Bitte registrieren Sie sich neu, um alle nicht kostenpflichtigen Inhalte auf fuchsrichter.de einsehen zu können.
030-288 817-20
0,00 €
673
Trusted Wealth Manager 2022 Oberbanscheidt & Cie. Vermögensverwaltungs GmbH

Oberbanscheidt ist mit sich im Reinen

2023 feiert die Oberbanscheidt & Cie. Vermögensverwaltungsgesellschaft mbH ihr 20-jähriges Bestehen. Sie kümmert sich auch um Kunden, die nicht mit dem ganz großen Vermögen vorsprechen, sondern auch um „ganz normale“ Leute.

Keine Beschwerden, keine juristischen Auseinandersetzungen mit Kunden: Die sehr lakonisch ausgefüllte Selbstauskunft zeigt, dass der Niederrheiner Vermögensverwalter Oberbanscheidt & Cie wahrscheinlich mit sich und seinen Kunden im Reinen ist. Sollte es zu Ungereimtheiten kommen, werden diese umgehend der Geschäftsleitung gemeldet.

Ein Beschwerdemanager erfasst Beschwerden systematisch auf einem Formular – theoretisch. Denn tatsächlich gibt es offenbar nur rundum zufriedene Kunden. Auch außergerichtliche Einigungen war bislang nicht erforderlich. Kundenzufriedenheit wird nicht gemessen, Weiterempfehlung durch Befragung von Neukunden ermittelt. Alles sehr übersichtlich, aber offenbar wirksam.

 

Der Vermögensverwalter Oberbanscheidt & Cie. mit Hauptsitz in Kleve verfügt über Büros in Düsseldorf und Krefeld. Er bezeichnet sich als Experten für Vermögensverwaltung ab 25.000 Euro, also nicht nur für die ganz großen Brocken. Firmengründer Hans-Josef Orbanscheidt ist stolz darauf, seit 40 Jahren Angestellte, Unternehmer und Ruheständler dabei zu unterstützen, ihr Vermögen zu erhalten und zu vermehren. Die Unzufriedenheit mit dem Geschäftsgebaren einer deutschen Großbank, bei der er zuletzt als Direktor tätig war und die ihre hauseigenen Produkte vor die individuelle Kundenberatung platzierte, veranlasste ihn zur Gründung seiner Firma im Jahr 2003.

Kontakt

Das Unternehmen Oberbanscheidt & Cie. Vermögensverwaltungs GmbH ist in 47533 Kleve, Hoffmannallee 55, ansässig, Telefon +49 2821/979 89-0, E-Mail: info@oberbanscheidt-cie.de

Fazit: Auch wenn Oberbanscheidt & Cie nicht gerade als Plaudertaschen bei ihrer Selbstauskunft auftreten, können sie doch glaubhaft machen, dass ihnen die Kundenzufriedenheit am Herzen liegt. Da auch der FUCHS|RICHTER Prüfinstanz nichts Negatives zu Ohren gekommen ist, leuchtet die Vertrauensampel weiter grün.
Meist gelesene Artikel
  • Fuchs plus
  • Tauwetter nach sechs Jahren Eiszeit

Australien und China wollen wieder miteinander sprechen

Südsee-Atoll. © senaiaksoy / Getty Images / iStock
Den G20-Gipfel wird Australiens Premierminister auch zu offiziellen Gesprächen mit Chinas Präsidenten nutzen. Das ist auch ein Signal an eine dritte Partei, die in der Region um Einfluss buhlt.
  • Fuchs plus
  • In Kooperation mit der Finanzoo GmbH

Anglogold taktisch reduzieren

Übereinandergestapelte Goldbarren. © Filograph / Getty Images / iStock
Unsere Spekulation auf einen steilen Anstieg der Gold-Aktien ging gut auf. Wir hatten dazu auf Anglogold gesetzt, die auf Basis der automatischen Bilanzanalyse von Finanzoo fundamental unterbewertet waren. Das hat gut funktioniert. Jetzt sendet die Software aber ein anderes Signal.
  • Inhalte, Angebote und Diskussionen

Verlag Fuchsbriefe jetzt auch bei LinkedIn

Icon von LinkedIn auf dem Bildschirm eines Smartphones. © scyther5 / Getty Images / iStock
Mit unserer erweiterten Social Media Präsenz erreichen Sie die FUCHSBRIEFE jetzt auch bei LinkedIn.
Neueste Artikel
  • Fuchs plus
  • Bank of Canada deutet weitere Drosselung des Zinstempos an

Tauben-Töne aus Ottawa

© metrokom / iStock / Thinkstock
Die Inflation ist noch nicht auf "Wunsch-Niveau". Dennoch deutet Kanadas Notenbankchef eine Drosselung des Zinserhöhungstempos an. Das hat Auswirkungen auf die Währungskurse und eröffnet weitere interessante Anlageperspektiven in Kanada.
  • Fuchs plus
  • Euro-Geldhüter laufen der Entwicklung hinterher

EZB laviert sich in die Stagflation

Europäische Zentralbank in Frankfurt am Main. © Bernd Wittelsbach / iStock
Die EZB sucht den richtigen geldpolitischen Pfad in der aktuellen Krise. Ihr Problem ist, dass sie extrem politisiert ist und darum der realen Entwicklung hinterher läuft. Das führt zu einem Lavieren in der Geldpolitik, das dauerhaft sehr teuer wird.
  • Fuchs plus
  • Wird das "Weiße Gold" bald wieder günstiger?

Zuckerpreis bekommt Gegenwind

Zuckersorten. © Printemps - Fotolia
Der Zuckerpreis springt wild auf und ab. Nach kräftigen Kursgewinnen geht es nun wieder zügig abwärts. Ist das eine Kaufgelegenheit oder lohnt es sich, auf weiter fallende Preise zu setzen?
Zum Seitenanfang