Informationen und qualifizierte Einschätzungen zu Chancen und Risiken
030-288 817-0
0,00 €
465
Gute-Laune-Nachrichten

So gut wie zuletzt vor zehn Jahren

Die Aufträge sprudeln, die Prognosen werden angehoben, die Konjunkturaussichten für Deutschland und die Eurozone färben sich rosa.
Zu Ihrer Motivation und der Ihrer Mitarbeiter zusammengestellt:
  • Deutschlands Wirtschaft wächst in diesem und im nächsten Jahr um 1,9%. 2019 sollen 1,6% sein, prognostiziert das Deutsche Institut für Wirtschaftsforschung (DIW). Das Institut für Weltwirtschaft (IfW) rechnet mit 2% in diesem Jahr, 2,2 % im nächsten Jahr und 2,1% im Jahr 2019.
  • Der Index für die Auftragseingänge der deutschen Industrie lag im Juli bei 117,1 Punkten (2010 = 100) verglichen mit 110,3 Punkten vor einem Jahr. Der Rückgang gegenüber Juni – in diesem Jahr 126,3, vor einem Jahr 124,2 – fiel damit deutlich geringer aus als im Vorjahr. Das verspricht einen weiteren Aufschwung der Industrie.
  • Die deutsche Industrieproduktion läuft weiter hochtourig: Der Produktionsindex lag im Juli wie schon im Juni bei 112,9 Punkten (2010 = 100). Das bedeutete einen Produktionsanstieg um 4%. Im Juni erreichte er nur 110,2 (Vorjahr: 108,6).
  • Die chemische Industrie Deutschlands wird immer optimistischer. Nach einem sehr guten 2. Quartal rechnet die Branche jetzt für 2017 mit einem Produktionsplus von 1,5% und einem Umsatzzuwachs von 5% auf 194 Mrd. Euro.
  • Die deutsche Ernährungsindustrie steigerte ihren Umsatz im 1. Halbjahr gegenüber dem Vorjahreszeitraum um 5,7% auf 87 Mrd. Euro. Mengenmäßig betrug der Absatzzuwachs 1,7%.
  • Das deutsche Handwerk hat im 2. Quartal seinen Umsatz gegenüber dem Vorjahresquartal um 1,7% gesteigert.
  • Der Optimismus der Konjunkturforscher für die Eurozone nimmt zu. Die KfW hat ihre Konjunkturprognose kräftig angehoben. Die Wirtschaft der 19 Euroländer wächst demnach in diesem Jahr um 2,2% nach zuvor geschätzten 1,8%. Damit wäre 2017 das wirtschaftlich erfolgreichste der letzten zehn Jahre. 2018 dürfte die Wirtschaft mit ähnlichem Tempo zulegen (2,0%). Auch das Institut für Weltwirtschaft (IfW) schätzt  für das laufende Jahr eine Zunahme des BIP um 2,2% und in den kommenden beiden Jahren um 2,1% bzw. 1,9%. Die Helaba rechnet dagegen für 2017 mit 2% und für 2018 mit 1,8%.

Fazit: Das Wachstum gewinnt an Fahrt und Stabilität.

Meist gelesene Artikel
  • Fuchs plus
  • VP Bank | Vermögensstrategie, Portfolioqualität und Gesamtbewertung TOPS 2019

VP Bank: Nicht immer ganz den Ton getroffen

Die VP Bank erhält in der Gesamtwertung das rating »Gut«.
Selbst wenn die Komposition stimmig ist, der Ton macht die Musik: Den hat die VP Bank schon im Beratungsgespräch nicht immer ganz getroffen. Das setzt sich in der schriftlich ausgearbeiteten Vermögensstrategie stellenweise fort.
  • Fuchs plus
  • Hypo Vorarlberg Bank | Vermögensstrategie, Portfolioqualität und Gesamtbewertung TOPS 2019

Hypo Vorarlberg Bank: Hin und wieder vorbeigeschossen

Die Hypo Vorarlberg Bank erhält in der Gesamtwertung das rating »Befriedigend«.
„Achtsam wirtschaften – wir gestalten Zukunft nachhaltig." Mit solchen Sätzen hat die Hypo Vorarlberg auch unseren Kunden für sich eingenommen. Doch um ihn wirklich zu gewinnen, hätte sie ihre eigenen Ansprüche konsequenter durchhalten müssen.
  • Fuchs plus
  • Bank Schilling & Co. | Vermögensstrategie, Portfolioqualität und Gesamtbewertung TOPS 2019

Bank Schilling & Co.: Schwer nachgelassen

Die Bank Schilling erhält in der Gesamtwertung das rating »Das weite Feld«.
Aller Anfang ist schwer. Bei der Bank Schilling verhält es sich genau andersherum. Sie überzeugt uns im Beratungsgespräch anfänglich mit Leichtigkeit, tut sich dann aber zunehmend schwer, das Niveau in der schriftlichen Ausarbeitung zu halten.
Neueste Artikel
  • Fuchs plus
  • Grüner Fisher Investments | Vermögensstrategie, Portfolioqualität und Gesamtbewertung TOPS 2019

Grüner Fisher Investments: Es fehlt der Einblick

Grüner Fisher erhält in der Gesamtwertung das rating »Das weite Feld«.
Am 14. Januar 1999 gründete Thomas Grüner die Thomas Grüner Vermögensmanagement GmbH. Mitte 2007 erwarb der amerikanische Milliardär Ken Fisher eine Beteiligung an dem Unternehmen. Seitdem lautet der Firmenname Grüner Fisher Investments GmbH. Die Ansprüche des Unternehmens sind Solidität, Nachhaltigkeit, Transparenz und Integrität. Leider konnten wir davon zu wenig verifizieren.
  • Fuchs plus
  • Ayondo Markets

Spezialist für Social Trading

Der Social Trading-Spezialist Ayondo präsentiert auch in diesem Jahr ein gutes Angebot. In anderen Kategorien lief es leider in den vergangenen Jahren besser.
  • Fuchs plus
  • FXProRO

Solider Mittelfeld-Broker

FXPro begrüßt uns auch in diesem Jahr mit einem soliden, wenn auch nicht überragendem Angebot. Punkte lässt das Haus vor allem in der Kategorie Transparenz liegen.
Zum Seitenanfang