Informationen und qualifizierte Einschätzungen zu Chancen und Risiken
030-288 817-20
0,00 €
1077
Südostasiens Aufholprozess

Im chinesischen Geleitzug

Die ASEAN-Staaten haben die Corona-Krise bislang nicht voll bewältigt. Sie werden aber Dank der Nachfrage aus China bald wieder ins Laufen kommen. Damit bleibt die Staatengemeinschaft eines der attraktivsten Ziele im Universum der Emergiung der Emerging Markets.

Die ASEAN-Staaten haben die Corona-Krise zwar noch nicht überwunden. Aber sie kommen voran. Der Einkaufsmanager-Index des verarbeitenden Gewerbes („manufacturing“) für die südostasiatische Staatengemeinschaft verbesserte sich von 43,7 auf 46,5 Punkte. Er liegt damit noch klar unter der Wachstumsschwelle von 50 Punkten.

Es dürfte aber bald weiter aufwärts gehen. Denn China, der entscheidende Impulsgeber für die Region, erzielte bereits im 2. Quartal 3,2% Wachstum zum Vorjahresquartal. Dieser positive Trend dürfte sich, vorausgesetzt es kommen keine Störungen von außen, fortsetzen. Chinas Einkaufsmanager-Indizes stehen mittlerweile sämtlich über der Expansionsschwelle.

Handel wird behindert

Allerdings kämpft die Region nicht nur mit der Corona-Pandemie, sondern auch mit Behinderungen des Handels. Diese werden durch die verschiedenen Konflikte ausgelöst, an denen Länder der Region beteiligt sind. Der chinesisch-amerikanische ist nur der auffälligste.

Zollschranken sind immer häufiger ein Hemmschuh. Ob im japanisch-koreanischen Streit um die Folgen des 2. Weltkriegs, dem Konflikt um die staatliche Eigenständigkeit und Souveränität Taiwans oder die strittigen territorialen Ansprüche im südchinesischen Meer namentlich zwischen China und Vietnam: Allenthalben wird mit Strafzöllen, nicht-tarifären Hindernissen und offenen Boykottaufrufen der freie Warenverkehr eingeschränkt und die von Chinas Erholung ausgehenden expansiven Impulse gedämpft. 

Fazit: Trotz dieser unbestreitbaren Probleme bleibt Südostasien mit dem Kern ASEAN die attraktivste Region im Universum der Emerging Markets. Sie darf in keinem EM-Portfolio fehlen.

Empfehlung: Sektoral erscheinen uns die zum privaten Konsum orientierten Branchen lukrativ. Interessant ist der Aktienfonds Mirae Asset Global Discovery Fund - Asia Great Consumer Equity Fund (LU1207150977). Dieser legt entsprechend an und wird bei Morningstar mit 5 Sternen bewertet.

Meist gelesene Artikel
  • Fuchs plus
  • Banken müssen Vertriebsprovisionen an Anleger zurückzahlen

Neues Urteil stärkt Anleger im Retrozessionen-Streit

Jahrelang haben Schweizer Banken bei der Beratung von Vermögenden Kasse gemacht. Sie haben von Fondsgesellschaften Vertriebsprovisionen kassiert, die den Anlegern zugestanden hätten. Gegen die Rückforderungen von Anlegern haben sich die Geldhäuser mit Verzichtsklauseln gewehrt. Das Schweizer Bundesgericht hat den Rahmen dafür jetzt sehr eng gesetzt.
  • Wechselkurs-Wochentendenzen vom 4.9. bis 11.9.2020

Dem Euro geht etwas die Puste aus

Der Schwungverlust der europäischen Konjunktur nach der fulminanten Erholung zu Beginn des 3. Quartals, ist kein tagesaktuelles Phänomen. Er ist insgesamt im Datenkranz zu erkennen. Was bedeutet das für die Aussichten des Euro zu den wichtigesten Partnerwährungen?
  • Fuchs-Devisenprognose für September 2020

Euro vorerst ausgereizt

An den Devisenmärkten steht vor allem der Euro gerade im Blick. Der steile Anstieg der Gemeinschaftswährung lässt bei einigen Beobachtern die Spekulationen ins Kraut schießen, der Euro könnte den Dollar als Weltleitwährung ablösen. Weit gefehlt, meinen wir.
Neueste Artikel
  • Fuchs plus
  • Zahlungsabwickler mit Turbo

Adyen wächst im Firmengeschäft

Der Zahlungsabwickler Adyen aus Holland wächst stürmisch. Insbesondere in den USA greifen Unternehmen auf das Produktangebot der Holländer zurück. Umsatz und Gewinn wachsen stürmisch. Die Aktie stürmt mit.
  • Fuchs plus
  • Geplante Betriebsschließung

Frühzeitige Kündigung ist rechtens

Betriebsschließungen sind meist mit Kündigungsschutzklagen verbunden. Diese haben aber nur geringe Erfolgsaussichten; vorausgesetzt, die Absicht ist vom Arbeitgeber gut dokumentiert und konsequent umgesetzt. Das Landesarbeitsgericht (LAG) Rheinland-Pfalz musste den genauen Zeitpunkt klären, ab wann früh ausgesprochene Kündigungen möglich sind.
  • Fuchs plus
  • Hochprozentiges für Anleger

Pernod Ricard lässt Corona hinter sich

Getrunken wird immer, auch Alkohol. Nun, das stimmt zwar schon, aber die Corona-Krise ist an Pernod Ricard dennoch nicht spurlos vorbei gegangen. Es gab einen kurzen tiefen Nachfrageknick. Der läuft aber bereits wieder aus und Investoren können die Aktie jetzt auch einsammeln.
Zum Seitenanfang