Bitte registrieren Sie sich neu, um alle nicht kostenpflichtigen Inhalte auf fuchsrichter.de einsehen zu können.
030-288 817-20
0,00 €
3436
Stiftungsvermögen 2018, Oddo BHF, Beauty Contest und Investmentkompetenz

Ein Highlight im Stiftungsmanagement

Die Oddo BHF zeigte im Markttest Stiftungsvermögen 2018 eine insgesamt gesehen sehr gute Leistung.
Oddo BHF hat bereits die Vorrunde mit Bravour bestanden. Doch im Beauty Contest und bei der Investmentkompetenz hat die Bank noch etwas nachzulegen.

Die Oddo BHF Bank hat in der Vorrunde zur Stiftungsmanagerauswahl ein überdurchschnittliches Angebot abgegeben. Als Fazit hielt die FUCHS|RICHTER PRÜFINSTANZ fest:
» Oddo BHF ist ein wirkliches Highlight in den teilweisen Niederungen des Stiftungsmanagements. Die Bank arbeitet sich erfreulich schlüssig an den Anforderungen ab, die ihnen die Stiftung vorgibt. Das ist keine Selbstverständlichkeit! Heraus kommt ein interessantes Konzept, das ehrlich, konstruktiv und dazu geeignet ist, ganz vorn mitzuspielen.«

Qualifiziert für den Beauty Contest und die Auswertung der Investmentkompetenz

Zehn Anbieter hatten sich mit ihren Anlagevorschlägen für die Endauswahl qualifiziert. Vor Vertretern der FUCHS|RICHTER PRÜFINSTANZ, PSP und Quanvest sollten sie ihre Angebote erläutern und für Fragen zur Verfügung stehen. Oddo BHF ragt dabei heraus.

Überzeugende Vorstellung im Beauty Contest

Es ist wohl der Morgenstunde geschuldet, dass die Präsentation des Oddo-BHF-Teams etwas zögerlich beginnt. Doch dann geht es umso überzeugender weiter. Das Zeitmanagement ist exzellent. Alle zentralen Punkte kommen innerhalb des gesetzten Zeitrahmens ausreichend zur Sprache.

Die Aktionärsstruktur – 60% Oddo, 30% Anteile bei den Mitarbeitern – wird als Unterscheidungsmerkmal vorgestellt. Außerdem sei die französische Unternehmerfamilie Bettencourt mit 5% beteiligt. Man betrachtet sich als eine mittelständische Bank.

Offensive Ausrichtung notwenig

Für das Portfolio sei eine offensive Ausrichtung zur Zielerreichung nötig. 100.000 Euro stünden als Ausschüttungsziel klar im Vordergrund; dies sei notwendig für die Stiftung zur Erfüllung des Stiftungszwecks.

Außerdem hat die Stiftungsexpertin des Hauses ein paar Fragen mitgebracht: Wie funktioniert das mit der Umschichtungsrücklage? Gibt es weitere Risikopuffer? Wie ist die Verlusttoleranz? Berechtigte, wichtige Fragen.

Vor allem der Portfoliomamanger überzeugt: Oddo-BHF hat einen sehr strukturierten, klaren und nachvollziehbaren Investmentprozess. Der Fokus liegt auf dem „was man kann" — die Titelselektion steht im Vordergrund: „Wir bleiben lange in Unternehmen investiert, wenn sie unseren Kriterien entsprechen. Wir verzichten auf Banken, Versorger, Ölwerte, weil uns die Geschäftsmodelle nicht gefallen. Geschäftsmodelle, die wir nicht verstehen, lassen wir generell draußen", heißt es.

Sehr gute Investmentkompetenz

So bewerten wir denn auch die Investmentkompetenz des Hauses mit »Sehr gut«. Die Bank verfährt „bottom up" – man beruft sich auf die hauseigene Analysefähigkeit für Einzelwerte und richtet den Fokus auf Qualitätsaktien. Dazu „screent" – durchleuchtet – die Bank 1.600 Titel.

Nur Aktien, von deren Qualität man eindeutig überzeugt ist, wandern ins Portfolio und verharren dort auch. Schnelle und häufige Umschichtungen finden nicht statt: Die zuletzt turbulentere Marktphase „hat uns nicht zu einer Strategieänderung veranlasst". Für Rententitel verfährt das Haus auf gleiche Weise. Im Auswahlprozess steckt somit schon ein Stück Risikomanagement.

