Bitte registrieren Sie sich neu, um alle nicht kostenpflichtigen Inhalte auf fuchsrichter.de einsehen zu können.
030-288 817-20
0,00 €
1886
BHF-Bank AG | TOPs 2017 - Vermögensstrategie & Portfolioqualität

BHF-Bank AG: Ein mutiger Vorschlag

Die BHF-Bank fühlt sich die Zielvorgaben des Kunden herausgefordert – und nimmt die Herausforderung an. Heraus kommt ein mutiger Anlagevorschlag, der an manchen Stellen Benchmark für den Markt ist. Aber er hat auch seine Schwachpunkte.

BHF-Bank AG Kurfürstendamm 38/39, D-10719 Berlin
www.bhf-bank.com

Die BHF-Bank liefert ein persönlich gehaltenes Beratungsprotokoll. Es enthält alle wichtigen Eckdaten. Die Renditeerwartung und das Verlustziel werden genannt. Der Kunde wird aufgefordert, das Protokoll zu prüfen, damit der Anlagevorschlag erstellt werden kann. So geht gute Qualitätssicherung! Unsere Zielvorgaben, so, wie sie die Bank dokumentiert hat und sie unwidersprochen blieben, fordern die BHF heraus: 6,8 % Brutto-Rendite und das bei einem jährlichen Verlust von höchstens 15 %. Die Bank rechnet dabei mit 2 % Inflation. Sehr anschaulich zeigt uns die BHF vier Zielbilder auf: Unsere bestehende Struktur, die auf nur 1,7 % Rendite kommen wird. Die eigentlich notwendige Allokation mit 90 % Aktien, die aber nicht zu unserem Verlustziel passt. Und zwei für uns passende Vermögensstrukturen mit 60 % Aktien, gemischt mit Alternativen Investments und Renten und 45 % Aktien und 55 % Geld und Währungsanlagen.
Wertungsübersicht
Beratungs­gesprächVermögens­strategiePortfolio­qualitätTransparenzGesamt
33,9
21,05,97,668,4

max. 45 Punkte

max. 30 Punktemax. 9 Punktemax. 16 Punktevon 100

BHF stiftet leichte Verwirrung

Obwohl alles farblich gut aufbereitet ist, sind wir dann doch etwas verwirrt. Der Vorschlag mit 45 % Aktien findet sich auf den Folgeseiten nicht, dafür der Vorschlag mit 90 % Aktien (als zweite Variante). Der (Haupt) Vorschlag, der grundsätzlich mit 60 % Aktien auskommen soll, sieht konkret so aus: 58,3% Aktien & Aktienfonds, 14,4% Alternative Investments, 4,8% Geld und Währung, 22,5% Renten und Rentenfonds. Die Bank setzt auf viele Indexfonds, besonders im Rentenbereich. Des Weiteren sehen wir ein Zertifikat auf Catbonds, ein Ölzertifikat und ein ETF auf Private Equity. Vorschlag B hat diese Struktur: 95,1% Aktienfonds (davon abgesichert 9,9%), 1,8% Renten und Rentenfonds, 3,1% Renten und Währung. Im Anhang sehen wir dann, dass dieses Mandat mit einer sehr flexiblen Aktienquote versehen ist. Sie schwankte in den letzten 5 Jahren von gut 30 % bis 90 %. Im Anlagemanagement will die BHF-Bank sehr aktiv sein. Gut zu sehen: Die Bank kann es wirklich. Sie hat es in den letzten Jahren geschafft, sehr gute Renditen zu erwirtschaften. 9,4 % war der höchste Verlust innerhalb eines Monats. Dafür waren die letzten Jahresrenditen ansehnlich: 2012 14,5 %, 2013 10,4 % und auch 2015 6,8 %. Hier dokumentiert die BHF-Bank ihre Kompetenz im Portfoliomanagement, die wir auch schon an anderer Stelle sehen konnten. Leider stellt sie diese nicht im FUCHS Performance-Projekt von Dr. Jörg Richter und Verlag Fuchsbriefe unter Beweis. Gut gelungen ist auch die Darstellung des maximalen Verlusts und die Wertaufholung. Ein halbes Jahr hätte es gedauert, um 10 % Verlust, die in 2011 entstanden sind, aufzuholen. Für ihre Dienste verlangt die BHF-Bank 1,00% p.a. zzgl. MwSt. Über Kickbacks lesen wir leider nichts.

