Bitte registrieren Sie sich neu, um alle nicht kostenpflichtigen Inhalte auf fuchsrichter.de einsehen zu können.
030-288 817-20
0,00 €
2184
Kundenhinweise werden umfassend ernst genommen

Deutsche Oppenheim Family Office bleibt Trusted Wealth Manager 2023

Trusted Wealth Manager 2023 © Grafikbild: envato elements
"Wir setzen Standards unter den Multi Family Offices in Deutschland." Die Deutsche Oppenheim Family Office bezieht diese Aussage nicht vorderhand auf ihr ethisches Verhalten. Doch auch dafür lassen wir sie als FUCHS|RICHTER Prüfinstanz gelten.
Die FUCHS | RICHTER Prüfinstanz ist auch in diesem Jahr von den Vorgehensweisen im Beschwerdemanagement der Deutsche Oppenheim angetan. Man hat sich intern darauf verständigt, den Begriff „Beschwerde“ sehr weit zu fassen, um jegliche Hinweise von Kundenseite als Anregung für Verbesserungen aufnehmen und in feste Prozesse einbetten zu können. Auf diese Weise wurde insbesondere die IT Migration des Controlling- und Berichtssystems vorangetrieben. Die Deutsche Oppenheim gab dazu der FUCHS | RICHTER Prüfinstanz auf Nachfrage im Detail Auskunft.Beschwerden aus der Kundenbetreuung wurden uns nicht mitgeteilt und sind im Rahmen des laufenden Monitorings auch nicht bekannt geworden.
2018 (TOPs 2019) Qualifikation Gross und (trotzdem) Spitze im Shop
2017 (TOPs 2018) Qualifikation Aneinander vorbei geredet im Shop
2015 (TOPS 2016) Beratungsgespräch Kein Anschluss im Shop

„Zukunft für Ihr Gesamtvermögen“, ist das Motto der Deutsche Oppenheim Family Office. Die Namensbestandteile geben Auskunft über die Herkunft. Die Ursprünge liegen im Jahr 1988 in der Gründung der Wilhelm von Finck AG in München. 1990 erfolgte die Gründung der Oppenheim Vermögenstreuhand in Köln durch die damaligen Gesellschafter von Sal. Oppenheim. 1999 kam es dann zur Gründung der Deutsche Family Office GmbH in Frankfurt am Main durch die Deutsche Bank.

2005 schließlich erwarb die Deutsche Bank die Wilhelm von Finck AG. Die Großbank fusionierte dann 2011 Wilhelm von Finck AG und Deutsche Family Office GmbH zur Wilhelm von Finck Deutsche Family Office AG. Nach dem leidvollen Untergang der Privatbank Sal. Oppenheim kamen die „Reste“ zur deutsche Bank, die 2013 Wilhelm von Finck Deutsche Family Office AG mit der Oppenheim Vermögenstreuhand GmbH zur Deutsche Oppenheim Family Office AG zusammenfügte. Der vorerst letzte Schritt auf dieser bewegten Reise war 2019 die Fusion der Sal. Oppenheim jr. & Cie. AG & Co. KGaA mit der Deutsche Oppenheim Family Office AG zur Deutsche Oppenheim Family Office AG.

Kontakt

  • Zuständig bei der Deutsche Oppenheim Family Office AG, in der Keferloh 1a in DE-85630 Grasbrunn ist Vorstand Hennig Heuerding.
  • Wer mag, kann sich von der Homepage auch ein Informationsblatt zu Reklamationen herunterladen.
Die Vertrauensampel für die Deutsche Oppenheim Family Office bleibt auch für 2023 auf Grün geschaltet.
Meist gelesene Artikel
  • Fuchs plus
  • Nachhaltigkeit beim Stiftungsvermögen: Tiefe Einblicke und Diversität in Kooperationen

Von Datenlieferanten bis Beratungsnetzwerke: Wie Vermögensmanager ihre Nachhaltigkeitsstrategien stärken

Kollage Verlag Fuchsbriefe © Bild: envato elements
Um die nachhaltige Kapitalanlage zu stärken, setzen Vermögensmanager auf die Zusammenarbeit mit externen Instituten. Eine Analyse der FUCHS | RICHTER Prüfinstanz von 25 Organisationen enthüllt nicht nur eine reiche Vielfalt an Kooperationen, sondern auch signifikante Unterschiede in der Integration dieser Partnerschaften in ihre Nachhaltigkeitsstrategien.
  • Fuchs trifft Pferdchen, Der Geldtipp-Podcast, Teil 42

Geldtipp – Pferdchen trifft Fuchs: Wie Anleger Steuern vermeiden können

Geldtipp-Podcast. ©SpringerNature
Der Fiskus möchte an den Kapitaleinkünften mitverdienen. Pferdchen und Fuchs analysieren in der 42. Folge des Geldtipp-Podcasts, welche Steuern auf Kapitalerträge anfallen können und was beim Umgang mit den Finanzamt beachtet werden muss.
  • Fuchsbriefe-Herausgeber Ralf Vielhaber über das Bild "des Westens" auf der intenationalen politischen Bühne

Ein Plädoyer für Interessenpolitik ohne Missionierungsanspruch

Fuchsbriefe-Herausgeber Ralf Vielhaber. © Foto: Verlag
Das ökonomische und politische Supremat der kapitalistischen Demokratien geht zu Ende. Doch nicht nur das gebietet es, in der Welt weniger moralisch-missionarisch aufzutreten als konsequent die eigenen staatlichen Interessen zu definieren und zu vertreten, findet FUCHSBRIEFE-Herausgeber Ralf Vielhaber.
Neueste Artikel
  • Fuchs plus
  • Indonesien läuft stabil aufwärts

Indonesische Rupie dürfte drehen

In den zurückliegenden fünf Jahren wertete die Indonesische Rupie gegenüber dem Euro um mehr als 11% ab. In dieser Abwertung liegt für Investoren eine Chance. Denn das Land hat eine relativ junge Bevölkerung und profitiert vom laufenden Rohstoffboom. Das ist eine aussichtsreiche Kombination für Investoren, die das Aufwertungspotenzial der Rupie nutzen möchten.
  • Fuchs plus
  • Kommt die Notenbank in Kanada vom Pfad ab?

Zins-Kurs stärkt CAD den Rücken

Die Märkte könnten mit Blick auf die erwartete Zinssenkung in Kanada überrascht werden. Denn die guten Konjunkturdaten und die Preisentwicklung könnten die Geldhüter des Landes von ihrem Zinssenkungspfad abbringen.
  • Fuchs plus
  • Schweizer Franken liefert Stabilität in Krisenzeiten

CHF bietet Einstiegschancen im Aufwärtstrend

Mit neuer „alter“ Führung wird die Schweizer Nationalbank (SNB) ihre stabilitätsorientierte Politik fortsetzen. Der Schweizer Franken dürfte trotz der Zinssenkungen nichts von seinem Status als sicherer Hafen einbüßen. Diese dürfte wie eine sich selbst erfüllende Prophezeiung den Franken gegenüber dem Euro stärken und als Renditeturbo wirken.
Zum Seitenanfang