Bitte registrieren Sie sich neu, um alle nicht kostenpflichtigen Inhalte auf fuchsrichter.de einsehen zu können.
030-288 817-20
0,00 €
1539
PEH Wertpapier, Beratungsgespräch Bankentest TOPs 2018, Qualifikation

PE(C)H gehabt

PEH-Wertpapier wird nicht bewertet.
PEH arbeitet mit einem Anlageansatz der „Lust auf mehr macht". Doch die vergeht uns nach unserem ersten Anruf.

„Dauerhafter Mehrwert lässt sich nur mit aktivem und systematischem Management erreichen." So lautet das Credo der PEH Wertpapier, deren Kernkompetenz vermögensverwaltende Konzepte sind. Dabei setzt die PEH auf aktives und systematisches Management und strebt einen absoluten Wertzuwachs an. Die Entscheidungen werden auf der Grundlage regelbasierter Systeme getroffen. Die zugrundeliegende Methodik habe sich vor allem in schwierigen Jahren als eine der erfolgreichsten Managementstrategien bewährt, ist man bei PEH überzeugt.

Bei ihren Aktienstrategien steht noch vor der Einzeltitelauswahl (Stock-Pickung) die Steuerung des Investitionsgrades. Dazu überwachen PEH laufend alle mikro- und makroökonomischen Daten. Steigen die Risiken, reduziert der Vermögensverwalter die Aktienquote. Auf diese Weise lässt sich das Risiko für den Anleger minimieren.
Eigentlich ein guter Ansatz, der mehr verspricht.

Der Kunde und sein Anliegen

Dem Kunden sind mit der Flüchtlingskrise Bedenken bezüglich der Stabilität der EU gekommen. Und der BREXIT hat für ihn ganz neue Gefahren aufgezeigt: Die EU könnte auseinanderbrechen. Mittlerweile ist der Kunde soweit, dass er ernsthaft überlegt, (ganz) in ein Land außerhalb der EU zu ziehen oder zumindest dort einen zusätzlichen Wohnsitz zu gründen. Er verfügt über ein Gesamtvermögen von ca. 8.000.000 Euro, davon 4.000.000 in Immobilien. Als laufenden Einnahmen stehen monatlich 10.000 Euro nach Steuern zur Verfügung. Das bisherige Depot ist zu. 100 % in Europa angelegt. Das neue Depot soll nur noch zu 25 % in Europa investiert sein.

Das Beratungserlebnis

Eigentlich geht es uns gut. Wir leben als Ehepaar in einer Penthouse-Wohnung, besitzen in Dortmund ein Mehrfamilienhaus, in Lübeck ein weiteres Mehrfamilienhaus und eine Villa in Travemünde. Alle Objekte sind vermietet und bringen eine Nettorendite von zusammen knapp über 10.000 Euro. Davon können wir sehr gut leben. Hinzu kommt ein großzügiges Anwesen in Kent. Wir reisen viel, schreiben Bücher und Artikel für Magazine.

Doch seit längerer Zeit beunruhigt uns die Politik in der EU und speziell im Euroraum. Soll dieses fragile Gebilde halten? Dann kam der Brexit. Das hat uns den Rest gegeben.
Wir wollen längere Zeiten im Ausland verbringen und große Teile unseres flüssigen Vermögens aus dem Euro in andere Währungsräume verschieben.

So berichten wir es unserem telefonischen Gesprächspartner bei PEH Wertpapier.Dieser schafft es uns zu irritieren. Einerseits stellt er sein Haus als international arbeitenden Spezialisten in Wertpapieren vor. Dabei hätten sie große Erfahrung. Aber nicht so in Fremdwährungen. Wie geht das?

Wir kommen zu dem Schluss: Entweder müssen wir den Berater schlicht beim Wort nehmen. Dann ist ein Besuch bei PEH nicht zielführend. Oder wir zweifeln seine Aussage an, die nicht recht logisch ist. Aber auch dann fehlt uns die Kompetenzvermutung. Kurz: Wir sparen uns diesen Termin..


WISSENSWERTES

PEH Wertpapier AG, Nymphenburger Strasse 3c 80333 München, Deutschland, www.peh.de

MEHR INFORMATIONEN ZU TOPS 2018

HINWEIS: Dieses Bankenporträt beruht auf den Eindrücken aus einem individuellen Erstberatungsgespräch, das ein zuvor geschulter Testkunde durchgeführt hat. Die wiedergegebenen Eindrücke wurden während des Gesprächs oder unmittelbar danach schriftlich protokolliert. Subjektive Wahrnehmungen lassen sich nicht ausschließen. Der Testkunde hat sich zur Neutralität gegenüber dem getesteten Institut verpflichtet. Die Bewertung wurde nach einem festen Schema vorgenommen, das die Private Banking Prüfinstanz erstellt hat. Es beruht auf der jahrelangen – wissenschaftlich untermauerten – Beschäftigung mit dem Thema Beratungsqualität im Private Banking durch die Private Banking Prüfinstanz, Dr. Richter | IQF und Ralf Vielhaber | Verlag FUCHSBRIEFE.


