Informationen und qualifizierte Einschätzungen zu Chancen und Risiken
030-288 817-20
0,00 €
706
Compliance

Konzerne ohne Herz

Die DAX-Konzerne zeigen wenig Herzblut bei der Kommunikation ihrer internen Regelwerke zur Einhaltung von „Unternehmensgesetzen“, den Compliance Management Systemen.
Bei der Offenlegung des Herzstu?cks der Unternehmens-Compliance ist die Bandbreite unter den DAX 30 groß. Viele Unternehmen halten sich zu ihrem Compliance Management System (CMS) erstaunlich bedeckt. Damit ist auch nicht ausreichend zu erkennen, wie sie die Einhaltung unternehmensinterner Regelwerke kontrollieren wollen. Das ergibt eine aktuelle Studie der FUCHSBRIEFE, in der wir zusammen mit einer fünfköpfigen Experten-Jury die Transparenz der Compliance-Systeme der größten deutschen Konzerne untersuchen. Bei Vonovia und Beiersdorf findet sich in öffentlichen Dokumenten so gut wie nichts zum CMS. Die Lufthansa berichtet nur Allgemeines, aber nichts zur Struktur und Arbeitsweise. Das ist aber notwendig, wenn sich ein Investor ein Bild machen will. Gute CMS zeichnen sich dadurch aus, dass eine klare Verbindung zum Vorstand und zum Aufsichtsrat besteht. Der Chief Compliance Officer muss durchsetzungsfa?hig sein und es sollten nicht interne Silos von Innenrevision, Legal usw. bestehen oder gar gegeneinander arbeiten. So wird bei der Allianz und bei RWE aus den veröffentlichten Informationen nicht ganz deutlich, wo die Compliance Abteilung u?berhaupt angedockt ist. Da kann man nur hoffen, dass es wenigstens intern klar ist. Umfassend zeigt sich das CMS nur bei Siemens, ThyssenKrupp und – mit kleinen Abstrichen – bei der Deutsche Telekom. Siemens und die Deutsche Telekom vero?ffentlichen sogar eine aussagefa?hige Statistik zur Zahl der Schulungen, der Verdachtsfa?lle und der Disziplinarmaßnahmen. Wichtig ist auch zu sehen, ob die personellen Ressourcen den Aufgaben gewachsen sind. Zudem sollte das Unternehmen Externe zur regelma?ßigen U?berpru?fung des CMS einsetzen. Es sollten auch klare Ziele formuliert sein und eine Risikoanalyse vorliegen. Ein Whistleblower-System sollte so ausgelegt sein, dass gutgla?ubige Hinweisgeber geschu?tzt werden. Siemens schafft hier die volle Punktzahl (40). Der Median im DAX liegt bei 19,8.

Fazit: Nach den jüngsten Kursverlusten durch Dieselgate und den Kartell-Selbstanzeigen der Autobauer ist klar, dass Compliance ein zentrales Thema ist. Doch die Regelwerke der DAX 30 wirken von außen meist unvollständig. Und das birgt (hohe) Risiken für Investoren.

Hinweis: Mehr zum FUCHS-Compliance-Rating erfahren Sie unter https://tinyurl.com/y99pe4vj.

Meist gelesene Artikel
  • Fuchs plus
  • Chesapeake Energy meldet Konkurs an

Shale-Pionier in der Insolvenz

Die ersten Großpleiten sind da. Copyright: Pixabay
Der Chesapeake-Konzern, der die USA über die Shale-Technik zum größten Ölförderer der Welt gemacht hat, ist endgültig pleite. Aus und vorbei ist es damit aber noch keineswegs mit Chesapeake Energy. Und auch andere Großpleiten rücken in den Fokus.
  • Fuchs plus
  • EU-Projekt soll Digitalisierung voranbringen

Neue Standards für Einkaufssoftware

Fehlende sowie zu viele unterschiedliche technische Standards werden oft als Hemmnisse ins Feld geführt, wenn es mit der Digitalisierung im Unternehmen nicht so recht vorangeht. 9 Länder erarbeiten in einem Projekt, wie Einkauf und elektronische Beschaffungslösungen diverser Dienstleister endlich vernünftig harmonieren.
  • Fuchs plus
  • Finanzamt muss nach Frist nicht mehr bearbeiten

Steuererklärung in den richtigen Postkasten werfen

Monatelang haben Sie es hinausgezögert. Dann haben Sie stundenlang am Schreibtisch gesessen und eine freiwillige Steuererklärung erstellt. In der berechtigten Hoffnung, dass sich der Einsatz finanziell lohnt. Auf den letzten Drücker werfen Sie den Antrag beim Finanzamt ein. Sind Sie sicher, dass es der richtige Briefschlitz war?
Neueste Artikel
  • Fuchs plus
  • BFH hält an Rechtsprechung fest

Nicht jeder Gutachter darf den Grundbesitzwert bestimmen

Das ist ein kleiner Tiefschlag durch den Bundesfinanzhof – denn die Finanzämter waren hier ausnahmsweise mal großzügig. Wenn Sie den Grundbesitzwert bestimmen lassen wollen, müssen Sie bei der Auswahl des Gutachters aufpassen.
  • Im Fokus: Freizeit- und Sport-Aktien

Wo soll man jetzt noch schwitzen?

Im Fokus: Sport- und Freizeit-Aktien. Copyright: Pixabay
Was tut man nicht alles für Figur und Fitness. Oder besser: tat. Denn das Corona-Virus hat die über Jahre hinweg boomenden Fitnessstudios zu Ertragsruinen gemacht. Wohin nun bloß mit all den überschüssigen Energien? FUCHS-KAPITAL verrät es.
  • Fuchs plus
  • Berliner Sparkasse, TOPS 2021, Beratungsgespräch

Ein nicht ganz "herkömmliches" Beratungsgespräch

Schafft es die Berliner Sparkasse im Markttest zu punkten? Copyright: Verlag Fuchsbriefe
Auf der Homepage der Berliner Sparkasse erfährt man von ihrer tiefen Verwurzelung in der Hauptstadt sowie dem hehren Anspruch, "mehr als herkömmliche Beratung" zu bieten. Das klingt gut und anspruchsvoll zugleich! Umso erfreulicher, dass sich den Berlinern eine Gelegenheit bietet, ihr selbstbewusstes Motto gegenüber einem an Nachhaltigkeit interessierten Kunden unter Beweis zu stellen.
Zum Seitenanfang