Hier können Sie zwischen der Ansicht für Geschäftskunden und Privatkunden wechseln.
Informationen und qualifizierte Einschätzungen zu Chancen und Risiken
030-288 817-20
Geschäftskunde
Privatkunde
0,00 €
1174
China macht den Zink-Preis

Markttechnik gegen Fakten

Der Zinkpreis schwankt gerade wieder kräftig. Nachdem er ein Zwei-Monats-Hoch markiert hatte, ging es deutlich nach unten. Fundamental kann man an den noch recht hohen Kursen hier und da zweifeln. Doch es gibt ein Gegenargument.

Der Zinkpreis rutscht in dieser Woche in die Nähe seines technischen Unterstützungsbereichs um 2.200 USD je Tonne. Vor wenigen Tagen hatte die Zinknotierungen mit mehr als 2.440 USD je Tonne noch ein Zwei-Monats-Hoch markiert, nachdem sich Marktteilnehmer um die historisch niedrigen Lagerbestände gesorgt hatten. Seit Anfang Dezember waren die Zinknotierungen um mehr als 10% gestiegen.

Der aktuelle Preisrutsch führt den Zinkpreis nun erneut in die Nähe der Vorjahrestiefs. Jüngsten Erhebungen der International Lead and Zinc Study Group (ILZSG) zufolge war der weltweite Zinkmarkt von Januar bis November 2019 unterversorgt. Das Angebotsdefizit hat sich im Vergleich zum selben Vorjahreszeitraum jedoch auf 170.000 Tonnen eingegrenzt.

Alles dreht sich um China

Besondere Bedeutung kommt der Zinkproduktion in China zu. Das Reich der Mitte hatte für Dezember eine rekordhohe Zinkproduktion gemeldet. Die Rohstoff-Experten der niederländischen ING Group rechnen in diesem Jahr mit einem Produktionsüberschuss. In einer Notiz an ihre Kunden schrieb die Investmentbank: „Mit Blick auf das Jahr 2020 wird der chinesische Markt einen Überschuss aufweisen. Um jedoch die Preise zu belasten, müssen wir harte Fakten für den Aufbau von Lagerbeständen sehen.“ Auch die ILZSG sieht wegen des weltweiten Produktionsanstiegs den Zinkmarkt in einen Überschuss wechseln.

Fazit: Aus technischer Sicht ist der Zinkpreis im Bereich um 2.200 USD je Tonne weiterhin gut unterstützt. Während der vergangenen vier Jahre wurden Abwärtsbewegungen an diesem Level immer wieder aufgefangen. So lange die Unterstützung also nicht nachhaltig unterschritten wird, bieten sich Käufe an Empfehlung: Mittelfristig orientierte Anleger nutzen den aktuellen Rücksetzer bei Zink, um in der Nähe des Unterstützungsbereichs Long-Positionen aufzubauen. Das Zink-ETC finden Sie unter der ISIN: DE 000 A0K RKA 0..
Meist gelesene Artikel
  • Fuchs plus
  • Nachhaltigkeit beim Stiftungsvermögen: Tiefe Einblicke und Diversität in Kooperationen

Von Datenlieferanten bis Beratungsnetzwerke: Wie Vermögensmanager ihre Nachhaltigkeitsstrategien stärken

Kollage Verlag Fuchsbriefe © Bild: envato elements
Um die nachhaltige Kapitalanlage zu stärken, setzen Vermögensmanager auf die Zusammenarbeit mit externen Instituten. Eine Analyse der FUCHS | RICHTER Prüfinstanz von 25 Organisationen enthüllt nicht nur eine reiche Vielfalt an Kooperationen, sondern auch signifikante Unterschiede in der Integration dieser Partnerschaften in ihre Nachhaltigkeitsstrategien.
  • Fuchs plus
  • Neue Produktionskette für Chemiefasern

Nachhaltige Polyesterfasern für Japan

Textilien © fomkin20 / stock.adobe.com
Sieben Unternehmen haben eine neue Produktionskette für Chemiefasern aufgebaut und benötigen kein Rohöl mehr in der Produktion. Erste Kleidungsstücke aus diesen Fasern kommen zur Zeit in Japan auf den Markt.
  • Fuchs plus
  • Logistik und Nachhaltigkeit

Elektro-LKW bei Österreichischer Post

Die Österreichische Post hat erstmals zwei Elektro-Lkw im Einsatz. Transportiert werden internationale Sendungen. Damit lassen sich rund 117 Tonnen direkte CO2-Emissionen pro Jahr einsparen.
Neueste Artikel
  • Fuchs plus
  • Risiko: Negative Margen durch schwankende Kurse

Währungsrisiken vermeiden

Wenn Kurse von Währungen schwanken, kann das für Unternehmen bedeuten, dass sie durch zuvor geschlossene Verträge nun Verluste machen. Offene Restzahlungen werden so allenfalls zu einem Risiko. Mit dem richtigen Management kann das vermieden werden.
  • Fuchs plus
  • Neue Wärmepumpe effizient bei unterschiedlichen Temperaturen

Wärmepumpe für die Industrie

Wärmepumpe © 2023 Bundesverband Wärmepumpe (BWP) e.V.
Die ETH hat eine neuartige Wärmepumpe entwickelt, die verschiedene Temperaturen effizient erzeugen kann. Gerade Industriebetriebe könnten großen Nutzen davon haben.
  • Fuchs plus
  • Trendwende-Anzeichen in der Türkei

Notenbank bleibt restriktiv

Der Verfall der Türkischen Lira kennt seit Jahren kein Halten. Gegenüber dem Euro verlor die Devise des Lands am Bosporus mehr als 70% ihres Werts. Die Hoffnungen in die geldpolitische Wende wurden vorerst enttäuscht. Allerdings gewährt der Lira-Rückgang Investoren einen Abschlag auf die Vermögenswerte des Landes. Zusätzliche Chancen winken bei einem Kurswechsel der Währung.
Zum Seitenanfang