Informationen und qualifizierte Einschätzungen zu Chancen und Risiken
030-288 817-20
0,00 €
471
Österreich

Kredite werden knapper

Aus Osteuropa drohen der Alpenrepublik Kreditausfälle. Österreichs Mittelstand muss sich deshalb warm anziehen.
Österreich wappnet sich für größere Kreditausfälle in Osteuropa. Deshalb sollen die Banken höheres Eigenkapital vorhalten. Das wird neben der Bankensteuer zusätzlich die Kredite verteuern, deren Bewilligung zudem komplizierter wird. Bis 2017 müssen Erste Group, Raiffeisen Zentralbank, Raiffeisen Bank International und UniCredit Bank Austria ihr Kernkapital auf 11% aufstocken. Die kleineren Institute müssen ebenfalls von 8% auf 9% zulegen. Das engt den Spielraum auf Status-Quo-Basis für Kredite um etwa 7% oder 30 Mrd. Euro ein. Die Verteuerung der Kredite trifft vor allem den Mittelstand. Die EK-Quote allein führt zu bis zu 0,6%-Punkten Aufschlag. Die Auswirkungen der Bankenabgabe – sie ist zehnmal so hoch wie die deutsche – sind noch nicht bezifferbar.

Fazit: Finanzierungen in Österreich werden teurer. Das belastet Ihre Geschäftspartner und zwingt Sie, deren Bonität neu zu bewerten.

Hinweis: Wegen des Hypo-Alpe-Adria-Falls und dessen Belastungen gibt es kaum Bereitschaft, sich an österreichischen Banken zu beteiligen. Deshalb muss das höhere EK selbst verdient oder durch Schrumpfung erreicht werden.

Meist gelesene Artikel
  • Fuchs plus
  • Lagerbestände steigen geringer als erwartet

Mais schmeckt Anlegern wieder

Die Bodenbildung schreitet voran. Copyright: Pixabay
Grundnahrungsmittel, Nutztierfutter, Energierohstoff: Mais ist vielfältig verwendbar. In den USA hat die Landwirtschaftsbehörde USDA deshalb ein Auge auf Anbau und Ernte. In diesem Sommer rechnet die USDA mit einem Minus, das ein Plus für die Anleger bedeutet.
  • Fuchs plus
  • Chart der Woche: SÜSS MicroTec

Ausbruch, die zweite

Die Aktie des Maschinenbauers Süss MicroTec schwankt heftig auf und ab. Der Corona-Crash zerstörte den starken Aufwärtstrend. Es ging weit abwärts. Nun setzt die Aktie zu einem neuen starken Anlauf nach oben an.
  • Fuchs plus
  • Chart der Woche vom 23. Juli 2020

BMW stößt an Schranke

Die Aktie von BMW hat in der Corona-Krise scharf den Rückwärtsgang eingelegt und dann auch noch den Turbo angeschmissen. Inzwischen ist der Titel mit den Börsen wieder ein gutes Stück vorgefahren. Nun könnte er sogar noch einmal beschleunigen.
Neueste Artikel
  • Fuchs plus
  • Ankündigung zu Modernisierungsvorhaben

Einfache Begründungen reichen aus

Kündigen Eigentümer Modernisierungsvorhaben bei ihren Wohnungen an, beäugen das die Mieter oft mit viel Skepsis. Dahinter steckt die Angst vor Mieterhöhungen. Darum ist für Vermieter wichtig, die geplanten Maßnahmen umfänglich zu begründen.
  • Fuchs plus
  • Bundesfinanzhof bestätigt FG Münster

Pfändung der Corona-Soforthilfe ist unzulässig

Darf das Finanzamt Coronahilfen pfänden? Das Finanzgericht Münster fällte dazu bereits ein Urteil (FUCHSBRIEFE berichteten). Jetzt war der Bundesfinanzhof an der Reihe.
  • Fuchs plus
  • Negative Bericht über Geschäftsführer und Firma sind nicht automatisch zu löschen

Informationsrecht schlägt Persönlichkeitsrecht

Es gibt auch für Unternehmen und deren Geschäftsführer kein automatisches "Recht auf Vergessenwerden" im Internet. Kritische Artikel über Firmen und deren Führungskräfte sind dabei nicht anders zu behandeln als die von Privatleuten. Gilt das aber auch dann, wenn im Zeitungsartikel Klarnamen der Firma und Person genannt sind?
Zum Seitenanfang