Hier können Sie zwischen der Ansicht für Geschäftskunden und Privatkunden wechseln.
Informationen und qualifizierte Einschätzungen zu Chancen und Risiken
030-288 817-20
Geschäftskunde
Privatkunde
0,00 €
2416
Edelmetalle als Inflationsschutz

Gold zieht kräftig ab

Goldbarren. Copyright: Pixabay
Während der Sommermonate und bis in den Spätherbst hinein dümpelte der Preis für eine Feinunze Gold zwischen rund 1.720 und rund 1.820 US-Dollar trendlos seitwärts. Von kleinen, aber nicht nachhaltigen Bewegungen in die eine und andere Richtung einmal abgesehen. Nun ist der Goldpreis erwacht.

Der Goldpreis ist aus seinem Dornröschenschlaf erwacht. Angesichts der global anziehenden Inflationsraten - zuletzt aus Polen und Kanada gemeldet - ist das kein Wunder. Die Verbraucherpreise stiegen in den USA im Oktober gegenüber dem Vorjahresmonat um satte 6,2% und damit deutlich stärker als erwartet (e: +5,9%) auf den höchsten Stand seit mehr als dreißig Jahren. 

Das Edelmetall hat nun den Weg nach oben wiedergefunden. Seit Anfang November ziehen die Goldnotierungen kräftig an. Mit aktuell rund 1.865 US-Dollar je Feinunze hat der Goldpreis die technisch wichtige Marke von 1.850 US-Dollar klar hinter sich gelassen. Das Metall handelt nun so hoch, wie zuletzt vor fünf Monaten. 

Nächster Halt: 1.900 US-Dollar je Feinunze

Aus technischer Sicht wartet der nächste größere Widerstand für das Edelmetall knapp oberhalb der 1.900-Dollar-Marke. Sollte dieser ebenfalls geknackt werden, steht einem Anlauf auf das Allzeithoch bei ca. 2.100 US-Dollar je Feinunze kaum etwas im Weg. 

Auch in den Reihen der Fed bereitet die Inflation inzwischen einigen Mitgliedern Sorge. So äußerte sich James Bullard – Präsident der Federal Reserve Bank in St- Louis – kürzlich und sagte, dass die Fed in Vorbereitung auf eine längerfristig hohe Inflation eine „hawkischere Richtung“ einschlagen sollte. Am Markt befeuert die anhaltend hohe Geldentwertung Spekulationen, dass die Notenbank ihren Leitzins bereits früher als erwartet anheben wird.

Fazit: Klettern die Preise weiter, dürften Edelmetalle wie Gold und Silber von ihrem Status als „sicherer Hafen“ und Inflationsschutz weiter profitieren.

Empfehlung: Temporäre Kursrücksetzer bieten sich hier als (Nach-)Kaufgelegenheit an. Unkompliziert und kostengünstig geht dies mit Xetra-Gold (ISIN: DE 000 A0S 9GB 0).

Hier FUCHS-DEVISEN abonnieren

Meist gelesene Artikel
  • Juristische Hindernisse stehen nach Zeitungsbericht im Weg

M.M. Warburg: Cum-Ex-Mitarbeiter bleiben vorerst an Bord

Seit vielen Monaten ist die Hamburger Privatbank M.M. Warburg mit der juristischen Aufarbeitung des Cum-Ex-Skandals belastet. Die Geister, die sie rief, wird sie nun nicht los.
  • Die Sozialstaats-Lobby ist viel zu mächtig

Deutschlands verkehrte Welt

FUCHSBRIEFE-Herausgeber Ralf Vielhaber. © Verlag FUCHSBRIEFE
Unser Staat gängelt die Leistungsträger und bemuttert die Leistungslosen. Bedingungsloses Grundeinkommen: Der Name ist Programm. Noch wurde es im Gesetzgebungsverfahren abgelehnt. Doch schon das Bürgergeld führt in die falsche Richtung.
  • "Wir machen Qualität im Private Banking transparent"!

FUCHS|RICHTER: 20 Jahre und kein bisschen leise

20 Jahre FUCHS|RICHTER Prüfinstanz. © erstellt mit Canva
20 Jahre und kein bisschen leise – die FUCHS|RICHTER Prüfinstanz feiert Jubiläum. Seit 20 Jahren machen Fuchsbriefe Verlagschef Ralf Vielhaber und der geschäftsführende Gesellschafter des IQF, Dr. Jörg Richter, Qualität im Private Banking transparent. Es profitieren nicht nur vermögende Privatanleger, sondern auch Stiftungen und Kleinanleger.
Neueste Artikel
  • Fuchs plus
  • TOPs 2023, Auswahlrunde, Schoellerbank AG

Schoellerbank bleibt Antworten zu Zukunftsthemen schuldig

Wie schlägt sich die Schoellerbank im Markttest TOPS 2023? © FUCHS | RICHTER Prüfinstanz, Verlag Fuchsbriefe
„Wir verwalten seit Anfang der 1990er Jahre das Geld unser Kund:innen mit höchster Professionalität. Der langfristige Vermögensaufbau gelingt, weil wir uns eingehend mit den Kundenbedürfnissen auseinandersetzen und einen disziplinierten Investmentprozess verfolgen.“ Diese Begrüßung auf den Seiten des Wealth Managements der Schoellerbank AG gibt Anlass zu hochfliegenden Erwartungen.
  • Der Stand in den Performance-Projekten nach dem 3. Quartal 2022

Vermögensverwalter vs. ETF-Benchmark im 3. Quartal 2022

Symbolbild Geldanlage. © phongphan5922 / stock.adobe.com
Die Teilnehmer der Performance-Projekte durchleben eine bewegte Marktphase mit hoher Unsicherheit und Volatilität. Wie sie sich dabei im Vergleich zu einem einfach strukturierten ETF-Portfolio schlagen, zeigt die aktuelle Auswertung der Performance-Projekte.
  • Im Fokus: Pipeline-Infrastruktur

Profiteure des Pipelinebaus

Pipeline. © tomas / stock.adobe.com
Pipelines stehen mehr denn je im Fokus der Öffentlichkeit: Sie transportieren das so essenziell wichtige Erdgas und perspektivisch auch Wasserstoff. Pipelines sind daher eine zentral notwendige Infrastruktur, die uns noch über Jahre begleiten wird. FUCHS-Kapital schaut daher in dieser Woche auf Aktien, die vom Ausbau der Pipeline-Infrastruktur profitieren.
Zum Seitenanfang