Bitte registrieren Sie sich neu, um alle nicht kostenpflichtigen Inhalte auf fuchsrichter.de einsehen zu können.
030-288 817-20
0,00 €
1590
Selbstauskunft befestigt Vertrauensbasis 2022

FIVV in ruhigem Fahrwasser

Grafik: envato elements, Fuchsbriefe
Wer einen Verband vertritt, steht stärker im Rampenlicht als andere Unternehmer. Deshalb muss die FIVV-Geschäftsführung ganz besonders auf ethisches Verhalten ihrer Mitarbeiter achten.

"Toi, toi, toi - wir hatten noch nie in gut 20 Jahren einen Rechtsstreit geschweige denn einen Haftungsfall mit Mandanten", schreibt FIVV Geschäftsführer Andreas Grünewald, der auch Vorstandsvorsitzender des Verbands unabhängiger Vermögensverwalter Deutschland (VuV) ist und schon deshalb eine besondere Verantwortung für ethisches Verhalten seines Unternehmens trägt. Dies ist auch Teil des Mottos der FIVV: "Geldanlagen sind ein Vertrauensgeschäft."

Monitoring: keine Auffälligkeiten

Die FUCHS|RICHTER Prüfinstanz kann im Zuge ihres laufenden Monitorings der FIVV ebenfalls bescheinigen, dass keine öffentlich gewordenen Vorwürfe bezüglich des Umgangs mit Kunden vorliegen.

Der Finanzdienstleister hat ein strukturiertes Beschwerdenmanagement eingerichtet, sowohl beim Unternehmen selbst, als auch über die Schlichtungsstelle des Verbands VuV.

1999 gegründet

Gegründet wurde die FIVV AG 1999 von Andreas Grünewald. Sie zählt sich zu den führenden Vermögensverwaltern im deutschsprachigen Raum. Seit Gründung ist das Unternehmen inhabergeführt und unabhängig. Das heißt, es sind keine Banken, Versicherungen oder Finanzvertriebe beteiligt. Das Angebotsspektrum umfasst neben der individuellen Vermögensverwaltung für Privat- und Unternehmerkunden sowie Stiftungen auch eine eigene Fondslinie.

Das Unternehmen hat seinen Sitz in 81477 München in der Herterichstrasse 101, Telefon + 49 89 3741000, Fax + 49 89 374100100, E-Mail: info@fivv.de

 
Fazit: Die FIVV behält für 2022 die grüne Vertrauensampel.
Meist gelesene Artikel
  • Fuchs plus
  • Nachhaltigkeit beim Stiftungsvermögen: Tiefe Einblicke und Diversität in Kooperationen

Von Datenlieferanten bis Beratungsnetzwerke: Wie Vermögensmanager ihre Nachhaltigkeitsstrategien stärken

Kollage Verlag Fuchsbriefe © Bild: envato elements
Um die nachhaltige Kapitalanlage zu stärken, setzen Vermögensmanager auf die Zusammenarbeit mit externen Instituten. Eine Analyse der FUCHS | RICHTER Prüfinstanz von 25 Organisationen enthüllt nicht nur eine reiche Vielfalt an Kooperationen, sondern auch signifikante Unterschiede in der Integration dieser Partnerschaften in ihre Nachhaltigkeitsstrategien.
  • Fuchs plus
  • Logistik und Nachhaltigkeit

Elektro-LKW bei Österreichischer Post

Die Österreichische Post hat erstmals zwei Elektro-Lkw im Einsatz. Transportiert werden internationale Sendungen. Damit lassen sich rund 117 Tonnen direkte CO2-Emissionen pro Jahr einsparen.
  • Fuchs trifft Pferdchen, Der Geldtipp-Podcast, Teil 42

Geldtipp – Pferdchen trifft Fuchs: Wie Anleger Steuern vermeiden können

Geldtipp-Podcast. ©SpringerNature
Der Fiskus möchte an den Kapitaleinkünften mitverdienen. Pferdchen und Fuchs analysieren in der 42. Folge des Geldtipp-Podcasts, welche Steuern auf Kapitalerträge anfallen können und was beim Umgang mit den Finanzamt beachtet werden muss.
Neueste Artikel
  • Fuchs plus
  • Stiftungsvermögen: DGK & Co. in der Gesamtbeurteilung 2024

DGK: Wo Empathie manche Lücke füllt

Thumb Stiftungsvermögen 2024, © Grafik Redaktion Fuchsbriefe mit Envato Elements
In der Kürze liegt die Würze – Das Sprichwort bekommt durch den Vorschlag von DGK eine neue, erfrischende Bedeutung: Wo andere Anbieter – in allen Ehren – den doppelten bis dreifachen Platz benötigen, kommt der Hamburger Vermögensverwalter mit einem äußerst informativen Anschreiben, zwei intelligenten Rückfragen und einem siebenseitigen Vorschlag aus. Vor allem die Rückfragen zeigen, dass man sich intensiv mit der Stiftung befasst. Man verspricht Maßarbeit. Das macht Lust auf mehr.
  • Fuchs plus
  • Der neue Mitarbeiter ist ein Roboter

Humanoide Roboter erstmals in Logistik und Produktion

Nach dem Vorbild des Menschen gebaute, sogenannte humanoide Roboter, werden inzwischen in normale Betriebsabläufe von Unternehmen integriert. Besonders die Logistik und die Autoindustrie sind daran interessiert.
Zum Seitenanfang