Fazit Vermögensstrategie: Die BHF-Bank fokussiert voll auf das Kundenanliegen. Der Vorschlag ist anschaulich gemacht, die konsequente Farbwahl ist vorbildlich für den Markt. Der kleine Sprung in der Präsentationslogik der Vorschläge wird durch die überzeugende Performance des flexiblen Aktienmandats schnell vergessen gemacht. Leider fehlt es an einer Analyse der bestehenden Fonds, wie es die Wettbewerber teilweise herausragend präsentiert haben. In der Summe bleibt es ein sehr ansprechender Vorschlag, der Lust auf mehr macht und – einzigartig im Vergleich zu den Wettbewerbern – auch den Mut beweist, einen Vorschlag nahezu ohne Anleihen zu präsentieren und damit unsere Sorge eines großen Verlustes wegen eines Zinsschocks klar im Blick hat.

Fazit Portfolioqualität: Die BHF-Bank liefert nach der Analyse von Quanvest einen beinahe brillanten Anlagevorschlag – wenn da nicht der indiskutable maximale Verlust wäre. Der zieht die Portfolioqualität mächtig nach unten. Er könnte durch aktives Management allerdings abgefangen werden.

Meist gelesene Artikel
  • Fuchs plus
  • Abfindung bei Personalabbau

Abfindung kommt nicht aufs Langzeitkonto

Ein goldenes Sparschwein. Copyright: Pixabay
Das Finanzgericht (FG) Berlin-Brandenburg hat eine clevere und weitreichende betriebliche Idee vereitelt. Es ging um die Abfindung bei einer Kündigung. Es drohten Einnahmeausfälle für Fiskus und Sozialkassen.
  • Fuchs plus
  • Gericht erweitert Pflichtinformationen

Massenentlassungen: Aus Soll wird Muss

Eine Büroangestellte packt ihre Sachen in eine Kiste. Symbol für Kündigung. Copyright: Pexels
Die Wirksamkeit einer ordentlichen Kündigung kann von der Vollständigkeit der Massenentlassungsanzeige (notwendig bei fünf Entlassungen in einem Monat) gegenüber dem Arbeitsamt abhängen. Ein Urteil des Hessischen Landesarbeitsgerichts (LAG) sorgt jetzt für Irritationen bei dem eingespielten Verfahren.
  • Fuchs plus
  • „Ich habe keine Ahnung und mich hat auch niemand gefragt“

Probleme bei der Umsetzung nachhaltiger Anlagestrategien

Pflanzen formen ein Fragezeichen auf einer einsamen Insel. Copyright: Pixabay
Nachhaltigkeit in der Geldanlage ist ein großer Trend. Viele Anleger wollen auf den Zug aufspringen, stoßen dabei aber auf hohe Hürden. Das sind zum Teil ganz banale Gründe. Vor allem in der Finanzberatung ist noch erheblich Luft nach oben.
Neueste Artikel
  • Fuchs plus
  • Liefer-Krise als Chance

Das Weihnachtsgeschäft retten

Lieferwagen mit einer Lieferung. Copyright: Pexels
Viele Unternehmen haben mit Lieferengpässen zu kämpfen. Das wird auf das Weihnachtsgeschäft ausstrahlen und könnte bei Kunden zu Enttäuschungen führen. Unternehmen haben aber einige Steuerungsmöglichkeiten und können die Liefer-Krise als als Chance nutzen.
  • Fuchs plus
  • Wohnungslärm nachweisen

Lärmprotokoll für Kündigung ausreichend?

Szene auf einer Party. Copyright: Pexels
Egal ob nächtliche Partys, Heimwerkerarbeiten zu früher Stunde oder permanent dröhnende Musik – was dem einen Spaß macht, wird vom anderen schnell als Ruhestörung empfunden. Nur wie soll ein Vermieter die Räumung einer Wohnung begründen, wenn es zu permanenter Lärmbelästigung kommt?
  • Fuchs plus
  • Zwangsurlaub in Russland

Putin schickt Russen in den Urlaub und zur Impfung

Roter Platz in Moskau. Copyright: Pixabay
Die Corona-Lage in Russland verschärft sich wieder – wie saisonal zu erwarten – und Putin greift ein. Der Kreml-Chef ordnet Zwangsurlaub an und versucht, die Russen zur Impfung zu motivieren.
Zum Seitenanfang