Bitte registrieren Sie sich neu, um alle nicht kostenpflichtigen Inhalte auf fuchsrichter.de einsehen zu können.
030-288 817-20
0,00 €
6716
DZ PRIVATBANK S.A., Vermögensmanagement TOPS 2019: Qualifikation

Nur das Sahnehäubchen fehlt

Bei der DZ Privatbank in Stuttgart erleben wir eine Kommunikation wie aus einem Guss. Vom telefonischen Erstkontakt über das Vor-Ort-Gespräch bis zum Gesprächsprotokoll ist alles durchdacht. Wir haben es mit freundlichen, entspannten und zugewandten Bankern zu tun. Die obendrein nichts an fachlicher Kompetenz vermissen lassen. Der Anlagevorschlag, der dann kommt, wirkt ebenfalls durchdacht, hat jedoch eine Schwäche. Zu einem unserer zentralen Anliegen weiß die DZ Privatbank nur einen ganz allgemeinen Rat.

Gleich zwei sehr erfolgreiche Sportler früherer Tage blicken denjenigen freundlich an, der auf die Website der DZ Privatbank geht. Fußball-Weltmeister Per Mertesacker wird in der Bildergalerie unter dem Motto „Finanzberatung für Sportler" präsentiert; Wimbledon-Gewinner Michael Stich steht für „Werte weitergeben – Stiftungsmanagement". Ebenfalls sind auf der Bildergalerie Bienenstöcke zu sehen, die für „Nachhaltige Geldanlagen" stehen und unter „Genossenschaftliches Privat Banking" wird das heimische Gebäude der DZ Privatbank in Luxemburg gezeigt.
Die genossenschaftliche Privatbank der Volksbanken und Raiffeisenbanken will sich abheben von anderen Geldinstituten, die sich um das Geld vermögender Kunden kümmern. „Leistung & Werte, Erfolg & Verbundenheit, Kompetenz & Vertrauen" werden sprachlich etwas hölzern als Leitmotive ausgegeben. Da können Leistungssportler als Identifikationsfiguren nicht schaden.

Die beim Private Banking bei vielen Instituten übliche Einstiegsgrenze von einer Millionen Euro gilt nicht für die DZ Privatbank. Allerdings hält man sich mit konkreten Äußerungen auf unsere Nachfrage zurück. „Ausgangspunkt ist das disponible Geldvermögen", heißt es auf unsere Frage nach der Einstiegsgrenze für Private Banking, Private Wealth Management und Fondsvermögensverwaltung gleichermaßen. Ein wenig Einblick lässt sich aber über die Auskunft zur Kundenstruktur gewinnen. Immerhin 30 % der Kunden verfügen über ein angelegtes Vermögen bis 1 Millionen Euro, 24 % haben es auf Vermögen zwischen 1 und 5 Millionen Euro gebracht und 46 % haben über 5 Millionen Euro bei der DZ Privatbank in der Vermögensverwaltung.

Zurückhaltend ist die DZ Privatbank auch, wenn es um die die Entwicklung der Kundenzahl und des Vermögensvolumens im Private Banking/Wealth Management geht. Konkrete Zahlen werden nicht genannt. Nur ein Plus von 5,62% p.a. wird für die Jahre 2015 bis 2017 angegeben. Insbesondere die Standorte in Deutschland sollen stark gewachsen sein. Und mitgeteilt wird uns, dass 50 – 80 Kunden, je nach Anlagehöhe und Komplexität der Kundenbedürfnisse, von einem Berater sowohl im Private Banking als auch im Wealth Management betreut werden. 

