Bitte registrieren Sie sich neu, um alle nicht kostenpflichtigen Inhalte auf fuchsrichter.de einsehen zu können.
030-288 817-20
0,00 €
1035
Selbstauskunft befestigt Vertrauensbasis 2022

FIVV in ruhigem Fahrwasser

Grafik: envato elements, Fuchsbriefe
Wer einen Verband vertritt, steht stärker im Rampenlicht als andere Unternehmer. Deshalb muss die FIVV-Geschäftsführung ganz besonders auf ethisches Verhalten ihrer Mitarbeiter achten.

"Toi, toi, toi - wir hatten noch nie in gut 20 Jahren einen Rechtsstreit geschweige denn einen Haftungsfall mit Mandanten", schreibt FIVV Geschäftsführer Andreas Grünewald, der auch Vorstandsvorsitzender des Verbands unabhängiger Vermögensverwalter Deutschland (VuV) ist und schon deshalb eine besondere Verantwortung für ethisches Verhalten seines Unternehmens trägt. Dies ist auch Teil des Mottos der FIVV: "Geldanlagen sind ein Vertrauensgeschäft."

Monitoring: keine Auffälligkeiten

Die FUCHS|RICHTER Prüfinstanz kann im Zuge ihres laufenden Monitorings der FIVV ebenfalls bescheinigen, dass keine öffentlich gewordenen Vorwürfe bezüglich des Umgangs mit Kunden vorliegen.

Der Finanzdienstleister hat ein strukturiertes Beschwerdenmanagement eingerichtet, sowohl beim Unternehmen selbst, als auch über die Schlichtungsstelle des Verbands VuV.

1999 gegründet

Gegründet wurde die FIVV AG 1999 von Andreas Grünewald. Sie zählt sich zu den führenden Vermögensverwaltern im deutschsprachigen Raum. Seit Gründung ist das Unternehmen inhabergeführt und unabhängig. Das heißt, es sind keine Banken, Versicherungen oder Finanzvertriebe beteiligt. Das Angebotsspektrum umfasst neben der individuellen Vermögensverwaltung für Privat- und Unternehmerkunden sowie Stiftungen auch eine eigene Fondslinie.

Das Unternehmen hat seinen Sitz in 81477 München in der Herterichstrasse 101, Telefon + 49 89 3741000, Fax + 49 89 374100100, E-Mail: info@fivv.de

 
Fazit: Die FIVV behält für 2022 die grüne Vertrauensampel.
Meist gelesene Artikel
  • Fuchs plus
  • Tauwetter nach sechs Jahren Eiszeit

Australien und China wollen wieder miteinander sprechen

Südsee-Atoll. © senaiaksoy / Getty Images / iStock
Den G20-Gipfel wird Australiens Premierminister auch zu offiziellen Gesprächen mit Chinas Präsidenten nutzen. Das ist auch ein Signal an eine dritte Partei, die in der Region um Einfluss buhlt.
  • Fuchs plus
  • In Kooperation mit der Finanzoo GmbH

Anglogold taktisch reduzieren

Übereinandergestapelte Goldbarren. © Filograph / Getty Images / iStock
Unsere Spekulation auf einen steilen Anstieg der Gold-Aktien ging gut auf. Wir hatten dazu auf Anglogold gesetzt, die auf Basis der automatischen Bilanzanalyse von Finanzoo fundamental unterbewertet waren. Das hat gut funktioniert. Jetzt sendet die Software aber ein anderes Signal.
  • Inhalte, Angebote und Diskussionen

Verlag Fuchsbriefe jetzt auch bei LinkedIn

Icon von LinkedIn auf dem Bildschirm eines Smartphones. © scyther5 / Getty Images / iStock
Mit unserer erweiterten Social Media Präsenz erreichen Sie die FUCHSBRIEFE jetzt auch bei LinkedIn.
Neueste Artikel
  • Fuchs plus
  • Bank of Canada deutet weitere Drosselung des Zinstempos an

Tauben-Töne aus Ottawa

© metrokom / iStock / Thinkstock
Die Inflation ist noch nicht auf "Wunsch-Niveau". Dennoch deutet Kanadas Notenbankchef eine Drosselung des Zinserhöhungstempos an. Das hat Auswirkungen auf die Währungskurse und eröffnet weitere interessante Anlageperspektiven in Kanada.
  • Fuchs plus
  • Euro-Geldhüter laufen der Entwicklung hinterher

EZB laviert sich in die Stagflation

Europäische Zentralbank in Frankfurt am Main. © Bernd Wittelsbach / iStock
Die EZB sucht den richtigen geldpolitischen Pfad in der aktuellen Krise. Ihr Problem ist, dass sie extrem politisiert ist und darum der realen Entwicklung hinterher läuft. Das führt zu einem Lavieren in der Geldpolitik, das dauerhaft sehr teuer wird.
  • Fuchs plus
  • Wird das "Weiße Gold" bald wieder günstiger?

Zuckerpreis bekommt Gegenwind

Zuckersorten. © Printemps - Fotolia
Der Zuckerpreis springt wild auf und ab. Nach kräftigen Kursgewinnen geht es nun wieder zügig abwärts. Ist das eine Kaufgelegenheit oder lohnt es sich, auf weiter fallende Preise zu setzen?
Zum Seitenanfang