Hier können Sie zwischen der Ansicht für Geschäftskunden und Privatkunden wechseln.
Informationen und qualifizierte Einschätzungen zu Chancen und Risiken
030-288 817-20
Geschäftskunde
Privatkunde
0,00 €
2456
Wachstum der Elektromobilität treibt Nachfrage

Knappes Angebot, hohe Preise bei Lithium

Salzwüste in Bolivien. Copyright: Pexels
Das dynamische Wachstum der E-Mobilität treibt die Lithium-Nachfrage in ungekannte Höhen. Zugleich gibt es zu wenige Explorationsstätten und die Förderung dauert sehr lange. Von den steigenden Lithium-Preisen können auch Anleger profitieren - sogar mit einem einzigen Produkt.

Die Lage auf dem Lithiummarkt wird immer angespannter – mit der Folge, dass die Preise für Lithiumcarbonat durch die Decke gehen. Noch vor einem Jahr lagen die Lithiumpreise auf Tiefstständen. Doch inzwischen handelt der begehrte Batteriegrundstoff auf Rekordniveau. Der Analysedienst Bloomberg erwartet, dass wegen der steigenden Rohstoffnotierungen die Preise für Akkus in diesem Jahr erstmals seit Langem nicht mehr fallen werden.

Dem widerspricht Meng Xiangfeng – erster Sekretär der Kommunistischen Partei Chinas. Dieser sagte angesichts steigender Lithiumpreise auf einer Rohstoffkonferenz, dass es bei Lithium und anderen für Akkus wichtigen Materialien keine Knappheit von Ressourcen gäbe. Der Preisanstieg sei „kurzfristig, weil die Nachfrage das Angebot aus dem Bergbau übersteigt“.

Knappheit wird länger anhalten

Branchenkenner erwarten allerdings, dass dieser Zustand über mehrere Jahre anhält. Denn das Wachstum in der Elektromobilität übersteigt alle früheren Erwartungen und die absehbare Lithiumproduktion der kommenden Jahre bleibt auf niedrigem Niveau. So sehen Analysten wie Benchmark-Minerals eine dauerhafte Lithiumknappheit. Denn die Umsetzung von Bergbauprojekten dauert deutlich länger als der Bau neuer (Batterie)Fabriken.

Während Fabriken binnen 2 bis 4 Jahren nach der Finanzierung gebaut werden können, benötigen neue Bergbauprojekte zwischen 5 und 10 Jahren. Engpässe wegen unerwarteter Nachfragesteigerung können demnach nicht innerhalb weniger Jahre ausgeglichen werden. Und schon jetzt reichen alle geplanten Steigerungen der Lithiumproduktion nicht aus, um der wachsenden Nachfrage der Akkuproduktion für die Elektromobilität nachzukommen.

Fazit: Die Angebots- und Nachfragesituation spricht für langfristig steigende Lithium-Notierungen. Zwar wird der Batterie-Rohstoff inzwischen via Future an der Londoner Terminbörse gehandelt, börsennotierte Rohstoff-Tracker (ETCs) gibt es jedoch noch immer nicht.

Empfehlung: Anleger, die an dem boomenden Lithium- und Batteriemarkt partizipieren möchten, können dies über einen Umweg und kaufen den Global X Lithium & Battery Tech ETF (ISIN: US 379 54Y 855 3). Dieser bildet den Solactive Global Lithium Index ab.

Hier FUCHS-DEVISEN abonnieren

Meist gelesene Artikel
  • Fuchs plus
  • Verbesserung der ESG-Bilanz wirkt sich positiv aus

Factoring mit Nachhaltigkeits-Bonus

Grüner Sand läuft durch eine Sanduhr. © William_Potter / Getty images / iStock
Das Thema Factoring spielt bei immer mehr Unternehmen eine Rolle. Gerade in unsicheren Zeiten ist es ein guter Schutz gegen Zahlungsausfälle. Auch hier kommt nun das Thema Nachhaltigkeit an. Gut umgesetzt, kann das die Kosten des Verfahrens mildern.
  • Deutschland muss einfacher werden

Wie der Fachkräftemangel zum Segen werden kann

FUCHSBRIEFE-Herausgeber Ralf Vielhaber
In Deutschland herrscht Personalnot. Zudem ist das Land überreguliert. Beides gehört zusammen. Wir und unsere Politiker werden dazu umdenken müssen. Je rascher desto besser, meint FUCHSBRIEFE-Herausgeber Ralf Vielhaber. Dann kann aus dem Fluch des Fachkräftemangels ein Segen für das Land werden.
Neueste Artikel
  • Im Fokus: KI-Aktien

ChatGPT läutet nächste Runde der KI-Revolution ein

Symbolbild Künstliche Intelligenz. © Andrey Suslov / Getty Images / iStock
Der auf Künstlicher Intelligenz basierende Chatbot ChatGPT ist derzeit in aller Munde. Die Fähigkeiten der KI sind erstaunlich und entwickeln sich rasant weiter. Anleger fragen sich nun, mit welchen Aktien sie vom Megatrend Künstliche Intelligenz am besten profitieren.
  • Fuchs plus
  • MiFID-Vorgaben in der Praxis kaum einhaltbar

Krisen-Kommunikation im Private Banking

(c) Verlag Fuchsbriefe, Bildmaterial envato elements
In der jüngsten Vergangenheit häuften sich extreme Marktereignisse. Seien es Lehmann-Pleite, Brexit, Trump-Wahl, Corona-Crash oder der Ausbruch des Ukraine-Krieges – unverhofft kommt oft und zuletzt sogar immer öfter. Die FUCHS|RICHTER Prüfinstanz wollte wissen: Wie schnell und in welcher Form informieren die Banken und Vermögensverwalter ihre Kundschaft?
  • FUCHS | RICHTER Prüfinstanz nimmt Angebote unter die Lupe

Die Wilhelm Weidemann Jugendstiftung sucht einen neuen Manager für ihr Stiftungsvermögen

Icon Stiftungsvermögen 2023 Auswahlrunde der Wilhelm Weidemann Jugendstiftung. © Collage: Verlag FUCHSBRIEFE. Grafik: envato elements
Nach 15jähriger Tätigkeit möchte die Wilhelm Weidemann Jugendstiftung mit Sitz in Berlin ihre weitere gemeinnützige Arbeit mit der Überprüfung der Vermögensanlagestrategie und der Suche nach einem neuen Vermögensverwalter verknüpfen. Die FUCHS | RICHTER Prüfinstanz leistet ihr dabei Unterstützung.
Zum Seitenanfang