Der Kunde und sein Anliegen

Wir sind 71 Jahre alt, Rentner, verheiratet und haben überraschend eine größere Summe von einem guten Freund unseres verstorbenen Vaters geerbt, der einst nach Südafrika ausgewandert ist. Rund 2 Millionen Euro bleiben uns nach Berechnungen unseres Steuerberaters nach Steuern erhalten. Wir sind uns nicht sicher, was wir mit dem Geld anfangen sollen. Es gibt zwei Möglichkeiten: 1. wir legen je 1 Millionen Euro bei zwei unterschiedlichen Vermögensverwaltern an. 2. Wir legen 1,6 Millionen Euro bei einem Vermögensverwalter an und schenken unserer Tochter im Rahmen des Freibetrages 400.000 Euro. Die Bank soll uns bei der Entscheidungsfindung helfen. Wir möchten jährlich 60.000 Euro entnehmen. Uns ist bewusst, dass dies einen Kapitalverzehr bedeutet. Bei der Anlage sind wir bereit, einen zwischenzeitigen Verlust von 20 % hinzunehmen. Wir leben gut von unserer Rente, könnten in Verlustphasen auf eine Ausschüttung verzichten. Die soll allerdings in der folgenden Erholungshase nachgeholt werden.

Der telefonische Erstkontakt

Wir rufen die Niederlassung in Frankfurt am Main an, wollen allerdings einen Kontakt mit der Niederlassung in Stuttgart. Kein Problem für die DZ Privatbank. Unsere Kontaktdaten werden aufgenommen und uns wird ein Kollege aus Stuttgart genannt, der uns zurückrufen soll. Erste Klippe souverän umschifft.

Ein paar Tage später ruft uns ein Berater aus Stuttgart ein. Wir tragen unser Anliegen kurz vor. Es entwickelt sich eine sehr freundliche Unterredung. Die DZ Privatbank hat kurzfristig einen Termin für uns. Das gibt es nicht überall. Positiv auch, dass am Anfang des Gesprächs auf die Aufzeichnungspflicht nach MiFID II hingewiesen wird. Wir können damit leben.

Das Gespräch vor Ort

Die DZ Privatbank liegt verkehrsgünstig in der Stuttgarter Innenstadt in der Nähe des Hauptbahnhofes. Wir betreten ein mehrstöckiges Gebäude Die DZ ist in einem Komplex aus mehreren Gebäuden untergebracht der sich „Genossenschaftshaus" nennt, in dem das Geldinstitut in einem der oberen Stockwerke untergebracht ist. Von dort hat man eine gute Sicht über die Stadt nach Westen. Freundlich werden wir am Empfang begrüßt. Der Berater, mit dem wir bereits telefoniert haben, wird benachrichtigt. Er holt uns ab.

Ein Kollege kommt hinzu, wir reden also mit zwei Beratern. Uns wird eine „Diskussionsgrundlage für eine erfolgreiche und partnerschaftliche Zusammenarbeit" vorgelegt. Auf Grundlage der vielseitigen Mappe stellen uns die Beiden die DZ Privatbank umfangreich vor.
Unsere Gesprächspartner streichen die Bank als Teil der genossenschaftlichen Finanzgruppe heraus. Der genossenschaftliche Gedanke („Was einer nicht schafft, das schaffen viele"). Die hohe Qualität des Private Banking wird durch die Auszeichnungen von Fuchsbriefen, Handelsblatt und Euro-Magazin herausgekehrt.

Die Beiden wollen wissen, wie hoch unsere Risikoschwelle ist und wie wir Risiko definieren. Wir sind bereit, eine bis zu 20-prozentige Schwankung einzugehen. Das wäre ein Verlust von 20 % am Ende des Anlagehorizonts von fünf Jahren im Vergleich zum Anfangswert. Wir wären also bereit, 200.000 Euro Verlust in Bezug auf unser Startkapital von 1 Millionen Euro hinzunehmen.

Verschiedene Anlagestrukturen zur Auswahl

Uns werden Anlagenstrukturen mit verschiedenen Verteilungen auf die Anlageklassen Anleihen, Aktien und andere Anlagen vorgelegt. Daraus leiten die Banker unterschiedliche Rendite- und Risikoerwartungen ab. Wir entscheiden uns, dass wir eine ausgewogene Anlagestruktur aus Anleihen, Aktien und weiteren Anlageformen wollen. Auf ein konkretes Renditeziel wollen wir uns nicht festlegen lassen. Anlagenentscheidungen wollen wir nicht reffen. Das überlassen wir unseren Gegenübern. Alles wirkt logisch und step-by-step hergeleitet. Auch dass wir uns nicht konkreter festlegen lassen wollen, akzeptieren unsere Gegenüber.

