Informationen und qualifizierte Einschätzungen zu Chancen und Risiken
030-288 817-0
0,00 €
391
Europa fehlt die gemeinsame Sprache

Flieht mit den Engländern auch die englische Sprache vom Kontinent?

Mit dem Austritt Großbritanniens geht dem Kontinent mehr verloren als 66 Mio. Einwohner und das zweitgrößte BIP in der EU. Flieht mit den Engländern auch das Englische als angehende lingua franca vom Kontinent? Das hätte weit mehr als wirtschaftliche Folgen.

Was wird lingua franca?

Mit dem Austritt Großbritanniens aus der EU stellt sich die Frage nach der lingua franca in Europa. Schon jetzt läuft hinter den Brüsseler Kulissen der Sprachenstreit. Vor allem Frankreich hofft darauf, verloren gegangenes Terrain zurückgewinnen zu können. Auch über die dünne Oberschicht der Bildungseliten hinaus.
Denn das ist eines der Kernprobleme beim »Projekt Europa«: Es mangelt am gegenseitigen Verstehen mangels einer gemeinsamen Sprache. Englisch ist als Geschäfts- und Wissenschaftssprache anerkannt. Die Sprache der Händler und Kaufleute hat auf mittlere Sicht weiter am ehesten „das Zeug" dazu, Europas gemeinsame Sprache zu werden. Und es wird sich durchsetzen.
95% der Schüler in Europa lernen Englisch in der Schule. Mit den neuen Mitteln des Informationskonsums via Internet waren die Voraussetzungen für länderübergreifende Verständigung nie besser. Immer mehr große Zeitungen publizieren auch auf Englisch: Die Zeit, Spaniens El Pais, in Griechenland Kathimerini.
Nur 24% lernen Französisch. Auch in deutschen Schulen ist die Quote kaum höher und zudem – nach den Zahlen der europäischen Statistikbehörde Eurostat, die allerdings nur bis 2012 reichen – rückläufig.
Deutsch lernen im Schnitt 21%. Aber mit extremen Unterschieden in einzelnen Ländern. In Portugal, Spanien und Griechenland sind es 1% bis 2% der Schüler; in den osteuropäischen Ländern sind es um die 50 bis 60%.

Fazit

Der Mangel an gegenseitigem Verständnis hat tiefe Wurzeln. Wenn die Politik Europa weiter mit der Brechstange durchsetzen will (wie Macron), wird das Projekt endgültig scheitern. Lässt man den Dingen ihren Lauf, wird sich Englisch auch im Briten-freien Europa als lingua franca durchsetzen.

Meist gelesene Artikel
  • Fuchs plus
  • Innovation aus dem Fraunhofer-Labor

Essbare Autositze

Das Fraunhofer ICT-Institut in Pfinztal hat ein hochfestes Bioplastik entwickelt, das eine Festigkeit wie Polyamid aufweist, aber günstiger ist. Der Verbundwerkstoff besteht aus einem Kunststoff und darin eingebettete Fasern, die beide aus PLA bestehen...
  • Fuchs plus
  • Pictet & Cie (Schweiz), TOPS 2020: Beratungsgespräch

Top-Beratung, aber Sympathien im Anlagevorschlag verschenkt

Pictet & Cie qualifiziert sich für die zweite Runde. © Grafik: Verlag FUCHSBRIEFE
Pictet punktet mit einem überdurchschnittlichen Beratungsgespräch, das nicht nur umfassend und verständlich informiert und den Kunden genau bei seinen Bedürfnissen abholt, sondern trotz der Informationsfülle strukturiert und zeitlich effizient abläuft. Günstig ist die Vermögensverwaltung bei Pictet nicht, aber dafür bekommt der Kunde auch ein sehr gutes Dienstleistungspaket geboten. Erst auf der Zielgeraden lässt das Haus dann im Wettbewerbsvergleich doch deutlich nach.
  • Fuchs plus
  • Länderfinanzausgleich und EZB-Politik zementieren wirtschaftliche Entwicklung

Die Armutsfalle

Der Länderfinanzausgleich verhindert Eigeninitiative und zementiert damit die wirtschaftliche Entwicklung der Bundesländer. Für die Empfängerländer lohnt es sich in dem System nicht, ihre Einkommenssituation zu verbessern. Ähnlich wirkt sich die EZB-Politik auf die europäischen Südländer aus...
Neueste Artikel
  • Fuchs plus
  • Neues Portal erleichtert sale and lease back

Alte Maschinen beleihen

Ein neues Internetportal erleichtert sale and lease back für Unternehmen. Auch ältere Maschinen werden „in Zahlung genommen". Für Unternehmer bietet das einige Vorteile.
  • Fuchs plus
  • Preise und Löhne beginnen sich gegenseitig anzutreiben

Steilere Zinskurve voraus

Unternehmensfinanzierungen werden bereits deutlich teurer. Im nächsten Jahr dürfte die Bewegung nochmals Schwung bekommen. Dann wird für neue Unternehmensfinanzierungen bald wieder eine zwei vor dem Komma stehen. Daran wird auch die EZB nichts ändern.
  • Fuchs plus
  • Keine eingeschränkte Inbezugnahme möglich

Rosinen-Picken ist nicht zulässig

Die Tarifbindung der Betriebe in Deutschland schwächelt. Dabei kann es durchaus Vorteile haben, das Regelwerk anzuwenden, beispielsweise in der Zeitarbeit.
Zum Seitenanfang