Informationen und qualifizierte Einschätzungen zu Chancen und Risiken
030-288 817-20
0,00 €
1685
Wird der Privatanteil steuerlich begünstigt?

Immer Ärger mit dem Straßenausbau

Für Handwerkerleistungen sieht das Einkommensteuergesetz eine Steuerermäßigung vor. Begünstigt sind Maßnahmen zur Renovierung, Erhaltung und Modernisierung. Gilt diese Regelung auch für Straßenausbaubeiträge?
Bei der Erschließung einer öffentlichen Straße kann keine Steuerermäßigung für Handwerkerleistungen geltend gemacht werden, urteilt der BFH. Das Gericht begründet dies damit, dass die Erschließung einer öffentlichen Straße nicht im räumlich-funktionalen Zusammenhang zum Haushalt des Steuerzahlers steht. Die öffentlich-rechtliche Verpflichtung zum Erschließungsantrag wird daher nicht steuerlich begünstigt.

Im verhandelten Fall war das Haus der Kläger bisher nur durch eine unbefestigte Sandstraße zu erreichen. Die Gemeinde ließ eine öffentliche Mischverkehrsfläche mit einer Asphaltbahn in einer Breite von 3,50 Meter und einem angepflasterten Bereich in einer Breite von 1,20 Meter und "Straßenbegleitgrün" – vulgo: Randstreifen –  errichten. Dafür erhob die Kommune nach §§ 127 ff, 242 Abs. 9 Baugesetzbuch sowie der Gemeindesatzung Erschließungsbeiträge von den Anliegern. Und dafür gibt es keine Steuerermäßigung, so der BFH.

Steuerbegünstigt sind nur Leistungen für Renovierung, Erhalt und Modernisierung

Die Kläger bezogen sich auf § 35a des Einkommensteuergesetzes. Darin geregelt sind:
  1. Steuerermäßigungen für haushaltsnahe Beschäftigungsverhältnisse, bei Inanspruchnahme "haushaltsnaher Dienstleistungen" (20% der Aufwendungen bis zu 4000 Euro im Jahr) sowie bei 
  2. Inanspruchnahme von Handwerkerleistungen für Renovierungs-, Erhaltungs-, und Modernisierungsmaßnahmen in einem Haushalt des Steuerzahlers (20 % des Arbeitslohns einschließlich Umsatzsteuer, bis maximal 1.200 Euro jährlich). 
Voraussetzung für die Steuerermäßigung ist u.a., dass die Aufwendungen nicht anderweitig steuerlich (als Betriebsausgaben, Werbungskosten oder außergewöhnliche Belastungen) abgesetzt werden können. Ferner darf es sich nicht um Aufwendungen im Rahmen eines Neubaus handeln. Auch muss überhaupt eine entsprechend hohe Steuer festgesetzt worden sein, von der die Steuerermäßigung abgezogen werden kann. 

Ausnahmen bestätigen die Regel  

In Einzelfällen kann auch die Inanspruchnahme von Handwerkerleistungen, die jenseits der Grundstücksgrenze erbracht werden, eine steuerbegünstigte Handwerkerleistung sein. Es muss sich dabei allerdings um Tätigkeiten handeln, die in unmittelbarem räumlich-funktionalen Zusammenhang durchgeführt werden und dem Haushalt dienen.


§ 35a EStG ist nicht möglich.

Urteil: BFH, VI R 50/17

Meist gelesene Artikel
  • Fuchs plus
  • Zuschlag nicht gerechtfertigt

OP-Maske ist keine persönliche Schutzausrüstung

Atemschutzmaske, Copyright: Pexels
Das Tragen einer Mund- und Nasenbedeckung zählt im Betrieb zu den wichtigsten Corona-Maßnahmen, um Ansteckungen zu reduzieren. Dabei ist es nicht egal, ob eine OP- oder FFP2-Maske die Nase und den Mund bedecken. Jetzt musste das Landesarbeitsgericht (LAG) Berlin-Brandenburg entscheiden, ob Masketragen sogar einen Zuschlag zum Entgelt rechtfertigt.
  • Fuchs plus
  • Wenn das Geschäft des Freundes in die Binsen geht ...

Geplatzte Privatdarlehen steuerlich berücksichtigen

Eine Person mit leeren Hosentaschen. Copyright: Pixabay
Der Fall kommt in der Praxis häufig vor: Jemand gewährt einem Freund einen privaten Kredit. Am Ende geht das Geschäft des Freundes pleite, der Kredit platzt. Wie kann der Geschädigte das steuerlich geltend machen?
  • Fuchs plus
  • Gewinnausschüttung im Ausland

Hoffnung auf den Europäischen Gerichtshof

Sitzung des EuGH. Copyright: curia.europa.eu
Auf andere angewiesen zu sein, ist nicht immer angenehm. Das gilt auch für inländische Gesellschafter einer Kapitalgesellschaft, die Gewinne im Ausland ausschüttet. Doch zwei Verfahren vor Finanzgerichten machen jetzt Hoffnung auf Erleichterung.
Neueste Artikel
  • Fuchs plus
  • Hohe Investitionen ins Gasnetz

Stadtwerke schaffen Investitionsruinen

Gasherd. Copyright: Pixabay
Stadtwerke investieren weiterhin große Summen in das Gasverteilnetz. Es sorgt dafür, dass Erdgas in allen Haushalten verfügbar ist. Dort wird es vor allem als Heizenergie genutzt. Aber durch die Energiewende wird Erdgas seine Bedeutung als Heizenergie verlieren. Fernwärme und Wärmepumpenheizungen sind die Alternativen. Die Investitionen bedrohen in Zukunft die Finanzen der Städte.
  • Fuchs plus
  • TOPS 2022: Brandschutzmauer fürs Vermögen

LGT Bank: Go for Gold

Hauptgebäude der LGT in Vaduz, Liechtenstein. Copyright: lgt.com
Der Vorjahressieger kann auch in diesem Markttest mit seinem Gesamtauftritt überzeugen. Vom Selbstverständnis sieht man sich als ein „werteorientiertes Familienunternehmen“ und als eine „globale Privatbank“ zugleich. Dies zeigt sich u. a. in den 20 Standorten weltweit. Mit einem zweiten Platz in der Ewigen Bestenliste verfügen die „Fürstlichen“ über eine hervorragende Leistungsbilanz.
  • Fuchs plus
  • Innovativer Umweltschutz

Kompostierbare Verpackung

Ein Nadel-Wald. Copyright: Pixabay
Unternehmen und der Handel werden zunehmend auf ihre Umweltbilanz abgeklopft. Verbraucher müssen sich dazu erstmal nur die Verpackungsmaterialien ansehen. Ein junges Unternehmen bietet eine Lösung.
Zum Seitenanfang