Danach holen die beiden Berater Fragebögen heraus. Unsere familiären und finanziellen Verhältnisse werden geklärt. Zwar verfügen wir über sehr geringe Erfahrungen im Umgang mit Aktien und Edelmetallen. Uns werden trotzdem allgemeine Kenntnisse attestiert. Wir werden beim Thema Risikobereitschaft in die mittlere von fünf Kategorien als „risikobereit" eingestuft. Danach werden Sicherheit und Liquidität höheren Renditeerwartungen untergeordnet. Wir bekommen eine Kopie der Fragebögen.

Wir verabschieden uns mit einem guten Gefühl. Wir haben alle aus unserer Sicht wichtigen Fragen in einer sehr entspannten und überaus freundlichen Atmosphäre besprochen. Die Unterlagen sind schlüssig, in einfacher, verständlicher Sprache, ohne eine Vielzahl von Fachbergriffen gehalten und gut nachvollziehbar.

Die Betreuung nach dem Gespräch

Wir bekommen per Post ein Gesprächsprotokoll, das sich als vollständig, korrekt und gut verständlich erweist. Wir sind zufrieden. Einige Tage später ruft uns unser Erstkontakt an und möchte einen Termin vereinbaren, an dem uns der Anlagevorschlag vorgestellt wird. Wir möchten allerdings erst einmal den Vorschlag studieren, um vorbereitet in das Gespräch gehen zu können.

Es dauert etwas, doch dann geht unser Gesprächspartner auf unseren Wunsch ein. Wir vereinbaren ein Termin. Es kommt zusammen mit dem Anlagevorschlag eine Terminbestätigung. Einen Tag vor dem Termin sagen wir per E-Mail ab. Unser Erstkontakt ruft zurück und möchte wissen, warum die DZ Privatbank nicht zum Zug kommt. Professionell!

Der Anlagevorschlag aus der Sicht des Kunden

Wir bekommen einen Anlagevorschlag, den wir als vollständig und gut verständlich empfinden. Uns wird eine Aufteilung in 50 % Aktien und 50 % Anleihen empfohlen. Es wird ausschließlich auf Einzelwerte gesetzt. Staats- und Unternehmensanleihen sollen ausschließlich in Euro gezeichnet werden. Es wird ausschließlich in gute Ratings (AA- bis BBB-) investiert. Bei den Aktien wird in den USA, Deutschland, Frankreich und China investiert. Schwerpunkte sind Technologie, Automobile und Finanzdienstleister.
Uns wird ein Ertrag von 1,46 % gleich 14.551 Euro ausgerechnet. Also könnte rund ein Viertel der jährlich gewollten Entnahme von 60.000 Euro über die Erträge finanziert werden, verstehen wir.

Uns wird ein Entnahmeplan vorgelegt, der für 2035 einen vollständigen Verzehr diagnostiziert. Dann wären wir 88 Jahre alt. Zwar wäre im historischen Rückblick ein zwischenzeitiger Verlust während der Finanzkrise 2008 möglich gewesen, der mit 27 % über den von uns als Höchstwert gesetzte 200.000 Euro liegt. Die DZ Privatbank will dies aber in Zukunft durch ein aktives Risikomanagement, etwa Stopp-Loss-Strategie vermeiden.

Wir bekommen noch ein ganzes Bündel von Tipps in Sachen Testament, Versicherungen, Verbindlichkeiten, Vollmachten und Verfügungen. Das All-in-Fee-Angebot von 1,2 % bei einer Anlagesumme von 1 Millionen Euro und 1,0 % bei 1,6 Millionen Euro geht in Ordnung.
Allerdings liefert uns die DZ Privatbank keine Zahlen für die Variante einer Schenkung von 400.000 Euro und der Anlage von 1,6 Millionen Euro bei einer Bank. Wir wollten eine Entscheidungshilfe, die aber nicht kommt. Es gibt nur den Hinweis, dass eine Schenkung steuerlich sinnvoll sein könnte.