PERFORMANCE-PROJEKT

Vermögende wollen gut beraten werden. Ebenso wichtig ist aber, dass das anvertraute Kapital solide verwaltet und vermehrt wird. Der Markt der Vermögensverwaltung ist intransparent. Getreu unserem Motto „Wir machen Qualität transparent" verfolgt das Performanceprojekt der Private Banking Prüfinstanz genau dieses Ziel.

Die PEH Wertpapier nimmt an keinem der Performance-Projekte teil.

TRUSTED WEALTH MANAGER

Für PEH-Wertpapier liegen uns keinerlei Beschwerden von Kunden oder Mitarbeitern vor, ach in den Medien sorgt das Unternehmen nicht für Negativ-Schlagzeilen. Eine Selbstauskunft ist man aber nicht bereit zu geben.


Mehr aus Rating

Sie haben Anmerkungen zu diesem Thema? Kontaktieren Sie unsere Redaktion jetzt über redaktion@fuchsbriefe.de – wir freuen uns auf Ihre Rückmeldung!


 

Mehr erfahren zum Rating TOPs 2018

Fazit: „Die PEH steht für ein aktives und risikobewusstes Anlagemanagement - wesentlicher Erfolgsfaktor Ihrer ganz persönlichen Anlagestrategie". Tja, bei uns steht sie für PE(C)H gehabt.

HINWEIS: Die erreichte Gesamtpunktezahl sowie den Vergleich mit rund 100 weiteren Anbietern lesen Sie im November in „TOPs 2018".

Meist gelesene Artikel
  • Geldtipp-Podcast #7

Immobilien im Privatvermögen

Das Logo zum Geldtipp-Podcast. © Springernature
Geldtipp – Pferdchen trifft Fuchs. Stefanie Burgmaier, das Pferdchen und verantwortlich für das Wissensportal springerprofessional.de, und Ralf Vielhaber, der Fuchs und Herausgeber der Fuchsbriefe, sprechen über wichtige Themen rund ums Geld. Diesmal im Fokus: Immobilien im Privatvermögen.
  • Fuchs plus
  • Analyse nach FUCHS-Bewertungskriterien

Platin vom Asteroiden

Asteroid fliegt an Erde vorbei. © adventtr / Getty Images / iStock
Auf der Erde werden manche Rohstoffe knapp. Doch im Weltraum ist das Potenzial schier unbegrenzt. Erste Abenteurer machen sich daher auf den Weg. Und mutige Anleger können sich per Token beteiligen.
  • Fuchs plus
  • Corona-Maßnahmen werfen Sonderverwaltungszone immer weiter zurück

Hongkong erneut in einer Rezession

Hafen von Hongkong. (c) XtravaganT - Fotolia
Zum zweiten Mal binnen drei Jahren ist die chinesische Sonderverwaltungszone Hongkong in die Rezession abgerutscht. Schuld daran sind vor allem die unverändert scharfen Corona-Maßnahmen.
Neueste Artikel
  • Fuchs plus
  • VDMA schlägt Alarm

Unternehmen durch Nachhaltigkeits-Berichte überfordert

Die EU plant, dass weitaus mehr Unternehmen als bisher verpflichtende Nachhaltigkeitsberichte verfassen müssen. Gerade kleinere Betriebe werden davon massiv überfordert sein. FUCHSBRIEFE zeigen, wie sich die Pflicht womöglich abmildern oder zumindest sinnvoll nutzen lässt.
  • Fuchs plus
  • Bald rollen H2-LKW über die Autobahnen

Mega-Deal in der Wasserstoff-Branche

Wasserstoff-LKW. © AA+W / stock.adobe.com
Es ist einiges los in der Wasserstoff-Wirtschaft. Als "Energieträger der Zukunft" planen immer mehr Firmen darauf umzusatteln. Im Verkehrsbereich hat nun das Unternehmen Clean Logistics den bislang "dicksten Fisch" an Land gezogen.
  • Fuchs plus
  • Pflanzen auf dem Dach sind mehr als nur ein Hingucker

Energieverbrauch senken, dank Dachbegrünung

Ökologische Architektur: Haus mit begrünter Fassade und Dach. © Arndale / stock.aobe.com
In Frankreich sind Dachbegrünungen auf Neubauten in Gewerbegebieten bereits seit einigen Jahren Pflicht. Das ist hierzulande nicht der Fall. Dennoch sollten gerade Unternehmen eine Bepflanzung ihrer Dächer in Erwägung ziehen.
Zum Seitenanfang