Informationen und qualifizierte Einschätzungen zu Chancen und Risiken
030-288 817-0
0,00 €
442
14 Tage vor der Hessen Wahl

In Berlin herrscht Torschlusspanik

Die Stimmung im Adenauerhaus und Willy-Brandt-Haus ist unterirdisch. Die Regierungsparteien CDU und SPD wissen: Das miese Bayern-Ergebnis geht auch auf ihr Konto. In 14 Tagen droht die Hessen-Wahl. Und bis dahin darf kein Dampf abgelassen werden.

Der eigentliche Wahlverlierer von Bayern ist die SPD. Im Ergebnis einstellig, Verluste von 10,9% – mehr als die CSU (-10,5%): Die Sozialdemokraten sind völlig aus dem Tritt. Und haben keine Ahnung, wie es weitergehen soll. Als einzige Begründung für das schlimme Wahlergebnis in Bayern fällt den Sozis ein: der Streit in der Union. „Es geht darum, den Stil zu ändern", glaubt SPD-General Lars Klingbeil. Das wird nicht reichen.

Der Stuhl von Partei- und Fraktionschefin Andrea Nahles wackelt kräftig. Das Siechtum der SPD dauert zwar schon lange; doch unter ihrer Leitung hat es sich zum freien Fall beschleunigt.
Nahles Ideenpotenzial für die Regenerierung der Sozialdemokratie ist aufgebraucht. Ihre jüngsten Vorstöße mit einem Rollback der Schröder-Reformen wirken verzweifelt. Und sie ändern nichts daran, dass die Sozialdemokraten nicht mehr wissen, für wen sie eigentlich Politik machen (sollen).

Alle Augen auf die Hessen-Wahl

In Berlin herrscht Torschlusspanik vor der Hessen-Wahl in zwei Wochen. Niemand bestreitet den Einfluss der Situation im Bund auf die Landtagswahl. Ein nochmaliges Desaster ist möglich. Die CDU kommt in jüngsten Umfragen auf 31 bis 33%, die SPD mit Thorsten Schäfer-Gümbel auf 23 bis 26%, die aktuell mitregierenden Grünen auf 12 bis 14%. Es reicht also möglicherweise nicht mehr für Schwarz-Grün unter Volker Bouffier.

Groß ist die Furcht im Adenauerhaus, dass die CDU in Hessen unter 30% landet. Ich glaube, das wäre das sofortige Ende von Angela Merkel. Doch auch die SPD fürchtet Hessen. Nach Bayern müsste eigentlich über Konsequenzen geredet werden. Doch das geht nicht. In der Koalition gilt (noch) die Devise: Ball flach halten. Bloß kein offener Streit. Nicht mal eine Diskussion um Horst Seehofer. Augen zu und durch.

Das werden die härtesten zwei Wochen für die Bundesregierung bisher. So viel Dampf im Kessel und nirgends ein Ventil. Ich kann mir nun vorstellen, dass in 14 Tagen Neuwahlen im Bund nötig werden. Meine Prognose, dass die CDU-Parteichefin voraussichtlich beim Parteitag im Dezember den Hut nimmt, halte ich aufrecht (FB vom 18.6.). Ob's für die ehemalige Volkspartei CDU dann besser wird, steht allerdings in den Sternen, meint Ihr

Meist gelesene Artikel
  • Börseneinschätzung vom 06. Juni 2019

Fed verhindert Absturz

Die Bullen haben nochmal einen Anstoß bekommen. Die Bären werden hartnäckiger. Copyright: Pixabay
Die Märkte feiern das billige Geld. Doch der Schein trügt; die Bullen und Bären kämpfen miteinander. Jüngst verhinderte die Fed erst einen Kursrutsch. Anleger sollten sich nicht in die Irre leiten lassen und ihr Portfolio mit Sicherheit diversifizieren. Eine Assetklasse rückt wieder verstärkt in den Fokus.
  • Fuchs plus
  • Beyond Meat

Kursexplosion bei Veggie-Fleischhersteller

Das vegane Burger-Patty ist das Flagschiff von Beyond Meat. Copyright: Pixabay
Die veganen Ersatzprodukte von Beyond Meat katapultieren den Aktienkurs dynamisch nach oben. Nicht nur die Produkte, allen voran der vegane Burger, scheinen zu schmecken, sondern auch die Aktie selbst. Anleger, die frühzeitig eingestiegen sind, können sich momentan über ein Plus von 220% freuen.
  • Fuchs plus
  • Im Fokus: Vegane Ernährung

Hohe Zuwächse bei Veggie-Unternehmen

Veganismus ist ein Megatrend. Copyright: Pixabay
Veganismus ist ein Megatrend. Egal ob Lebensmittel im Supermarkt, extra Sparten in Restaurant-Menüs oder nachhaltige Produkte in den Drogerien. Die Wachstumsrate in der Branche ist hoch. Anleger können so nachhaltig und renditeorientiert investieren.
Neueste Artikel
  • Fuchs plus
  • Kakaopreis nimmt Fahrt auf

Exportstopp verhängt

Der Kakaopreis ist aus seiner Seitwärtsrange ausgebrochen! Fundamental spricht vieles für einen anhaltenden Trend. Getreu dem Motto "The Trend is your Friend", bieten sich fürn Anleger jetzt noch günstige Einstiegsgelegenheiten.
  • Fuchs plus
  • Der Weizenpreis kurz vor einem Widerstand

Ernteprognosen zu hoch

Der Weizenpreis steht vor einem Widerstand. Ob dieser gebrochen wird ist fraglich. Dafür spricht, dass die Ernteprognosen deutlich nach unten revidiert werden mussten.
  • Fuchs plus
  • Euro und Bitcoin: Zahlgeld oder Verwahrgeld?

Die verflixte Geldmenge

Ob eine Währung eher als Zahlungsmittel oder als „Verwahrgeld" gehalten wird, hängt auch mit den Möglichkeiten zusammen, wie ihre Geldmenge gesteuert wird. Bei Bitcoin und Euro werden die Folgen offensichtlich. Aber es ist nicht so einfach zu bewerten, was besser und was schlechter ist.
Zum Seitenanfang