Die Variante 1,6 Mio. anlegen und 400.000 Euro wurde von uns zwar ins Gespräch gebracht, aber nicht präferiert. Im Anlagevorschlag findet sich diese Variante immerhin unter „Leistungen und Preise" wieder.


HINWEIS: Dieses Bankenporträt beruht auf den Eindrücken aus einem individuellen Erstberatungsgespräch, das ein zuvor geschulter Testkunde durchgeführt hat. Die wiedergegebenen Eindrücke wurden während des Gesprächs oder unmittelbar danach schriftlich protokolliert. Subjektive Wahrnehmungen lassen sich nicht ausschließen. Der Testkunde hat sich zur Neutralität gegenüber dem getesteten Institut verpflichtet. Die Bewertung wurde nach einem festen Schema vorgenommen, das die Private Banking Prüfinstanz erstellt hat. Es beruht auf der jahrelangen – wissenschaftlich untermauerten – Beschäftigung mit dem Thema Beratungsqualität im Private Banking durch die Private Banking Prüfinstanz, Dr. Richter | IQF und Ralf Vielhaber | Verlag FUCHSBRIEFE.


 

2018 (TOPs 2019) Vermögensstrategie DZ PRIVATBANK S.A.: Kleine Schwächen in der Kür im Shop
2018 (TOPs 2019) Qualifikation Nur das Sahnehäubchen fehlt im Shop
2017 (TOPs 2018) Vermögensstrategie DZ Privatbank – zwei Bausteine, kein Dach im Shop
2017 (TOPs 2018) Beratungsgespräch Starker Verbund, halbstarke Leistung im Shop
2016 (TOPs 2017) Vermögensstrategie Gründlich und verbindlich im Shop
2016 (TOPs 2017) Qualifikation DZ PRIVATBANK S.A.: Sorgfältig, präzise, korrekt, aber ... im Shop
2016 (TOPs 2017) Beratungsgespräch Ein genossenschaftliches Highlight bietet die DZ Privatbank im Shop
2015 (TOPs 2016) Vermögensstrategie & Portfolioqualität Beratung auf den Punkt gebracht im Shop
2015 (TOPs 2016) Vermögensstrategie & Portfolioqualität Die ganze Bandbreite im Shop
2015 (TOPs 2016) Beratungsgespräch Vertrauen, schwer verdient im Shop

WISSENSWERTES

Die DZ Privatbank ist das Private-Banking-Kompetenzcenter der Genossenschaftlichen FinanzGruppe Volksbanken Raiffeisenbanken in Deutschland. Das Kapital der DZ Privatbank wird 2017 zu 90,7 % von der DZ Bank AG und zu 9,3 % von 335 deutschen Genossenschaftsbanken gehalten. Die DZ PRIVATBANK S.A. mit Sitz in Luxemburg hat in Deutschland Niederlassungen in Berlin, Düsseldorf, Frankfurt, Hamburg, Hannover, München, Nürnberg, Stuttgart sowie Geschäftsstellen in Leipzig und Oldenburg.

Die DZ Privatbank verfügt über keine eigenen Ratings. Sie gibt in ihrer Selbstauskunft die Ratings ihrer Mutter, der DZ Bank AG an, S&P und Fitch AA-. Als Alleinstellungsmerkmal wird das Angebot gemeinsam mit den knapp 1.000 Genossenschaftsbanken in Deutschland und über internationale Standorte ein ganzheitliches Lösungsspektrum gesehen, über alle Assetklassen, Instrumente, Währungen, und dies auf der Basis unserer genossenschaftlichen Werte, wie Sicherheit, Stabilität, Werterhalt, Verantwortung, Partnerschaft und Ehrlichkeit.

