Informationen und qualifizierte Einschätzungen zu Chancen und Risiken
030-288 817-0
0,00 €
546
Sprecher des Berliner Justizsenators auf der Spur rassistischer Konnotationen

„Schwarzfahren“ in Berlin

Chefredakteur Ralf Vielhaber © Verlag Fuchsbriefe
Der Sprecher des Berliner Justizsenators, Sebastian Brux, arbeitet sich am Begriff „Schwarzfahren" ab. Das könnte diskriminieren. Fuchsbriefe-Chefredakteur Ralf Vielhaber ist dieser Spur einmal gefolgt. Und ist ob der Konsequenzen beinahe verzweifelt.

Eine Notiz aus der politisch korrekten Republik. Sie stammt, na woher wohl, aus Berlin. Justizsenator Dirk Behrendt (Grüne) hat in all seiner Weissheit, pardon Weisheit, verbal ins Schwarze getroffen. „Schwarzfahren ist schädlich wie falsch parken", sagte er im Tagesspiegel-Interview. Geht gaga gar nicht, fanden wohl Leser.

Jetzt forscht der Sprecher des Senators, Sebastian Brux, per Twitter nach der „rassistischen Begriffsentstehung des Schwarzfahrens". Und er meint es ernst, wie man seinem Twitteraccount entnehmen kann: „Ich suche einen kurzen und prägnanten Artikel zur rassistischen Begriffsentstehung des ‚Schwarzfahrens', werde bei @NDMedienmacher aber nicht fündig."

„Schwarz" am besten aus dem Sprachschatz streichen

Muss man als Senatssprecher wirklich über jedes Stöckchen springen? Soll am Ende der Senator „schwarz" aus seinem Wortschatz verbannen? Damit gar keine rassistische Konnotation entstehen kann? Wie wäre es mit grünfahren? Das würde wohl den eigenen Wählern nicht gefallen. Also besser weißfahren. Das geht durch.

Doch dann würde es ernst. Wenn der Berliner Finanzsenator demnächst eine Attacke gegen Schwarzgeld reitet – ob die politisch korrekte Gemeinde dann auch wieder rotsieht? Und Schwarzgeld einfach so zu Weißgeld machen, wäre für den sozialdemokratischen Finanzchef von Berlin sicherlich nicht in Ordnung.

Schwarzbrot, Schwarzmarkt – was sagen wir jetzt bloß?

Auch beim Bäcker hätte es mancher dann schwer. Jedenfalls, wenn er gerne Schwarzbrot isst. Dazu würde mich, wie Brux in seinem Tweet, einmal „die Haltung nicht-weißer Menschen" interessieren. Schließlich will man in die schwarze Schnitte am Ende auch noch reinbeißen. Autsch!

Wer als Fußballfan seine Karten auf dem Schwarzmarkt kauft, dem ist eh nicht zu helfen. Aber jetzt bitte nicht mit Graumarkt anfangen. Das würde einen Großteil der Bevölkerung nicht mehr mitnehmen. Deutschland altert schließlich rasant.

Aber haben Sie das gelesen? Flüchtlinge sollen jetzt bei der Bahn anfangen dürfen. Als Lokführer. Ein Schwarzer demnächst im Führer-Haus eines ICE. Um Gottes willen. SOS. Tagesspiegel-Leser werden kollabieren. Wer kann ihnen noch helfen?, fragt
Ihr

Meist gelesene Artikel
  • Fuchs plus
  • VP Bank | Vermögensstrategie, Portfolioqualität und Gesamtbewertung TOPS 2019

VP Bank: Nicht immer ganz den Ton getroffen

Die VP Bank erhält in der Gesamtwertung das rating »Gut«.
Selbst wenn die Komposition stimmig ist, der Ton macht die Musik: Den hat die VP Bank schon im Beratungsgespräch nicht immer ganz getroffen. Das setzt sich in der schriftlich ausgearbeiteten Vermögensstrategie stellenweise fort.
  • Fuchs plus
  • Rothschild Vermögensverwaltungs GmbH | Vermögensstrategie, Portfolioqualität und Gesamtbewertung TOPS 2019

Rothschild Vermögensverwaltungs GmbH: Der Kunde steht im Mittelpunkt

Die Rothschild Vermögensverwaltungs GmbH erhält in der Gesamtwertung das rating »Das weite Feld«.
Die Rothschild Vermögensverwaltung, ein Ableger der Rothschild & Co, des französischen Zweigs der Bankiersfamilie, betreibt an ihrem Ursprungsstandort Frankfurt Wealth Management mit einer Vermögensverwaltung. Und macht das wirklich gut. Nur in einem Aspekt nicht.
  • Fuchs plus
  • Bank Schilling & Co. | Vermögensstrategie, Portfolioqualität und Gesamtbewertung TOPS 2019

Bank Schilling & Co.: Schwer nachgelassen

Die Bank Schilling erhält in der Gesamtwertung das rating »Das weite Feld«.
Aller Anfang ist schwer. Bei der Bank Schilling verhält es sich genau andersherum. Sie überzeugt uns im Beratungsgespräch anfänglich mit Leichtigkeit, tut sich dann aber zunehmend schwer, das Niveau in der schriftlichen Ausarbeitung zu halten.
Neueste Artikel
  • Fuchs plus
  • Preis vor wichtigem Kurswiderstand

Zucker hat wieder mehr Energie

Beim Zuckerpreis verstetigt sich der Aufwärtstrend. Entwicklungen in Indien und auf den Energiemärkten sind dafür mit ausschlaggebend. Doch jetzt steht der Preis vor einer wichtigen charttechnischen Hürde.
  • Fuchs plus
  • Währungsentwicklung des Real treibt den Kaffeepreis

Langsam schmeckt es Kaffee-Anlegern wieder besser

Im Chartbild für Kaffee ist ein zaghafter Aufwärtstrend erkennbar. Doch in den letzten Tagen ist der Preis wieder deutlich unter Druck gekommen. Was steckt dahinter? Und wie sollen sich jetzt Anleger verhalten?
  • Fuchs plus
  • 2019 als entscheidendes Jahr für die Blockchain–Technologie

Das richtige Maß an Regulierung ist standortentscheidend

Die Blockchain-Technologie wurde mit ihrer ersten Anwendung dem Bitcoin aus Skepsis gegenüber dem staatlichen Währungsmonopol entwickelt. Daher steht die Krypto-Szene staatlicher Regulierung traditionell besonders kritisch gegenüber. Insofern wird 2019 ein entscheidendes Jahr für die Entwicklung auch der Blockchain in Deutschland.
Zum Seitenanfang