Bitte registrieren Sie sich neu, um alle nicht kostenpflichtigen Inhalte auf fuchsrichter.de einsehen zu können.
030-288 817-20
0,00 €
1260
Offener Umgang mit Problemen

Trusted Wealth Management 2022: Klärungsbedarf bei Taunus Sparkasse

Die Taunus Sparkasse bietet die ganze Bandbreite des Private Banking und stellt diese auf ihrer Website auch angemessen vor. Alle betreffenden Teams arbeiten dabei Hand in Hand, wird berichtet. Man lebe jeden Tag Transparenz und Fairness. Das sind hohe Ansprüche.

„Bei Streitigkeiten mit der Sparkasse besteht die Möglichkeit, sich an die Schlichtungsstelle des Deutschen Sparkassen- und Giroverbandes zu wenden.“ Dieser Satz im Impressum der Taunus Sparkasse ist sicher richtig und notwendig, aber wohin wendet sich der verärgerte Kunde, wenn er die Sache gern innerhalb seines Instituts klären will? In einem nicht gerade leicht zu findenden Unterpunkt sind dann schließlich auch die Grundsätze des Beschwerdemanagements zu finden. 

Tatsächlich muss sich die Sparkasse juristisch mit Kunden auseinandersetzen. Gerade hat sie ein Verfahren vor dem OLG Frankfurt verloren. Darüber kann die FUCHS|RICHTER Prüfinstanz nicht einfach hinweggehen. Großen Einfluss auf die allgemeine Zufriedenheit der Kunden scheint dies nicht zu haben, da sie mit einer Weiterempfehlungsquote von 97 Prozent im Jahr 2021 für das Private Banking – im Rahmen einer jährlichen Kundenzufriedenheitsbefragung erhoben – ein sehr gutes Ergebnis erzielt.

Kontakt

Die Zentrale der Taunus Sparkasse Anstalt des öffentlichen Rechts findet der Interessent in der Ludwig-Erhard-Anlage 6 + 7 in 61352 Bad Homburg vor der Höhe, Telefon +49 6172/2700, E-Mail: kundenservice@tsk.de



Der Taunus Sparkasse halten wir zugute, dass sie Probleme grundsätzlich offen kommuniziert. Die FUCHS|RICHTER Prüfinstanz sieht dennoch Klärungsbedarf. Wir suchen weiter das Gespräch mit der Taunus Sparkasse.
Meist gelesene Artikel
  • Fuchs plus
  • Corona-Maßnahmen werfen Sonderverwaltungszone immer weiter zurück

Hongkong erneut in einer Rezession

Hafen von Hongkong. (c) XtravaganT - Fotolia
Zum zweiten Mal binnen drei Jahren ist die chinesische Sonderverwaltungszone Hongkong in die Rezession abgerutscht. Schuld daran sind vor allem die unverändert scharfen Corona-Maßnahmen.
  • Fuchs plus
  • Analyse nach FUCHS-Bewertungskriterien

Platin vom Asteroiden

Asteroid fliegt an Erde vorbei. © adventtr / Getty Images / iStock
Auf der Erde werden manche Rohstoffe knapp. Doch im Weltraum ist das Potenzial schier unbegrenzt. Erste Abenteurer machen sich daher auf den Weg. Und mutige Anleger können sich per Token beteiligen.
  • Fuchs plus
  • Peso scheint sich allmählich zu fangen

Kolumbien bietet Anlegern interessante Möglichkeiten

Satellitenbild Südamerika. © Harvepino / Getty Images / iStock
Anleger auf der Suche nach Emerging Market Titeln, nehmen Kolumbien in den Blick. In dem lateinamerikanischen Land scheint sich die wirtschaftliche Lage zu bessern. Mutige Anleger positionieren sich jetzt am Beginn des Aufwärtstrends.
Neueste Artikel
  • Fuchs plus
  • Nachhaltigkeit in der Beratung – Rating 2022/23 - FUCHS|RICHTER-Score 67,5 - Status: Lehrling

Steiermärkische Sparkasse: Gemeinwohlverpflichtung ist noch kein nachhaltiges Private Banking

Die Steiermärkische Sparkasse erreicht den Rang eines Lehrlings im nachhaltigen Private Banking. © Verlag FUCHSBRIEFE, FUCHS | RICHTER Prüfinstanz
Sparkassen sind schon immer auch dem Gemeinwohl verpflichtet – das gilt in Deutschland wie in Österreich. Folglich haben sie einen natürlichen Hang zu Nachhaltigkeit. Doch was auf Unternehmensebene gilt, muss im Private Banking oft erst noch Fuß fassen. So auch bei der Steiermärkischen Sparkasse.
  • Fuchs plus
  • Bald weniger Säumniszuschlag?

Fiskus hat zu fett abkassiert

Bundesfinanzhof. © Marc Müller / dpa / picture alliance
Wer seine Steuernachforderungen nicht bezahlt, muss Strafzinsen (Säumniszuschläge) zahlen. Das Bundesverfassungsgericht hat jedoch im vorigen Jahr Zweifel an der Höhe von Säumniszuschlägen geäußert. Dennoch bleibt die endgültige Entscheidung zur Verfassungsmäßigkeit abzuwarten.
  • Im Fokus: Heimtier-Aktien

Renditen erzielen durch Haustier-Boom

Eine Katze frisst aus einem Napf. © Impact Photography / stock.adobe.com
In vielen Familien sind Hund, Katze, Schildkröte und Co. feste Mitglieder, die verwöhnt und behütet werden. Die Bereitschaft für die felligen, fedrigen und schuppigen Mitbewohner tief ins Portemonnaie zu greifen, wächst dabei. Es gibt eine ganze Reihe von Aktien, die davon profitieren.
Zum Seitenanfang