Informationen und qualifizierte Einschätzungen zu Chancen und Risiken
030-288 817-20
0,00 €
1000
Bauindustrie muss sich umstellen

Förderprogramm für Industrialisierung von Sanierungen

Der lange Aufschwung im Neubau geht in den nächsten Jahren zu Ende. Sanierungen von Altbauten werden aller Voraussicht nach ein wesentliches Geschäft für die Bauwirtschaft werden. Sie werden vom Staat gefördert, um die Klimaziele einzuhalten.
Energieeffiziente Sanierungen werden zum neuen Boomgeschäft der Baubranche. Die Aufwärtsentwicklung bei Neubauten wird hingegen in den nächsten drei bis fünf Jahren zu Ende gehen. Der Bedarf an Neubauwohnungen und -büros ist langsam gedeckt.

Förderungen schieben den Sanierungsmarkt an

Für das Erreichen der Klimaziele kurbelt der Staat die Zahl der Sanierungen mit hohen Fördersummen an. Denn es müssen jedes Jahr wesentlich mehr Häuser saniert werden als bisher, um den Energieverbrauch zu senken. 2020 vergab die KfW in dem Bereich 19,5 Mrd. Euro. Etwa die Hälfte davon entfällt auf Förderungen für energiesparendes Bauen und Sanieren, die andere Hälfte auf Solaranlagen und Heizen mit erneuerbaren Energien.

Neue Förderung für Bauindustrie zur Industrialisierung von Sanierungen

Ein neues Förderprogramm richtet sich an die Bauindustrie. Es soll die Sanierungen stark verbilligen. In den Niederlanden gelang es mit dem Energiesprong-Programm, die Kosten für die Sanierung von Häusern seit 2010  zu senken. Um über 30% auf etwa 70.000 Euro für eine Komplettsanierung eines Einfamilienhauses mit neuer Heizung und Dämmung wurden die Kosten auf diese Weise gedrückt.

Die Kosteneinsparungen werden erreicht, indem Aufmaß und Planung digital erfolgen und Module industriell vorgefertigt werden. Um ähnliche Einsparungen zu erzielen, fördert das BMWi Durchführbarkeitsstudien, die Entwicklung und Erprobung industriell hergestellter Komponenten und den Aufbau von Produktionskapazitäten für serielle Sanierungskomponenten.

Fazit: Gebäude-Sanierungen werden in den kommenden Jahren stark zunehmen, während der Neubauboom zu Ende geht. Mit dem Förderprogramm können Unternehmen der Bauwirtschaft in das neue Gebiet einsteigen.

Hinweis: Mehr Informationen unter https://tinyurl.com/u8xf7kk6

Hier: FUCHSBRIEFE abonnieren

Meist gelesene Artikel
  • Fuchs plus
  • BW-Bank, TOPS 2022, Beratungsgespräch und Vorauswahl

BW-Bank gibt passende Antworten auf viele Fragen

Wie schlägt sich die BW-Bank im Markttest TOPS 2022? Copyright: Verlag Fuchsbriefe
"Die Finanzwelt hat eine turbulente Zeit hinter sich – von den Kursschwankungen am Aktienmarkt im Frühjahr 2020 bis hin zum frischen Wind durch Digitalisierung und nachhaltige Geldanlagen. Wie geht es 2021 weiter?“ Diese Frage, die der Kunde auf der Website der BW-Bank liest, treibt ihn selbst um. Wie soll er sein Vermögen ohne Verluste durch weitere Turbulenzen bringen? Expertise für institutionelle Anleger hat die Bank als führender Stiftungsmanager. Doch hilft ihm das auch als Privatkunde?
  • Fuchs plus
  • Ein Korb voll nachhaltiger Titel in einem ETF

57 Energiewende-Aktien in einem Produkt

Ein Korb voll nachhaltiger Titel in einem ETF. Copyright: Picture Alliance
Nicht jeder Anleger setzt bei seiner Vermögensanlage auf Einzeltitel. Wer das Thema "Energiewende" aber dennoch in seinem Portfolio bespielen will, greift am besten zu einem ETF. Wir haben das passende Produkt!
  • Fuchs plus
  • Bitcoins in der Exchange Traded Note (ETN)

Eine bloße Forderung muss kein Nachteil sein

Bitcoins in der Exchange Traded Note (ETN). Copyright: Pexels
Bitcoin gibt es nicht nur pur, sondern auch im Mantel. Der Mantel, das kann ein ETF sein oder eine ETN. Was ist aus Anlegersicht zu bevorzugen?
Neueste Artikel
  • Fuchs plus
  • Weichai wächst bei Wasserstoff

Überzeugendes Wachstum

Weichai wächst bei Wasserstoff. Copyright: Weichai Power
Obwohl es in China konjunkturell gerade "ruckelt", entwickelt sich Weichai weiter sehr gut. Das Unternehmen aus dem Reich der Mitte hat gerade sehr gute Zahlen abgeliefert. Insbesondere die Wasserstoff-Aktivitäten ziehen weiter kräftig an.
  • Fuchs plus
  • Partnerschaft mit Bosch bestätigt

Nikola Motors setzt Geschäftsplan sukzessive um

Nikola Motors setzt Geschäftsplan sukzessive um. Copyright: Nikola Motors
Bei Nikola Motors wird es gerade etwas ruhiger - und das ist gut so. Denn für das Unternehmen geht es darum, sich auf das Kerngeschäft zu konzentrieren - und sich weniger mit dubiosen Vorwürfen von Short-Sellern zu beschäftigen. Und während es gute Meldungen zum Geschäftsverlauf gibt, erhöhen die "Shorties" ihre Positionen.
  • Fuchs plus
  • Bitcoins in der Exchange Traded Note (ETN)

Eine bloße Forderung muss kein Nachteil sein

Bitcoins in der Exchange Traded Note (ETN). Copyright: Pexels
Bitcoin gibt es nicht nur pur, sondern auch im Mantel. Der Mantel, das kann ein ETF sein oder eine ETN. Was ist aus Anlegersicht zu bevorzugen?
Zum Seitenanfang