Ganzheitlich unterwegs

Das Geldinstitut gibt an, einen ganzheitlichen und kundenzentrierten Beratungs- und Lösungsansatz zu verfolgen. Angeboten wird Vermögensverwaltung, Vermögensberatung sowie sämtliche private-banking-spezifischen Dienstleistungen. Für Kunden des Private Banking/Wealth Management bietet die DZ Privatbank darüber hinausgehend Finanz- und Vorsorgeplanung für Privatpersonen und für Unternehmer, Wohnsitzberatung, Spezialfonds, Versicherungs- und Vorsorgelösungen, Beratung und Koordination von Gesellschaftsgründungen, Finanzierungen, rechtsnahe Themen, spezielle Sonderreportingleistungen für komplexe Vermögen, Spezialfondsmandate, Privatkredite für Unternehmer und Sportsbanking an.

Adresse der Bankniederlassung / Webseite

DZ PRIVATBANK S.A., Niederlassung Stuttgart
Heilbronner Straße 41
70191 Stuttgart
Deutschland

MEHR INFORMATIONEN ZU TOPS 2019

PERFORMANCE-PROJEKT

Vermögende wollen gut beraten werden. Ebenso wichtig ist aber, dass das anvertraute Kapital solide verwaltet und vermehrt wird. Der Markt der Vermögensverwaltung ist intransparent. Getreu unserem Motto „Wir machen Qualität transparent" verfolgt das Performanceprojekt der Private Banking Prüfinstanz genau dieses Ziel.

Die DZ Privatbank nimmt bereits permanent namentlich am FUCHS|RICHTER Performance Projekt teil. 

TRUSTED WEALTH MANAGER

Die DZ Privatbank gibt selbst an innerhalb der letzten drei Jahre in drei Rechtsstreitigkeiten mit Private Banking Kunden verwickelt gewesen zu sein. Ein Verfahren wurde durch höchstrichterliche Entscheidung zu Gunsten der DZ Privatbank entschieder. Der zweite Fall ist im Rahmen von Geschäftsübernahmen auf die DZ Privatbank als Rechtsnachfolgerin übergegangen und wurde inzwischen aus prozessökonomischen Gründen im Vergleichswege durch eine geringfügige Zahlung der Bank erledigt. Das dritte Verfahren basiert auf einem erbrechtlichen Hintergrund. 

Die Bank füllt unseren Transparenzfragebogen nicht aus. Da sie im Zuge der Veröffentlichung der "Panama Papers" Kritik erfahren hat blinkt die Vertrauensampel bei "öffentlichen Quellen". Sie bleibt dennoch Grün, da die Kritik im Kontext der "Panama Papers" nicht die Leistung gegenüber Private Banking Kunden betrifft.


Mehr aus Rating

Sie haben Anmerkungen zu diesem Thema? Kontaktieren Sie unsere Redaktion jetzt über redaktion@fuchsbriefe.de – wir freuen uns auf Ihre Rückmeldung!

Mehr erfahren zum Rating TOPs 2019

Fazit

Eine Alternative zu Groß- und Privatbanken will die Luxemburger Tochter der deutschen Volks- und Raiffeisenbanken mit ihrem genossenschaftlichen Gedanken bieten. Und das gelingt ihr auch! Im Rahmen unserer in diesem Jahr geführten Gespräche gehört dies sicher zu den besten. Den Beratern gelingt es außerordentlich gut, auf den Kunden einzugehen, ihn zu führen und zu begleiten. Auch das Studium des Anlagevorschlages stellt uns aus Laiensicht zufrieden. Etwas schade ist nur, dass wir bei einer zentralen Frage unserer Anlagestrategie allein gelassen werden. Dafür ziert sich die DZ Privatbank nicht, Transparenzangaben zu machen. Dennoch sind wir sehr gespannt auf die fachliche Auswertung des uns vorgelegten Anlagestrategie.


HINWEIS: Die erreichte Gesamtpunktezahl sowie den Vergleich mit rund 100 weiteren Anbietern lesen Sie im November in „TOPs 2019".

