Bitte registrieren Sie sich neu, um alle nicht kostenpflichtigen Inhalte auf fuchsrichter.de einsehen zu können.
030-288 817-20
0,00 €
2353
Editorial TOPS 2023: Wer kann Megatrends?

Mit den besten Vermögensmanagern in die Zukunft investieren

TOPS-Herausgeber Ralf Vielhaber, © Verlag Fuchsbriefe
"Epochenbruch", "Zeitenwende" – das sind Begriffe der Alltagssprache geworden. Die Zukunft, die vor uns liegt, ist so ungewiss wie schon sehr lange nicht mehr. Anleger können mitgestalten, indem sie in Megatrends investieren. Doch wie gut ist der Rat und sind die Anlagevorschläge, die die Private Banker im deutschsprachigen Raum dazu entwickeln?
„Die Zukunft kann man am besten voraussagen, wenn man sie selbst gestaltet“, sagte der amerikanische Informatiker Alan Curtis Kay, der als Pionier der Gestaltung grafischer Benutzeroberflächen gilt. Nicht jeder kann unmittelbar daran mitwirken, aber mittelbar durchaus. Was man selbst nicht bewirken kann, kann zumindest das eigene Geld.

Anleger können in Zukunftstrends investieren, in sog. „Megatrends“. Diese sind gerade in aller Munde. Sie entwickeln sich wie Lawinen: anfangs nur von Spezialisten zu erkennen, dann rasch größer werdend und schließlich durch nichts mehr aufzuhalten. Sie können zerstörerisch sein, aber – im Gegensatz zu den meisten Lawinen in der Natur – auch Gutes bewirken, die Menschheit zu Innovationen herausfordern, auf die man setzen kann. Das bietet sich gerade für private Investoren an, die möglicherweise durch eine größere Erbschaft zu unverhofftem Wohlstand gekommen sind, zu Geld, das sie nicht unbedingt benötigen, um ihren Alltag zu bestreiten, das aber – lawinengleich – auf längere Dauer zu einem Vermögen anwachsen soll.

Können Private Banker "Megatrends"?

Gerade in einer Zeit zahlreicher Ungewissheiten kann es eine gute Strategie sein, in die Zukunft zu investieren und damit Positives zu bewirken.In Hochglanzanzeigen werben zahlreiche Geldhäuser mit besonderen Kompetenzen auf diesem Gebiet. Doch lohnt es sich, „mit den Experten (zu) sprechen“, wie die ganzseitige Anzeige eines bekannten Asset und Wealth Managers aus der Schweiz empfiehlt? Können Private Banker für und mit ihren Kunden über den Tellerrand der nächsten zwei Jahre hinausschauen? Und was sehen sie da? Wie formen sie zusammen mit dem Kunden ein individuelles Portfolio, das dessen persönlichen Vorstellungen entspricht?

Diesen Fragen hat sich die FUCHS | RICHTER Prüfinstanz im aktuellen Markttest gewidmet. Er ist zugleich ein Spiegel der Leistungs- und Innovationskraft der Branche im deutschsprachigen Raum/Deutschland/Österreich. Für Private Banking Kunden, und nicht nur für solche, die in Megatrends investieren wollen, ist er eine wichtige Entscheidungshilfe, mit welchem Finanzpartner sie zusammenarbeiten können. An dieser Stelle möchte ich den vielen Mitwirkenden an unserer Marktstudie danken, voran unseren Testkunden sowie unserem Fachautor Markus Hormann und Philipp Heinrich aus der Redaktion, die an der Auswertung des umfangreichen Materials aus Protokollen, Anlagevorschlägen und Daten mitgewirkt haben. Ebenso Christian Libor von Quanvest für die quantitative Auswertung der Anlagevorschläge und meinem Partner in der FUCHS | RICHTER Prüfinstanz, Dr. Jörg Richter, für die Begleitung der Endauswahl, den „Beauty Contest“.

Ihnen, liebe Leser wünsche ich nun eine interessante und zielführende Lektüre Ihr Ralf Vielhaber, Herausgeber
Meist gelesene Artikel
  • Fuchs plus
  • Versorgungslage entspannt sich

Weizen inzwischen wieder deutlich günstiger

Weizen. © Konrad Weiss / Fotolia
Der Weizenpreis steht in diesem Jahr besonders im Fokus. Im Zuge des Ukraine-Kriegs schnellte er in die Höhe - nun sinkt er wieder kontinuierlich. Wird dieser Trend anhalten?
  • Im Fokus: Raumfahrt-Aktien

Europa forciert Weltraum-Investitionen

Artemis I rocket with Orion and European Service Module on the launchpad. © European Space Agency
Mit einem neuen hochgesteckten Investitionsrahmen will sie die EU in Weltraum-Fragen unabhängiger von internationalen Partnern machen. Von diesem Souveränitätsbestreben werden einige Aktien profitieren. FUCHS-Kapital stellt sie vor.
  • Fuchs plus
  • Vom Beratungsgespräch bis zur Investmentkompetenz

Wie wir im Vermögensmanagertest TOPS 2023 werten

Die Bewertungsbausteine in TOPS, © Verlag FUCHSBRIEFE, FUCHS|RICHTER Prüfinstanz
Es gibt nur eine Gelegenheit, einen guten Eindruck zu machen. Deshalb ist das Beratungsgespräch sowohl aus Sicht eines Private Banking Kunden als auch seiner Berater von großer Bedeutung. Hat der Kunde einen Eindruck von Fachkompetenz, Empathie und erstklassigem Service? Doch damit ist es nicht getan. Die Umsetzung in einem Anlagevorschlag ist der nächste Schritt. Und noch nicht der letzte, den die FUCHS | RICHTER Prüfinstanz bewertet.
Neueste Artikel
  • Fuchs plus
  • EZB veröffentlicht Bitcoin-Bericht

Geldhüter fürchten den Verlust ihrer Geld-Hoheit

Bitcoin. © VIGE.co / stock.adobe.com
Die Europäische Zentralbank hat sich auf die Kryptowährungen, speziell den Bitcoin, eingeschossen. Die EZB hat eine Studie publiziert, die den Bitcoin "auf dem Sterbebett" sieht. Allerdings kommt die Studie ohne Belege daher und basiert auf Behauptungen, die der Realität nicht entsprechen. Für FUCHS-Devisen entlarvt die Studie, wie groß die Sorge der "Geldhüter" vor dem Verlust ihrer Geld-Hoheit ist.
  • Fuchs plus
  • Devisenverkäufe werden notwendig

Zinskurve in der Schweiz bleibt flach

Schweiz Flagge. © Alexander Shcherbak / dpa / picture-alliance
In der Schweiz soll es angeblich immer etwas gemächlicher zugehen. Auch bei Inflation und Zinsen stimmt das. Da allerdings beinahe überall die Zinsen steil steigen, müssen sich die Eidgenossen etwas einfallen lassen, um ihre Währung zu schützen.
  • Fuchs plus
  • Umschwung am kurzen Ende

US-Zinsen knicken nach unten ab

Abwärtstrend. © SusanneB / iStock
An den Zinsmärkten hat es einen Richtungswechsel gegeben. Auslöser waren die Worte von Jerome Powell. Der Chef der US-Notenbank hat den Dampf aus dem Zinskessel gelassen. Das kurze Ende am Anleihenmarkt dreht scharf bei. Das gibt dem Euro eine neue Perspektive.
Zum Seitenanfang