Informationen und qualifizierte Einschätzungen zu Chancen und Risiken
030-288 817-20
0,00 €
2323
Gerade jetzt müssen Unternehmer etwas unternehmen

Dem "Weltuntergang" widerstehen

Ralf Vielhaber, Chefredakteur FUCHSBRIEFE. © Foto: Verlag FUCHSBRIEFE
Nicht nur die Politik ist gefordert, Unternehmer sind es in diesen Tagen in besonderem Maße auch. Sie müssen erfahren, dass Ihnen Entscheidungen aus der Hand genommen werden, aber auch erkennen, was Sie nun selbst schnell entscheiden müssen. Und dies mit Entschlusskraft umsetzen, kommentiert FUCHSBRIEFE-Chefredakteur Ralf Vielhaber.

Liebe Leser der FUCHSBRIEFE,

ich hoffe Sie sind gesund und behalten Ihre Zuversicht. Das scheint mir gerade das Wichtigste zu sein. Uns alle beschäftigen im Moment mehrere Sorgen: um die Familie, die Freunde, die Mitarbeiter, aber natürlich auch um unsere Unternehmen und die unserer Geschäftsfreunde und -partner. Es gilt, kühlen Kopf zu bewahren. Die Pandemie ist schlimm, aber es ist nicht die Pest.

Schwierige Abwägungsfragen der Politik

Wenn ich es richtig verstehe, lässt sich die Infektion von 60-70% der Bevölkerung nicht vermeiden, nur hinauszögern. Jede Woche Verzögerung verbessert die Chancen auf medizinische Versorgung – und verschlechtert die wirtschaftliche Lage. Ich hoffe, die Politik wägt richtig ab. Sonst gilt am Ende: Operation gelungen, Patient tot. Wenn uns die Unternehmen und erneut das sowieso labile Finanzsystem wegbrechen, dann gibt es auch keine Gesundheitsversorgung mehr. Rationale politische Entscheidungen müssen auch das einbeziehen. 

Gerade jetzt: Business as usual

Wir haben uns bei FUCHSBRIEFE entschlossen, soweit es uns möglich ist, business as usual in der Berichterstattung walten zu lassen. Es soll sich nicht ständig alles um Corona drehen. Redundante Informationen erhalten Sie in diesen Tagen genug. Dass es ein wirtschaftlich schwieriges Jahr wird, wissen wir alle. Wir haben schon vor einem Monat erwartet, dass uns eine Corona-Rezession ins Haus steht. Doch zu sagen, wie schwierig es wird, ist reine Kaffeesatzleserei oder besser: Es ist eine Frage der Zeit.

Unser Ansatz wird es sein, uns vorwiegend mit den langfristigen Folgen für unser Wirtschaftssystem zu befassen. Ich sehe die Krise vor allem als Turbo für die Plattformwirtschaft und Digitalisierung. Unternehmen, die hier gut aufgestellt sind, werden die Gewinner sein. Und wer sich bei der Digitalisierung etwas mehr Zeit gelassen hat, wird nun schnell und konsequent handeln müssen. Ich glaube, das ist jetzt die zentrale Aufgabe von Unternehmern. Dazu wünsche ich Ihnen die nötige Entschlusskraft.

Bleiben Sie gesund und tatkräftig, wünscht Ihr
Meist gelesene Artikel
  • Fuchs plus
  • Problematische Statik des Finanzgebäudes

Rezessionsnachricht drückt den Yen nur kurz

Die erneute Rezession setzt den Yen kurzfristig unter Druck. Doch dieser Druck dürfte bald verfliegen. Die japanischen Währungshüter haben noch weniger Raum für Lockerungen als die Kollegen in den USA oder in der Eurozone.
  • Fuchs plus
  • Industriemetall Palladium

Unter Schock

Die Rohstoffmärkte sind bis auf wenige Ausnahmen (Gold) kräftig vom Corona-Fieber geschüttelt. Dau gehört auch Palladium, das vor allem an der Autoindustrie hängt. Eine bis vor Kurzem noch undenkbare Situation steht bevor.
  • Fuchs plus
  • Baumwollpreis auf Erholungskurs

Gut unterfüttert

Die Kurse für Baumwolle erholen sich langsam. Bildquelle: Pixabay
Es hätte schlimmer kommen können … Zwar wurde der Baumwollpreis von der Coronakrise ebenfalls deutlich getroffen. Aber einige fundamentale Nachrichten aus China und Brasilien stimmen die Anbieter hoffnungsfroh. Auch eine wichtige Behörde spricht ein Wörtchen mit.
Neueste Artikel
  • Fuchs plus
  • Merkur Privatbank, Stiftungsmanagement 2020: Qualifikation

Anlageziele unrealistisch – oder doch nicht?

Wie schneidet die Merkur-Bank im Stiftungstest ab? Copyright: Verlag Fuchsbriefe
Die Merkur-Banker muten dem Kunden zunächst einen harten „Realitätscheck“ zu und konfrontieren ihn mit der Situation an den Kapitalmärkten, um dann mit einer Anlagemöglichkeit aufzuwarten, deren Renditeprognose eher dem Reich der Märchen und Sagen entnommen scheint.
  • Im Fokus: Silber- und Gold-Aktien

Angetrieben von Nullzins und Rettungsmilliarden

Gold- und Silber-Aktien profitieren von der aktuellen Rally. Copyright: Picture Alliance
Die Rettungsmilliarden, die um den Globus schwappen und die Nullzinspolitik der Notenbanken wirkt. Das spüren auch der Gold- und Silberpreis - und die passenden Aktien.
  • Fuchs plus
  • Hansen & Heinrich Aktiengesellschaft, Stiftungsmanagement 2020: Qualifikation

Ein noch recht junger Stiftungsfonds

Die Hansen & Heinrich AG weckt die Erwartungen des Stiftungskunden, indem sie gut auf die gemachten Vorgaben eingeht. Copyright: Verlag Fuchsbriefe
Die Hansen & Heinrich AG weckt die Erwartungen des Stiftungskunden, indem sie gut auf die gemachten Vorgaben eingeht. Diesen wird sie in der Präsentation aber nur teilweise gerecht.
Zum Seitenanfang