Meist gelesene Artikel
  • Fuchs plus
  • Nachhaltigkeit beim Stiftungsvermögen: Tiefe Einblicke und Diversität in Kooperationen

Von Datenlieferanten bis Beratungsnetzwerke: Wie Vermögensmanager ihre Nachhaltigkeitsstrategien stärken

Kollage Verlag Fuchsbriefe © Bild: envato elements
Um die nachhaltige Kapitalanlage zu stärken, setzen Vermögensmanager auf die Zusammenarbeit mit externen Instituten. Eine Analyse der FUCHS | RICHTER Prüfinstanz von 25 Organisationen enthüllt nicht nur eine reiche Vielfalt an Kooperationen, sondern auch signifikante Unterschiede in der Integration dieser Partnerschaften in ihre Nachhaltigkeitsstrategien.
  • Fuchs plus
  • Logistik und Nachhaltigkeit

Elektro-LKW bei Österreichischer Post

Die Österreichische Post hat erstmals zwei Elektro-Lkw im Einsatz. Transportiert werden internationale Sendungen. Damit lassen sich rund 117 Tonnen direkte CO2-Emissionen pro Jahr einsparen.
  • Fuchs trifft Pferdchen, Der Geldtipp-Podcast, Teil 42

Geldtipp – Pferdchen trifft Fuchs: Wie Anleger Steuern vermeiden können

Geldtipp-Podcast. ©SpringerNature
Der Fiskus möchte an den Kapitaleinkünften mitverdienen. Pferdchen und Fuchs analysieren in der 42. Folge des Geldtipp-Podcasts, welche Steuern auf Kapitalerträge anfallen können und was beim Umgang mit den Finanzamt beachtet werden muss.
Neueste Artikel
  • Ranglisten-Update im Performance-Projekt 6: Die besten Vermögensverwalter im Vergleich zur Benchmark

Performance-Analyse: Diese Vermögensverwalter stiegen auf

Thumb Performance-Projekt 6. Bild erstellt mit DALL*E
Welche Vermögensverwalter verbesserten im Performance-Projekt 6 – Depot Stiftungsvermögen – ihre Position im Vergleich zur Benchmark und welche blieben konstant? Unsere Analyse zeigt, wer die Rangliste anführt und wer zurückfiel.
  • Fuchs plus
  • Stiftungsvermögen: Donner & Reuschel in der Gesamtbeurteilung 2024

Ohne Fleiß, kein Preis – doch ist Fleiß nicht alles

Thumb Stiftungsvermögen 2024, © Grafik Redaktion Fuchsbriefe mit Envato Elements
Donner & Reuschel zeigt sich bereits bei der Kommunikation im Vorfeld des Anlagekonzepts für die Stiftung Fliege sehr empathisch und interessiert. Diese Hinwendung zum möglichen Kunden erlebt man nicht allzu oft und es steigert die Erwartungen der Stiftung, die ihre 3 Millionen Euro einem neuen Vermögensverwalter anvertrauen will. Die Privatbank Donner & Reuschel konzentriert sich seit 2017 ganz auf vermögende Kunden und eröffnete in der Folge Niederlassungen in Bremen, Düsseldorf und Stuttgart.
  • Fuchs plus
  • Stiftungsvermögen: DGK & Co. in der Gesamtbeurteilung 2024

DGK: Wo Empathie manche Lücke füllt

Thumb Stiftungsvermögen 2024, © Grafik Redaktion Fuchsbriefe mit Envato Elements
In der Kürze liegt die Würze – Das Sprichwort bekommt durch den Vorschlag von DGK eine neue, erfrischende Bedeutung: Wo andere Anbieter – in allen Ehren – den doppelten bis dreifachen Platz benötigen, kommt der Hamburger Vermögensverwalter mit einem äußerst informativen Anschreiben, zwei intelligenten Rückfragen und einem siebenseitigen Vorschlag aus. Vor allem die Rückfragen zeigen, dass man sich intensiv mit der Stiftung befasst. Man verspricht Maßarbeit. Das macht Lust auf mehr.
Zum Seitenanfang