Bitte registrieren Sie sich neu, um alle nicht kostenpflichtigen Inhalte auf fuchsrichter.de einsehen zu können.
030-288 817-20
0,00 €
1635
FOCAM AG, TOPS 2022, Beratungsgespräch und Vorauswahl

FOCAM: Immerhin schnell vorbei

Wie schlägt sich die FOCAM AG im Markttest TOPS 2022 der Prüfinstanz? Copyright: Verlag Fuchsbriefe
Vermögen zu erlangen ist schwer, es zu bewahren oft noch schwerer. Die FOCAM AG verspricht Kunden genau diese schützende Leistung zu erbringen. Doch bevor es zur Mandatserteilung kommt, will sich der interessierte Kunde natürlich erst beraten lassen. Doch dabei kann FOCAM nur wenige Pluspunkte sammeln …

Nach eigenen Aussagen gehört die FOCAM AG zu den „führenden vermögensverwaltenden Family Offices in Deutschland.“ Als einer der „wenigen unabhängigen international ausgerichteten Vermögensmanagern am Finanzplatz Deutschland“ ist das 25-köpfige Team von FOCAM auch in der Lage „hoch komplexe Spezialthemen“ abzudecken. „Individuell, persönlich und flexibel“ – das seien die Vorteile für FOCAM-Kunden. Letzteres ist am Markt zwar kein Alleinstellungsmerkmal, doch neugierig ist der potenzielle Kunde dennoch. Die dargebotene Leistung ist allerdings unbefriedigend.

Die Prüfinstanz testet die FOCAM AG bereits zum zweiten Mal. Im Vorjahres-Test TOPS 2021 „Wer kann nachhaltig?“ urteilten wir: „Viel versprechende Manpower, doch wenig Nachhaltigkeit.“ Überzeugt hat uns die Beratungsleistung nicht – FOCAM landete auf Platz 32 von 75. Kein Spitzenplatz, aber immerhin besser als die „Dickfische“ Credit Suisse, Deutsche Bank oder HSBC. Nun wollen wir wissen, wie ein neuer Kunde mit ganz anderen Anforderungen von FOCAM beraten wird. Das ist sein Profil:

Dieser Artikel ist Teil des FUCHS-PROFESSIONAL: RATING NEWS für den Profi Abonnements.

Jetzt FUCHS-PROFESSIONAL: RATING NEWS für den Profi abonnieren und weiterlesen

  • 30 Tage kostenlos
  • 25% sparen*
  • PDF-Sofortversand
  • voller Archivzugang
ggü. dem regulären Monatspreis
1 Monat
Monatlich kündbar
30 Tage kostenlos
mtl.
0,00 €
exkl. MwSt. ggf. zzgl.
-15% Angebot
12 Monate
Jährliche Vorauszahlung
30 Tage kostenlos
mtl.
83,30 €
exkl. MwSt. ggf. zzgl.
-25% Angebot
24 Monate
Jährliche Vorauszahlung
30 Tage kostenlos
mtl.
73,50 €
exkl. MwSt. ggf. zzgl.
Meist gelesene Artikel
  • Fuchs plus
  • In Kooperation mit Finanzoo

Anglogold verkaufen

Übereinandergestapelte Goldbarren. © Filograph / Getty Images / iStock
Unsere Spekulation auf einen steilen Anstieg der Gold-Aktien ist sogar noch weiter gelaufen. Die automatische Bilanzanalyse von Finanzoo zeigt nun aber an, dass die Aktie fundamental in die Überbewertung hineinläuft. Wir realisieren unseren Gewinn.
  • Fuchs plus
  • DIHK lädt zur Diskussion ein

Investitionsschutz für den Ukraine-Aufbau

Ukraine. © Harvepino / Getty Images / iStock
Noch tobt der Ukraine-Krieg, aber bereits jetzt gibt es Überlegungen, wie die Ukraine wieder aufgebaut werden kann. Für Unternehmen eine relevante Frage: Wie lassen sich Risiken abmildern? Um diese Fragen zu klären, lädt der Deutsche Industrie- und Handelskammertag (DIHK) Ende Januar zum Gespräch ein.
  • Fuchs plus
  • Moskau fragt in Stockholm nach Ermittlungsergebnissen

Schweden schweigt zu Anschlag auf Nord Stream

(c) picture alliance/dpa/dpa-Zentralbild | Jens Büttner
Was geschah bei der Sprengung von Nord Stream 2 und wer ist dafür verantwortlich? Diese Frage beschäftigt noch immer viele Menschen und auch den russischen Generalstaatsanwalt. Der hatte jetzt erneut eine Anfrage an die schwedischen Ermittlungsbehörden gestellt. Doch die ignorieren die Anfrage wiederholt. Eine Antwort an Moskau würde Schweden massiv gefährden.
Neueste Artikel
  • Fuchs plus
  • In Kooperation mit Finanzoo

Anglogold verkaufen

Übereinandergestapelte Goldbarren. © Filograph / Getty Images / iStock
Unsere Spekulation auf einen steilen Anstieg der Gold-Aktien ist sogar noch weiter gelaufen. Die automatische Bilanzanalyse von Finanzoo zeigt nun aber an, dass die Aktie fundamental in die Überbewertung hineinläuft. Wir realisieren unseren Gewinn.
  • Fuchs plus
  • Strompreise werden 2023 stark steigen

Zweiter Energiepreis-Schock für deutsche Unternehmen

Stromzähler Close-Up © ghazii / stock.adobe.com
Die Strompreise für Unternehmen werden in diesem Jahr stark steigen. Denn es laufen bremsende Sonderfaktoren aus und viele Unternehmen müssen ihre Verträge verlängern. Das wird die Kosten in einigen Branchen erheblich anheben. FUCHSBRIEFE haben sich eine tiefe Analyse der Allianz angesehen und zeigen die Folgen für Unternehmen und den Standort Deutschland auf.
  • Fuchs plus
  • Weniger als die Hälfte der Unternehmen nutzen die Forschungsförderung

Nutzen Sie die attraktive Forschungszulage

Stapel aus Euro-Münzen © weyo / Fotolia
Die Forschungszulage kann seit Anfang 2020 beantragt werden. Damit können forschende Unternehmen einen Teil ihrer Forschungsausgaben als Förderung erhalten.
Zum Seitenanfang