Hier können Sie zwischen der Ansicht für Geschäftskunden und Privatkunden wechseln.
Informationen und qualifizierte Einschätzungen zu Chancen und Risiken
030-288 817-20
Geschäftskunde
Privatkunde
0,00 €
2773
Alles ist relativ

Krise auf Samt-Pfoten

Wer in die Wirtschaft hineinhorcht, wird immer noch verhaltenen Optimismus spüren. Sieht man von den Branchen Beherbergung und Reisen einmal ab. Die Daten sind auch nicht so schlecht wie sie sein könnten.

Für einen optimistischen Wochenstart haben wir für Sie und Ihre Mitarbeiter erneut Gute-Laune-Nachrichten aus aller Welt zusammengetragen.

  • Trotz „sanftem Lockdown“ bleibt das Rezessionsrisiko für die deutsche Wirtschaft „relativ niedrig“. Das signalisiert der Konjunkturindikator des Instituts für Makroökonomie und Konjunkturforschung (IMK) der Hans-Böckler-Stiftung. Die mittlere Rezessionswahrscheinlichkeit (zwei Quartale wirtschaftliche Schrumpfung) liegt bei 17,7% nach 12,6% im Oktober.
  • Nach dem coronabedingten einzigartigen Konjunktureinbruch erwartet das LBBW Research für das kommende Jahr eine kräftige Erholung.
  • Die Unsicherheit der Unternehmen ist geringer als beim ersten Lockdown im Frühjahr. Auf einer Skala von null bis 100 betrug der Wert im Oktober 64,3. Im April waren es am Höhepunkt 73,8, so das ifo-Institut.
  • Laut Digitalverband Bitkom hat die Corona-Pandemie dazu geführt, dass die Digitalisierung in der deutschen Wirtschaft stark an Bedeutung gewonnen hat.
  • Die Mehrheit der Deutschen steht dem Einsatz von Künstlicher Intelligenz aufgeschlossen gegenüber. Das zeigt eine Studie von Bosch. Vor allem bei der industriellen Produktion würde ein Großteil der Befragten eher einer künstlichen Intelligenz als einem Menschen vertrauen.
  • Seit 20 Jahren wurden nicht mehr so wenige Antibiotika verschrieben, wie während des Lockdowns im April und Mai 2020. Das zeigt eine aktuelle Auswertung der Arzneimittelverordnungen der bei der Techniker Krankenkasse (TK) versicherten Erwerbspersonen.
  • Die Belegungsquote auf den Intensivstationen der deutschen Kliniken ist nach wie vor im üblichen Rahmen. Der Tagesreport des Intensivregisters vermeldete zuletzt eine Quote von 71%, davon vorwiegend leichte Fälle. Das liegt noch unterm Durchschnitt anderer Jahre (2018 ca. 77%).
  • Die Banken in Europa kommen laut Deutsche Bank-Chef Christian Sewing besser durch die Coronakrise als durch die Finanzkrise von 2008. Banken und Unternehmen seien in einem weit robusteren Zustand.
  • Europa und Deutschland erhalten von der G20-Forschungsgruppe der Uni Toronto Bestnoten bei der Umsetzung der Beschlüsse des G20-Gipfels von 2019. Es geht um die Bereitschaft der Gesundheitsdienste, Beschäftigungsmöglichkeiten für junge Menschen, die Finanzierung nachhaltiger Entwicklung, Investitionen in Bildungskapital und die Reform der WTO.
  • Die Inflationsrate in der Eurozone bleibt im Oktober auf Monatsbasis stabil bei -0,3%. Deutschland verzeichnet eine „Verbilligung“ von Konsumgütern von 0,5% (Inflationsrate -0,5%).
  • In den drei Monaten Juli bis September stieg der saisonbereinigte Produktionsindex im Baugewerbe in Italien im Vergleich zu den vorangegangenen drei Monaten um 50,7%. Damit wurde der nationale Lockdown-Rückgang wettgemacht.
  • Im Oktober stieg die Zahl der Unternehmensgründungen in Frankreich leicht an (+0,4% nach +2,2% im September).
  • 2019 stieg das persönliche Einkommen der US-Amerikaner nach einer aktuellen Auswertung des Bureau of Economic Analysis in 2.964 Landkreisen der USA. Im städtischen Teil der Vereinigten Staaten stieg es um 4,0%, im nicht-städtischen Teil um 3,5%.

Fazit: Die Daten aus der Wirtschaft geben keinen Anlass für unternehmerische Verzagtheit.

Meist gelesene Artikel
  • Juristische Hindernisse stehen nach Zeitungsbericht im Weg

M.M. Warburg: Cum-Ex-Mitarbeiter bleiben vorerst an Bord

Seit vielen Monaten ist die Hamburger Privatbank M.M. Warburg mit der juristischen Aufarbeitung des Cum-Ex-Skandals belastet. Die Geister, die sie rief, wird sie nun nicht los.
  • Die Sozialstaats-Lobby ist viel zu mächtig

Deutschlands verkehrte Welt

FUCHSBRIEFE-Herausgeber Ralf Vielhaber. © Verlag FUCHSBRIEFE
Unser Staat gängelt die Leistungsträger und bemuttert die Leistungslosen. Bedingungsloses Grundeinkommen: Der Name ist Programm. Noch wurde es im Gesetzgebungsverfahren abgelehnt. Doch schon das Bürgergeld führt in die falsche Richtung.
  • "Wir machen Qualität im Private Banking transparent"!

FUCHS|RICHTER: 20 Jahre und kein bisschen leise

20 Jahre FUCHS|RICHTER Prüfinstanz. © erstellt mit Canva
20 Jahre und kein bisschen leise – die FUCHS|RICHTER Prüfinstanz feiert Jubiläum. Seit 20 Jahren machen Fuchsbriefe Verlagschef Ralf Vielhaber und der geschäftsführende Gesellschafter des IQF, Dr. Jörg Richter, Qualität im Private Banking transparent. Es profitieren nicht nur vermögende Privatanleger, sondern auch Stiftungen und Kleinanleger.
Neueste Artikel
  • Fuchs plus
  • Neuer Energiepartner Europas

Ägypten zieht Investoren an

Blick über Kairo. © Ahmed Elsayed / stock.adobe.com
Für den Nil-Staat Ägypten fürchteten Beobachter Anfang des Jahres schlimme Versorgungsengpässe. Dank einer Reihe von Maßnahmen sind diese bislang nicht eingetreten. Im Gegenteil: Ägypten zieht verstärkt internationale Konzerne an.
  • Fuchs plus
  • Bürgerkriegsrisiko stark angestiegen

Sinkende Inflation ist Balsam für Südafrika

Kapstadt (c) michaeljung/Fotolia
Am Kap der Guten Hoffnung ist die soziale Spaltung extrem groß. Dass nun die Teuerungsraten fallen, ist daher Balsam für das Land und wichtig für den Frieden. Ein Restrisiko bleibt aber. Wer in das Land und seine Unternehmen investieren möchte, sollte das beachten.
  • Fuchs plus
  • Neue Spielräume für die Notenbank

Kanada-Inflation sinkt zweiten Monat in Folge

Kanada © Barbara Helgason / stock.adobe.com
Entgegen dem allgemeinen Trend scheint die Bank of Canada im Kampf gegen die Inflation die Oberhand zu gewinnen. Das eröffnet neue Möglichkeiten für die Geldhüter und bietet eine interessante Anlageperspektive.
Zum Seitenanfang