Informationen und qualifizierte Einschätzungen zu Chancen und Risiken
030-288 817-20
0,00 €
800
Institute signalisieren etwas Optimismus

Mehr Hoffnungszeichen am konjunkturellen Horizont

Die Prognosen zum Wirtschaftswachstum in 2020 bleiben verhalten. Es gibt zahlreiche Abwärtsrisiken. Umso erfreulicher sind die jüngtsne Daten und Fakten, die Anlässe für begründeten, leichten Optimismus liefern. Wir haben sie für einen positiven Wocheneinstieg recherchiert.

Für einen optimistischen Wochenbeginn für Sie und Ihre Mitarbeiter recherchiert:

Die ZEW-Konjunkturerwartungen steigen im Dezember von -2,1 auf 10,7. Damit hellen sich die Wachstumsperspektiven für die ersten zwei Quartale des kommenden Jahres auf.

ifo etwas optimistischer, Bau haussiert weiter

Das ifo Institut hat seine Prognose zum Wirtschaftswachstum bekräftigt. Für 2020 rechnet ifo mit einem Plus von 1,1%, nach 0,5 Prozent in diesem Jahr.

Im September 2019 waren die Umsätze im Bauhauptgewerbe um 7,1%höher als im September 2018, die Zahl der Beschäftigten stieg um 1,5% gegenüber dem Vorjahresmonat. In den ersten neun Monaten 2019 stieg der Umsatz im Bauhauptgewerbe im Vergleich zum entsprechenden Vorjahreszeitraum um 6,6%, die Zahl der Beschäftigten erhöhte sich um 2,1%.

Zahl der Insolvenzen sinkt

Von Januar bis September 2019 meldeten die deutschen Amtsgerichte 14.381 Unternehmensinsolvenzen. Das waren nach Angaben des Statistischen Bundesamtes 2,3% weniger als im Vorjahreszeitraum. Die Zahl der Verbraucherinsolvenzen lag im gleichen Zeitraum um 4,8% niedriger als in den ersten neun Monaten 2018.

Deutschland zieht immer mehr Touristen an

Im Oktober 2019 gab es in den Beherbergungsbetrieben in Deutschland 45,7 Millionen Übernachtungen in- und ausländischer Gäste. Wie das Statistische Bundesamt (Destatis) nach vorläufigen Ergebnissen weiter mitteilt, war dies ein Plus von 5,0% gegenüber Oktober 2018.

Deutschland importiert so viele Akkus wie noch nie. 2018 waren es rund 202 Mio.Sie haben einen Wert

von 2,4 Mrd. Euro. Die Importmenge war damit fast viermal so hoch wie 2012. Das Statistische Bundesamt erwartet für 2019 nochmals eine deutliche Steigerung.

Zwei wirtschaftliche Großbaustellen im Ausland könnten bald geschlossen werden

Das klare Votum der Briten für Premier Boris Johnson und die Tories lässt die Märkte auf einen baldigen Vertrag mit der EU zum Brexit hoffen.

China und die USA haben im Handelsstreit eine Teileinigung erzielt. Deren konkrete Ausgestaltung ist in vielen Einzelheiten zwar noch offen. Dennoch ist dies ein Impuls für den Welthandel.





Fazit: Die Hoffnungen auf eine konjunkturelle Belebung 2020 bekommen immer mehr Nahrung.
Meist gelesene Artikel
  • Fuchs plus
  • Berliner Start-up schließt PE-Markt auf

Einfach in Private Equity investieren

Die Eintrittsbarrieren für Investments in Private Equity sind ziemlich hoch. Üblicherweise steht dieses Anlagesegment nur institutionellen Profi-Investoren offen. Ein Berliner Start-up hat nun aber die Möglichkeiten der Digitalisierung genutzt und senkt die Eintrittshürden stark ab. Das macht Private Equity-Investments auch vermögenden Privatanlegern zugänglich.
  • Die Eurozone liefert wirtschaftlich ein schwaches Bild

Der Euro ohne Rückenwind

Europas Wirtschaft kommt nicht aus dem Tal. Mühsam geht es ein paar Schrittchen vorwärts, dann wieder ein paar zurück. So fehlt dem Euro der Rückenwind, um sich im Währungsgefüge zu festigen. Unternehmer und Anleger sollten sich darauf einstellen.
  • Echtheitsprüfung von Geld

Den Euro besser machen

Gerade mit aufkommendem Online-Geldverkehr hat das Thema Fälschungssicherheit eine neue Dimension bekommen. Copyright: Picture Alliance
Gerade mit aufkommendem Online-Geldverkehr hat das Thema Fälschungssicherheit eine neue Dimension bekommen. Die herkömmlichen Zahlungsmittel und die herkömmlichen Zahlungswege sind fälschungsanfällig. Doch es kann Abhilfe geschaffen werden. Auch für den Euro.
Neueste Artikel
  • Fuchs plus
  • Aktiv auf Kunden zu

Oanda ist ein Kletterer

Oanda verbessert sich wie auch schon in den Vorjahren im Wettbewerb erneut um einen Tick. Luft nach oben besteht dennoch. Der Trader wird sie hoffentlich aufholen.
  • Fuchs plus
  • BFH spricht das letzte Wort zu Rückstellungsregelung

Handelsbilanz ist maßgeblich für Rückstellung

Künftige Aufwendungen des Unternehmens können grundsätzlich bereits vorab durch Bildung von Rückstellungen den Gewinn des Unternehmens mindern. Doch dabei gibt es Einschränkungen. Unternehmer müssen einen bestimmten Orientierungspunkt beachten. Welchen, hat der BFH gerade festgezurrt.
  • Fuchs plus
  • Neue Exportmärkte für die deutsche Wirtschaft

Großer Bedarf an Wasserstoff in Deutschland

Die Nachfrage nach Wasserstoff wird steigen. Quelle: Picture Alliance
Der Bedarf an Wasserstoff in Deutschland wird in den nächsten Jahrzehnten stark ansteigen. 2050 werden etwa 300 TWh oder neun Mio. t Wasserstoff verwendet. Dabei wird der größte Teil aus Importen kommen. Jene Länder, die bei erneuerbaren Energien die niedrigsten Erzeugungskosten haben, sind dabei im Vorteil.
Zum Seitenanfang