Schnelle Kommunikationswege zwischen dem Portfolioverantwortlichen und dem Investmentkomitee sind gewährleistet. Eindeutig ist definiert, was beispielsweise eine „leichte Gewichtung" eines Titels ist. In Krisenszenarien reduziert man die Quoten der einzelnen Anlageklassen.

ODDO BHF Aktiengesellschaft, Bockenheimer Landstraße 10, 60323 Frankfurt am Main

http://www.oddo-bhf.com/


Mehr aus Rating

Sie haben Anmerkungen zu diesem Thema? Kontaktieren Sie unsere Redaktion jetzt über redaktion@fuchsbriefe.de – wir freuen uns auf Ihre Rückmeldung!

Mehr erfahren zum Rating Stiftungsvermögen 2018

Gesamtfazit:

Oddo BHF ist ein Highlight im Stiftungsmanagement. Die Bank arbeitet sich schlüssig an den Anforderungen der Stiftung ab. Heraus kommt ein interessantes, konstruktives Konzept, das souverän in der mündlichen Präsentation erläutert und vertieft wird.

Meist gelesene Artikel
  • Juristische Hindernisse stehen nach Zeitungsbericht im Weg

M.M. Warburg: Cum-Ex-Mitarbeiter bleiben vorerst an Bord

Seit vielen Monaten ist die Hamburger Privatbank M.M. Warburg mit der juristischen Aufarbeitung des Cum-Ex-Skandals belastet. Die Geister, die sie rief, wird sie nun nicht los.
  • Die Sozialstaats-Lobby ist viel zu mächtig

Deutschlands verkehrte Welt

FUCHSBRIEFE-Herausgeber Ralf Vielhaber. © Verlag FUCHSBRIEFE
Unser Staat gängelt die Leistungsträger und bemuttert die Leistungslosen. Bedingungsloses Grundeinkommen: Der Name ist Programm. Noch wurde es im Gesetzgebungsverfahren abgelehnt. Doch schon das Bürgergeld führt in die falsche Richtung.
  • "Wir machen Qualität im Private Banking transparent"!

FUCHS|RICHTER: 20 Jahre und kein bisschen leise

20 Jahre FUCHS|RICHTER Prüfinstanz. © erstellt mit Canva
20 Jahre und kein bisschen leise – die FUCHS|RICHTER Prüfinstanz feiert Jubiläum. Seit 20 Jahren machen Fuchsbriefe Verlagschef Ralf Vielhaber und der geschäftsführende Gesellschafter des IQF, Dr. Jörg Richter, Qualität im Private Banking transparent. Es profitieren nicht nur vermögende Privatanleger, sondern auch Stiftungen und Kleinanleger.
Neueste Artikel
  • Fuchs plus
  • TOPs 2023, Auswahlrunde, Mirabaud & Cie, Banquiers Privés

Ausführliche Beratung bei Mirabaud mit einem Aber…

Wie schlägt sich Mirabaud & Cie im Markttest TOPS 2023? © FUCHS | RICHTER Prüfinstanz, Verlag Fuchsbriefe
„Mit Mirabaud zusammenzuarbeiten heißt, auf einen soliden und konstanten Partner, Expertenwissen in allen Anlagebereichen, ein operatives Management und administrative Leistungen zählen zu können.“ Wer so auf den Seiten des Wealth Managements von Mirabaud begrüßt wird, hat automatisch hohe Erwartungen an die Leistungsfähigkeit des Schweizer Vermögensverwalters. Was noch bewiesen werden muss…
  • In Fokus: Dänische Aktien

Solide Skandinavier

Hafen in Kopenhagen, Dänemark. © fotoVoyager / Getty Images / iStock
Während sich das konjunkturelle Klima in Europa eintrübt, kann Dänemark noch immer mit guten Aussichten punkten. Dänische Aktien sind daher für Anleger sehr attraktiv. FUCHS-Kapital sieht sich darum näher an der Kopenhagener Börse um.
  • Interview mit Rechtsanwalt Klaus Rotter, Fachanwalt für Bank- und Kapitalmarktrecht, München

Ombudsleute im Private Banking wenig gefragt

© RA Klaus Rotter
Rechtsanwalt Klaus Rotter sieht nach wie vor keine messbare Tendenz zur Kundenzentrierung in der Bankberatung. Nach wie vor würden für fertige Produkte die passenden Kunden gesucht und nicht umgekehrt, passende Produkte für Kunden entwickelt. "Zumal nach wie vor zweifelhafte Finanzprodukte wie Zertifikate, in großem Stil an Bankkunden empfohlen werden", meint Klaus Rotter zu Elke Pohl im Interview für die FUCHS|RICHTER Prüfinstanz.
Zum Seitenanfang