Informationen und qualifizierte Einschätzungen zu Chancen und Risiken
030-288 817-0
0,00 €
409
Frauenwahl ohne Zwang

Ein Plädoyer wider die Quote

Chefredakteur Ralf Vielhaber © Fuchsbriefe
Das Frauenwahlrecht ist 100 Jahre alt geworden. Anlass für Politikerinnen, nach einer Quote für den Bundestag zu rufen. Ein grundfalscher Ansatz, findet Fuchsbriefe Chefredakteur Ralf Vielhaber in seinem Kommentar...

Die Einführung des Frauenwahlrechts vor 100 Jahren war eine gute Sache. Seitdem hat sich sehr viel getan. Gleichberechtigung ist Realität. Und das ist auch gut so.

Frauen haben nicht nur formal gleiche Chancen. Und dennoch reißen die Klagen nicht ab, es gäbe zu wenige Vertreterinnen in Vorstandsetagen, Aufsichtsräten, unter den Staatenlenkern, wohl auch im Militär (aber da ist zumindest in Deutschland das Wehklagen nicht zu hören) und natürlich im Parlament.

Justizministerin Katarina Barley (SPD) möchte mehr Frauen im Bundestag. Gut. Dann mal los. Ich würde mir wünschen, wenn diese Forderungen und Diskussionen nicht immer bei der Quote enden würden.
Frauen-Quote bedeutet Auswahl nach Geschlechtsmerkmalen. Quote ist Zwang in zwei Richtungen. Abgesehen davon, dass sie diskriminierend ist, führt sie zu falschen Auswahlkriterien. Wer in der Politik was werden will, muss überzeugen und sich durchsetzen können. Also bitte.

Frauen können sich aufstellen und wählen lassen. Sie können Kampagnen führen usw. Wie Männer. Wer steht ihnen da im Weg? Das mag nicht immer leicht sein, nicht immer kompatibel mit den familiären und sonstigen Umständen. Aber das alles den Männern anzulasten, finde ich allzu billig. Vielleicht liegt es auch an „den Frauen" selbst? Vielleicht ist es ihr persönlicher Wunsch und Wille?

Barley verwechselt Gleichberechtigung mit gleichen Anteilen an Mandaten. Das ist Unfug. Gleichberechtigung bedeutet erst mal, die Chance zu haben, das machen zu können, wozu man sich berufen fühlt, wofür man sich interessiert. Ich kenne nach wie vor mehr Frauen, die sich für Mode und Kosmetik erwärmen und mehr Männer, die für Eishockey und Fußball schwärmen. Problem?

Möglicherweise liegt hier der Hase im Pfeffer: Es gibt schlicht weniger Frauen als Männer, die sich für Politik interessieren. Könnte doch sein, oder? Daran kann und soll keine Quote was ändern. Zwang hat jedenfalls im Parlament gar nichts zu suchen, findet Ihr

Meist gelesene Artikel
  • Fuchs plus
  • Zürcher Kantonalbank Österreich | Vermögensstrategie, Portfolioqualität und Gesamtbewertung TOPS 2019

Zürcher Kantonalbank Österreich: Ein wenig geschönt

Die Zürcher Kantonalbank Österreich erhält in der Gesamtwertung das rating »Befriedigend«.
Die Zürcher Kantonalbank Österreich ist eine Bank, die das „Beste aus zwei Welten" verbinden will: der Welt der schweizerischen Universalbank mit der Welt des Private Bankings in Österreich. Doch nach dem Studium des Anlagevorschlags hoffen wir, dass dies nicht schon das Beste gewesen ist, was die Bank zu bieten hat.
  • Fuchs plus
  • Pictet & Cie (Europe) | Vermögensstrategie, Portfolioqualität und Gesamtbewertung TOPS 2019

Pictet & Cie (Europe): Der Kunde soll glauben

Pictet & Cie (Europe) erhält in der Gesamtwertung das rating »Befriedigend«.
„Die Vergangenheit. Die Zukunft. Für uns ist beides von Bedeutung." Das Credo von Pictet unterschreiben wir gerne mit. Doch sind für uns Transparenz und Verstehen ebenfalls ein hohes Gut. Da ist Pictet mit uns nicht auf einer Linie. Denn die Vermögensstrategie fordert vom Kunden Glauben an die Fähigkeiten des Hauses ab. Wirklich nachvollziehen, warum die Bank einen bestimmten Vorschlag für angemessen hält, kann der Kunde nicht.
  • Fuchs plus
  • Bremer Landesbank/Nord LB | Vermögensstrategie, Portfolioqualität und Gesamtbewertung TOPS 2019

Bremer Landesbank/Nord LB: Schon Besseres gelesen

Die Nord/LB, Bremer Landesbank erhält in der Gesamtwertung das rating »Das weite Feld«.
„Allen voran ist es jedoch unsere grundsätzliche Haltung, die zu ausgezeichneten Lösungen gemäß Ihren persönlichen Ansprüchen führt, unser Kundenverständnis." Das sind Ausspruch und Anspruch der Bremer LB, die seit kurzer Zeit unter dem Dach der Nord/LB weilt. Erfüllt wird das Versprechen nur im 1. Teil der Beratung.
Neueste Artikel
  • Fuchs plus
  • Diamanten haben mit ihrem synthetischen Pendant zu kämpfen

Förderung sinkt, Wert steigt

Künstlich hergestellte Diamanten setzen den Aktienkurs der natürlichen Vorbilder unter kontinuierlichen Druck, an welchen sie sich künftig gewöhnen müssen, denn der Zweitmarkt wird wachsen.
  • Fuchs plus
  • Gefahren (er-)kennen, handlungssicherer sein, Prämien optimieren

Versicherung belohnt digitales Risk Management

Der Versicherer Zurich belohnt Kunden, die ihr Risikomanagement aufrüsten. Ziel ist es, ein mögliche Schadenausmaß in Grenzen zu halten, ad hoc geordnet reagieren zu können und als Unternehmen wettbewerbsfähig zu bleiben. Dabei kooperiert Zurich mit einem Münchner Start-up, das mittels KI Meldungen in Echtzeit aufs Handy liefert.
  • Fuchs plus
  • Die Blockchain im Rechnungslauf

Mehr Datenqualität, deutliche Kosteneinsparungen

In dieser Folge der Serie „Die Blockchain im Unternehmen" zeigen wir auf, was an besserer Datenqualität, schnelleren Verfahren und Kosteneinsparungen möglich wäre. Was noch fehlt, ist ein einheitlicher Standard.
Zum Seitenanfang