Informationen und qualifizierte Einschätzungen zu Chancen und Risiken
030-288 817-0
0,00 €
345
Aufwärtstrend bricht ab

UK: Die hausgemachten Schwächen

Großbritanniens Aufschwung bei den Ausfuhren ist vor Monaten ins Stocken geraten. Dahinter stecken beunruhigende Ursachen.
Der Aufwärtstrend der britischen Exporte bricht um die Jahreswende ab. Er war bis dahin parallel zur Konjunktur der Eurozone gelaufen. Seitdem stagnieren die Exporte trotz der deutlichen Abwertung des Pfunds um mehr als 10% zum Euro. Die jüngste monatliche Handelsbilanz per Juni wies einen kleinen Rückgang der Exporte aus, während die Importe nicht zuletzt währungsbedingt weiter zulegten. Damit wuchs auch das Defizit von 11,3 Mrd. Pfund auf 12,7 Mrd. Pfund. Dieser Verlauf ist enttäuschend. Selbst wenn man die übliche Verzögerung der Reaktion der Exporte von 3-4 Quartalen auf geänderte Wechselkurse berücksichtigt. Hier schlägt sich offenbar die dürftige Produktivität der britischen Industrie nieder. Sie gehört zusammen mit der griechischen mittlerweile zu den schwächsten in Europa und liegt 15%-35% unter dem, was in Frankreich, Deutschland oder Italien erzielt wird.

Fazit: Die Briten treiben seit dem Brexit auf ihren Ausgangspunkt beim EWG-Beitritt 1973 zu: Beistandskredite des IWF zur Bewältigung von Zahlungsbilanzkrisen. 

Meist gelesene Artikel
  • Produktcheck

Comgest Growth Greater China

Vor zwei Jahren galt China als größtes Risiko für die Weltwirtschaft. Die Börse ist wieder in einen moderat steigenden Aufwärtstrend gewechselt. Einer der besten China-Fonds ist der Growth Greater China des französischen Vermögensverwalters Comgest.
  • Wenn der Sonne über die Wald scheint

Entschuldigung, wir schreiben politisch nicht korrekt

Ralf Vielhaber, Chefredakteur FUCHSBRIEFE
Wie schreibt man einen politisch korrekten Fuchsbrief, ohne seine LeserInnen zu verletzen. Und 58 weitere Geschlechter noch dazu. Fuchsbriefe-Chefredakteur Ralf Vielhaber hat sich mit seinem Team dazu Gedanken gemacht. Und sie kommen zu einem überraschenden Ergebnis.
  • Gerichte begrenzen Spielräume zusätzlich

Die Macht der Kammern schwindet

Die Macht der Kammern schwächelt. Waren sie bislang unangefochten Sprecher der Wirtschaft, müssen sie jetzt kämpfen. Rechnungshöfe, Gerichte und mangelndes Interesse die Unternehmen machen ihnen schwer zu schaffen.
Neueste Artikel
  • Bis Mitte Februar muss Lohnnachweis an die Unfallversicherung übermittelt werden

Letztmalig doppelgleisig

Wir die Lohnsumme nicht bis zum 12.02.2018 and die Deutsche Gesetzliche Unfallversicherung übermittelt, so wird sie geschätzt. Letzmalig kann der Nachweis in Papier- oder Fax-Verfahren eingereicht werden.
  • Viele Seiteneinsteiger im tschechischen Kabinett

Neulinge in der Überzahl

Die tschechische Minderheitsregierung hat viele neue Seiteneinsteiger. Der neue Ministerpräsident Andrej Babiš berät sich in Brüssel mit den Chefs der Wisegradstaaten über die Flüchtlingsfrage.
  • Knapper Sieg für Kretschmer

Dresden: Etliche Abweichler

Bei der Wahl des neuen Ministerpräsidenten in Sachsen konnte sich Michael Kretschmer knapp durchsetzten und ist somit jüngester Ministerpräsident eines Bundeslandes.
Zum Seitenanfang