Informationen und qualifizierte Einschätzungen zu Chancen und Risiken
030-288 817-0
0,00 €
356
Frauenwahl ohne Zwang

Ein Plädoyer wider die Quote

Chefredakteur Ralf Vielhaber © Fuchsbriefe
Das Frauenwahlrecht ist 100 Jahre alt geworden. Anlass für Politikerinnen, nach einer Quote für den Bundestag zu rufen. Ein grundfalscher Ansatz, findet Fuchsbriefe Chefredakteur Ralf Vielhaber in seinem Kommentar...

Die Einführung des Frauenwahlrechts vor 100 Jahren war eine gute Sache. Seitdem hat sich sehr viel getan. Gleichberechtigung ist Realität. Und das ist auch gut so.

Frauen haben nicht nur formal gleiche Chancen. Und dennoch reißen die Klagen nicht ab, es gäbe zu wenige Vertreterinnen in Vorstandsetagen, Aufsichtsräten, unter den Staatenlenkern, wohl auch im Militär (aber da ist zumindest in Deutschland das Wehklagen nicht zu hören) und natürlich im Parlament.

Justizministerin Katarina Barley (SPD) möchte mehr Frauen im Bundestag. Gut. Dann mal los. Ich würde mir wünschen, wenn diese Forderungen und Diskussionen nicht immer bei der Quote enden würden.
Frauen-Quote bedeutet Auswahl nach Geschlechtsmerkmalen. Quote ist Zwang in zwei Richtungen. Abgesehen davon, dass sie diskriminierend ist, führt sie zu falschen Auswahlkriterien. Wer in der Politik was werden will, muss überzeugen und sich durchsetzen können. Also bitte.

Frauen können sich aufstellen und wählen lassen. Sie können Kampagnen führen usw. Wie Männer. Wer steht ihnen da im Weg? Das mag nicht immer leicht sein, nicht immer kompatibel mit den familiären und sonstigen Umständen. Aber das alles den Männern anzulasten, finde ich allzu billig. Vielleicht liegt es auch an „den Frauen" selbst? Vielleicht ist es ihr persönlicher Wunsch und Wille?

Barley verwechselt Gleichberechtigung mit gleichen Anteilen an Mandaten. Das ist Unfug. Gleichberechtigung bedeutet erst mal, die Chance zu haben, das machen zu können, wozu man sich berufen fühlt, wofür man sich interessiert. Ich kenne nach wie vor mehr Frauen, die sich für Mode und Kosmetik erwärmen und mehr Männer, die für Eishockey und Fußball schwärmen. Problem?

Möglicherweise liegt hier der Hase im Pfeffer: Es gibt schlicht weniger Frauen als Männer, die sich für Politik interessieren. Könnte doch sein, oder? Daran kann und soll keine Quote was ändern. Zwang hat jedenfalls im Parlament gar nichts zu suchen, findet Ihr

Meist gelesene Artikel
  • Fuchs plus
  • DZ Privatbank | Vermögensstrategie, Portfolioqualität und Gesamtbewertung TOPS 2019

DZ PRIVATBANK S.A.: Kleine Schwächen in der Kür

Die DZ Privatbank erhält in der Gesamtwertung das rating »Sehr gut«.
Die DZ Privatbank schenkt dem Kunden einen fulminanten Auftakt im Beratungsgespräch, an den sie auch zunächst nahtlos mit Gesprächsprotokoll und Anlagevorschlag anknüpft. Doch eine gute, gar herausragende Vermögensstrategie erfordert noch mehr.
  • Fuchs plus
  • Neue Bank AG | Vermögensstrategie, Portfolioqualität und Gesamtbewertung TOPS 2019

Neue Bank: Verliebt in Text und gute Lösungen

Die Neue Bank AG erhält in der Gesamtwertung das rating »Gut«.
Seit 1991 ist die Neue Bank inzwischen am Markt und sieht sich selbst in der Tradition einer klassischen Privatbank. Dem wird sie auch meistenteils gerecht, wenn da nicht der eine und andere (Anfänger)Fehler wäre.
  • Fuchs plus
  • Vertiva Family Office | Vermögensstrategie, Portfolioqualität und Gesamtbewertung TOPS 2019

Vertiva Family Office: Zwei Anlagevorschläge – nur warum?

Das Vertiva Family Office erhält in der Gesamtwertung das rating »Befriedigend«.
„Ihr Vermögen in treuen Händen" – so soll es sein. Doch die treusten Hände nutzen nichts, wenn es zugleich zwei linke sind, denen wenig gelingt. Wir sehen uns an, wie es sich damit in der schriftlich vorgelegten Vermögensstrategie von Vertiva verhält.
Neueste Artikel
  • Fuchs plus
  • Serie E-Auto

Verbraucher gehen mit E-Autos ein hohes wirtschaftliches Risiko ein

Verbraucher müssen E-Autos viel häufiger laden als in der Theorie angenommen. Das ist extrem schädlich für die Akkus und verringert deren Leistungsfähigkeit und Lebenserwartung drastisch.
Verbraucher müssen E-Autos viel häufiger laden als in der Theorie angenommen. Das ist extrem schädlich für die Akkus und verringert deren Leistungsfähigkeit und Lebenserwartung drastisch. Langfristig entwickeln sich die Batterien damit zu einer teuren Umweltsünde.
  • Fuchs plus
  • Wiener Privatbank | Vermögensstrategie, Portfolioqualität und Gesamtbewertung TOPS 2019

Wiener Privatbank: Ein Portfolio mit vielen Fragezeichen

Die Wiener Privatbank erhält in der Gesamtwertung das rating »Das weite Feld«.
„Die Zeiten ändern sich. Die Banken auch." Und das ist auch gut so, und manchmal auch nötig, fügen wir hinzu. Die Wiener Privatbank sollte ihrem Slogan folgen und Beratung vermögender Privatkunden zumindest in Teilen verändern.
  • Fuchs plus
  • Vertiva Family Office | Vermögensstrategie, Portfolioqualität und Gesamtbewertung TOPS 2019

Vertiva Family Office: Zwei Anlagevorschläge – nur warum?

Das Vertiva Family Office erhält in der Gesamtwertung das rating »Befriedigend«.
„Ihr Vermögen in treuen Händen" – so soll es sein. Doch die treusten Hände nutzen nichts, wenn es zugleich zwei linke sind, denen wenig gelingt. Wir sehen uns an, wie es sich damit in der schriftlich vorgelegten Vermögensstrategie von Vertiva verhält.
Zum Seitenanfang