Informationen und qualifizierte Einschätzungen zu Chancen und Risiken
030-288 817-20
0,00 €
2650
Auf und davon

Gold beschleunigt seinen Kursanstieg

Gold notiert derzeit so hoch wie zuletzt 2012. Copyright: Picture Alliance
Der Goldpreis klettert immer weiter. Die Corona- und ihr folgend die Konjunkturkrise, treibt das Edelmetall an. Das dürfte in den nächsten Monaten so bleiben. Und es könnte sogar neue negative Konjunkturüberraschungen geben.

Der Goldpreis klettert auf ein neues 52-Wochen-Hoch. Zur Wochenmitte zog der Kurs für eine Feinunze Gold auf 1.779 US-Dollar an . Er übertraf damit das bisherige Jahreshoch aus dem Vormonat knapp.

Zwar bleibt die Marke um 1.780 US-Dollar je Feinunze zunächst noch eine Hürde. Gelingt dem gelben Edelmetall jedoch der Ausbruch darüber, dürfte die 1.800-Dollar-Marke ebenfalls bald Geschichte sein und der Goldpreis sein Allzeithoch aus dem Jahr 2011 anpeilen.

Weiterhin ein sicherer Hafen

Gold bleibt angesichts der global weiterhin hohen Fälle an Corona-Neuinfektionen als „sicherer Hafen“ in Krisenzeiten gefragt. So meldete zur Wochenmitte mehr als die Hälfte aller US-Bundesstaaten einen deutlichen Anstieg der Neuinfektionen. Einige Bundesstaaten verbuchten sogar Negativ-Rekordzahlen. 

Angesichts dieser neuen Zuspitzung ist damit zu rechnen, dass lokal erneute Lockdowns erforderlich werden, um die Ausbreitung der Pandemie wieder einzudämmen. Dies dämpft die zuletzt wachsenden Hoffnungen auf eine rasche Erholung der Wirtschaft – nicht nur in den USA.

IWF senkt Wirtschaftsausblick

Dazu passend die aktuelle Wirtschaftsprognose des Internationalen Währungsfonds (IWF). Der rechnet für das laufende Jahr mit einem globalen Wirtschaftseinbruch um 4,9% – im April waren die Analysten noch von einem Minus in Höhe von 3,3% ausgegangen.

Für das kommende Jahr rechnet der IWF weiterhin mit einer Erholung. Doch diese dürfte ebenfalls nicht so hoch ausfallen, wie zuletzt noch prognostiziert. Statt einem Zuwachs in Höhe von 5,8% wird nun nur noch ein Plus von 5,4% erwartet.

Fazit: Der Aufwärtstrend bei Gold verstetigt sich weiter. Wird die nächste Hürde genommen, steht einem Anlauf auf das Allzeithoch kaum noch etwas im Weg.

Empfehlung: Wer investiert ist (Xetra-Gold; ISIN: DE 000 A0S 9GB 0), kann den Stopp auf rund 1.680 USD je Feinunze weiter anziehen.

Meist gelesene Artikel
  • Fuchs plus
  • Die Entscheidung fällt im 4. Quartal

Dollar stabil. Vorerst

Dollar stabil. Vorerst. Copyright: Pixabay
Das Virus macht Sommerpause. Und das Wohlgefühl steigt allenthalben mit den Temperaturen. Der aufgestaute Konsum bricht sich Bahn. Das sind gute Voraussetzungen für einen stabilen Dollar. Vorerst.
  • Fuchs plus
  • Innovation bei Stromspeichern

Billiger Speicher löst Problem der schwankenden Stromeinspeisung

Innovation bei Stromspeichern. Copyright: Pexels
Ein neuer Energiespeicher kann das Grundproblem der Erneuerbaren Energien - die schwankende Stromerzeugung - lösen. Der Speicher kann große Energiemengen von einem Gigawatt und mehr aufnehmen.
  • Fuchs plus
  • Israel im Corona-Aufschwung

Blendende Aussichten – zumindest kurzfristig

Israel im Corona-Aufschwung. Copyright: Pixabay
Israel hat sich aus der Corona-Krise herausgeimpft. Seit Jahresanfang werden die Aussichten mit jedem Tag besser. Trotz der geopolitischen Probleme sind daher die Aussichten für den Schekel gut.
Neueste Artikel
  • Fuchs plus
  • Ewige Broker-Bestenliste 2021

Langfristwertung: Die Top 5 der Broker

Ewige Bestenliste FUCHS-Broker 2021. Copyright: Verlag Fuchsbriefe
Die Leistungen der Broker schwanken von Jahr zu Jahr teils kräftig. Das liegt einerseits an unserem Testfall, mit dem die einen besser, die anderen schlechter umgehen. Andererseits liegt es aber auch an der Personalpolitik der Häuser und ihren Investitionen und ihrer Philosophie hinsichtlich ihrem Standard für die Kundenbetreuung. Wer traden möchte, sollte wissen, welche Anbieter dauerhaft gut sind. Das zeigt unsere „Ewige Bestenliste“
  • Fuchs plus
  • Jahresranking

Die besten Broker 2021

Jahresranking FUCHS-Broker-Rating 2021. Copyright: Verlag Fuchsbriefe
Das Ergebnis des FUCHS-Broker-Rankings steht fest. Die drei Top-Broker auf dem Siegertreppchen sind in diesem Jahr FXFlat, WHSelfinvest und erstmals XTB Online Trades. Diese drei Anbieter dominieren in diesem Jahr die anderen Mitbewerber.
  • Fuchs plus
  • Wenn die Plattform im Ausland ist

Bürokratie-Risiken bei Krypto-Börsen

Alte Gassen, modernste Krypto-Technik: Auf Malta ist die Krypto-Börse Binance beheimatet. © Foto: Pixabay
Auch die Anmeldung auf Krypto-Plattformen ist mit bürokratischem Aufwand verbunden. Sobald man eine Plattform im Ausland wählt, sollte man besonders aufpassen und eine Reihe von Punkten beachten.
Zum Seitenanfang