Bitte registrieren Sie sich neu, um alle nicht kostenpflichtigen Inhalte auf fuchsrichter.de einsehen zu können.
030-288 817-20
0,00 €
2556
Aussteiger | Stiftungsvermögen 2016 - Qualifikationsrunde: Angebotsabgabe

Drei ohne Wertung

Wer nicht will...
Drei Häuser haben mit einem persönlichen Anschreiben auf die Ausschreibung der Alfred-Flakowski-Stiftung geantwortet – und abgesagt. Mit unterschiedlichen Begründungen.

Der Finanzdienstleister aus Grasbrunn bei München sendet der Alfred-Flakowski-Stiftung ein sehr persönlich gehaltenes Schreiben. Das Family Office macht in freundlichen Worten klar, dass ihm das zur Verwaltung anstehende Vermögen zu klein ist. Mindestens 32.500 Euro p. a. bedarf es an Honoraren, damit es sich für die Deutsche Oppenheim rechnet. Die Stiftung könnte aber den Mischfonds, den das Family Office managt, ersatzweise wählen. Der könnte dann bei einem Depot der Deutschen Bank – dem Mutterhaus der Deutsche Oppenheim – geführt werden. Immerhin: eine Antwort und ein Lösungsvorschlag. Keine Wertung.

Der Vermögensverwalter Grohmann & Weinrauter VermögensManagement GmbH aus Königstein sendet ein Anschreiben, das sehr allgemeine Aussagen über Stiftungen enthält. Sie müssen das Vermögen erhalten und den Stiftungszweck erfüllen, steht da. Ja, das ist bekannt. Richtigerweise erläutern Grohmann und Weinrauter, dass dies nicht zwingend den Kauf von Anleihen bedeutet. Aktien sollten bis zu 30 % eingebunden werden. Die Werterhaltungsstrategie des Hauses wird nur kurz skizziert, der Rest soll in einem persönlichen Gespräch erläutert werden. Darüber hinaus findet sich nichts Konkretes. Eine Bewertung ist auf dieser Basis nicht möglich.

Die Berliner Niederlassung von HSBC Trinkaus & Burkhardt schreibt der Alfred-Flakowski-Stiftung, dass das Haus sie nicht bedienen kann. „Leider müssen wir feststellen, dass wir Ihnen kein zu Ihren Anforderungen passendes Angebot unterbreiten können. „ Ist Trinkaus & Burkhardt etwa mit den Anforderungen der Stiftung überfordert? Da staunt der Laie und der Fachmann wundert sich. Details könnte die Stiftung telefonisch erfragen. Will sie aber nicht. Eine Auswertung kann folglich auch nicht stattfinden.

Meist gelesene Artikel
  • Juristische Hindernisse stehen nach Zeitungsbericht im Weg

M.M. Warburg: Cum-Ex-Mitarbeiter bleiben vorerst an Bord

Seit vielen Monaten ist die Hamburger Privatbank M.M. Warburg mit der juristischen Aufarbeitung des Cum-Ex-Skandals belastet. Die Geister, die sie rief, wird sie nun nicht los.
  • Die Sozialstaats-Lobby ist viel zu mächtig

Deutschlands verkehrte Welt

FUCHSBRIEFE-Herausgeber Ralf Vielhaber. © Verlag FUCHSBRIEFE
Unser Staat gängelt die Leistungsträger und bemuttert die Leistungslosen. Bedingungsloses Grundeinkommen: Der Name ist Programm. Noch wurde es im Gesetzgebungsverfahren abgelehnt. Doch schon das Bürgergeld führt in die falsche Richtung.
  • "Wir machen Qualität im Private Banking transparent"!

FUCHS|RICHTER: 20 Jahre und kein bisschen leise

20 Jahre FUCHS|RICHTER Prüfinstanz. © erstellt mit Canva
20 Jahre und kein bisschen leise – die FUCHS|RICHTER Prüfinstanz feiert Jubiläum. Seit 20 Jahren machen Fuchsbriefe Verlagschef Ralf Vielhaber und der geschäftsführende Gesellschafter des IQF, Dr. Jörg Richter, Qualität im Private Banking transparent. Es profitieren nicht nur vermögende Privatanleger, sondern auch Stiftungen und Kleinanleger.
Neueste Artikel
  • Fuchs plus
  • Neuer Energiepartner Europas

Ägypten zieht Investoren an

Blick über Kairo. © Ahmed Elsayed / stock.adobe.com
Für den Nil-Staat Ägypten fürchteten Beobachter Anfang des Jahres schlimme Versorgungsengpässe. Dank einer Reihe von Maßnahmen sind diese bislang nicht eingetreten. Im Gegenteil: Ägypten zieht verstärkt internationale Konzerne an.
  • Fuchs plus
  • Bürgerkriegsrisiko stark angestiegen

Sinkende Inflation ist Balsam für Südafrika

Kapstadt (c) michaeljung/Fotolia
Am Kap der Guten Hoffnung ist die soziale Spaltung extrem groß. Dass nun die Teuerungsraten fallen, ist daher Balsam für das Land und wichtig für den Frieden. Ein Restrisiko bleibt aber. Wer in das Land und seine Unternehmen investieren möchte, sollte das beachten.
  • Fuchs plus
  • Neue Spielräume für die Notenbank

Kanada-Inflation sinkt zweiten Monat in Folge

Kanada © Barbara Helgason / stock.adobe.com
Entgegen dem allgemeinen Trend scheint die Bank of Canada im Kampf gegen die Inflation die Oberhand zu gewinnen. Das eröffnet neue Möglichkeiten für die Geldhüter und bietet eine interessante Anlageperspektive.
Zum Seitenanfang