel des Bankhaus Jungholz steht auf rot.
Wir haben es bei der Beratung durch das Bankhaus Jungholz mit einer Diskrepanz zwischen Anspruch und Wirklichkeit zu tun. Wenn man die verschiedenen Ankündigungen und Verlautbarungen liest, glaubt man sicher in den allerbesten Händen zu sein. Das trifft - zumindest was unsere diesjährige Erfahrung angeht – leider nicht zu. Weder ist die Beratung hilfreich noch gibt es einen Anlagevorschlag.
Neueste Artikel
  • Fuchs plus
  • Berliner Sparkasse, Vermögensmanagement TOPS 2019: Qualifikation

Berliner Sparkasse - Die Bodenständige stellt sich vor

Die Berliner Sparkasse erhält die grüne Ampel - Qualifikation geschafft.
Die Berliner Sparkasse überzeugt mit einem grundsoliden Beratungsgespräch. Nur an wenigen Stellen fällt die Vorstellung ab.
  • Fuchs plus
  • Handelsstreit und Überkapazitäten wirken

Spekulation auf langfristigen Preisrückgang bei Zink

Zink hat seine beste Zeit vorerst hinter sich. Mehrere Faktoren sorgen dafür, dass das Industriemetall auf lange Sicht günstig bleibt. Anleger können genau darauf spekulieren.
  • Fuchs plus
  • Anleger bauen langsam Longpositionen auf

Kupfer gehört die Zukunft

Den aktuellen Preisrücksetzer bei Kupfer kann man als Einstiegschance nutzen. Copyright: Picture Alliance
Kupfer erleidet im Sog der aktuellen Rohstoffschwäche einen Preiseinbruch. Für Investoren ein sehr guter Zeitpunkt, um Longpositionen aufzubauen. Denn die Zukunft spricht für das Industriemetall.
Zum Seitenanfang