Informationen und qualifizierte Einschätzungen zu Chancen und Risiken
030-288 817-0
0,00 €
Meinung
  • FUCHS-Briefe
  • Kommentar

Der Preis der Sturheit

Die deutsche Kanzlerin verliert zusehends das Augenmaß beim Umgang mit aktuellen Problemen.
  • FUCHS-Briefe
  • Zur Situation

Land der Pharisäer

Europa und Deutschland beschwören in der Flüchtlingskrise die europäischen Werte. Das sollten sie besser lassen. Ein Kommentar von Fuchsbriefe Chefredakteur Ralf Vielhaber.
  • FUCHS-Devisen
  • Großbritannien

Die übersehene Schwäche

Großbritanniens Wirtschaft glänzt. Das überstrahlt eine gefährliche Schwäche.
  • FUCHS-Briefe
  • Kommentar

Den Souverän einbinden

Der Ausgang der Volksabstimmung in der Schweiz zur Verschärfung des Ausländerrechts straft die Kritiker der direkten Demokratie Lügen.
  • FUCHS-Devisen
  • Eurozone

Gedankenspiele

Zwei europäische Notenbankchefs fordern ein gemeinsames Finanzministerium. Doch ein solcher Schuss ins Blaue kann nach hinten losgehen.
  • FUCHS-Briefe
  • Kommentar

Milliardenschweres Hü und Hott

In der deutschen Innenpolitik ist eine klare Linie gefragt. Doch je schwerwiegender die Herausforderung, desto planloser wirkt die Regierung.
  • FUCHS-Briefe
  • Kommentar

Zuzugsstopp und Denkpause

Die Ereignisse um Silvester zeigen an vielen Stellen, dass der Staat die Situation nicht mehr im Griff hat. Nur ein Zuzugsstopp sorgt für die nötige Entlastung.
  • FUCHS-Briefe
  • Ereignisse am Kölner Hauptbahnhof

Kommentar: Furcht vor unliebsamer Erkenntnis

In den Medien wird seit Jahren diskutiert, ob bei Straftaten, die von Zugewanderten begangen werden, alle Umstände benannt werden sollen. Womöglich müsste man erkennen, das ist, was nicht sein darf.
  • FUCHS-Kapital
  • Editorial

Jahresbeginn mit Paukenschlag

Die unsichere Weltlage erfordert auch an den Börsen das Fingerspitzengefühl der Anleger.
  • Die großen Linien im Jahr 2016

Jahr der Gegensätze

Alles Gute für 2016 | © Getty
2016 wird ein Jahr der Gegensätze. Was das bedeutet, beschreibt FUCHSBRIEFE-Herausgeber Ralf Vielhaber in seinem Editorial zur Weihnachtsausgabe.
  • FUCHS-Briefe
  • Kommentar

Der Loser

Gabriel will Kanzler werden. Doch er zeigt gerade aller Welt, dass er Kanzler nicht kann.
  • FUCHS-Kapital
  • Eurozone

„Wir schaffen das“

Für die Integration von Flüchtlingen muss schon jetzt Geld in die Hand genommen werden - auch, um sehr viel höhere Folgekosten zu vermeiden.
  • FUCHS-Briefe
  • Zur Situation

Schaden fürs deutsche Volk

Deutschland zieht mit Frankreich in den Krieg. Wendet Kanzlerin damit "Schaden vom deutschen Volk" ab?
  • FUCHS-Devisen
  • Politik

Terroropfer Finanzpolitik

Der Krieg gegen den IS entfaltet seinen ersten "Nutzen" für die nationale Finanzpolitik.
  • FUCHS-Briefe
  • Zur Situation

Zulässige und notwendige Debatte

Der Terror von Paris lässt sich nicht von der Flüchtlingsfrage entflechten. Es geht um Leben und Tod auf allen Seiten.
  • FUCHS-Briefe
  • Kommentar

Die grüne Kanzlerin

Fünf Projekte mit langfristiger Wirkung hat die Kanzlerin bisher auf den Weg gebracht. Alle entspringen dem Markenkern der Grünen.
  • FUCHS-Briefe
  • Kommentar zur Flüchtlingspolitik

Wessen Land ist es?

Wenn Sie glaubwürdig bleiben will, muss die EU ihre Haltung zur Flüchtlingsfrage grundlegend klären. Ein Kommentar von Chefredakteur Ralf Vielhaber.
  • FUCHS-Briefe
  • Kommentar

Antworten auf die Völkerwanderung gesucht

Asylbewerber-Aufnahmestelle in Eisenhüttenstadt | © Getty
Die Völkerwanderung überfordert nicht nur weite Teile der Gesellschaft, sondern auch die Politik. Weil sie keine Antworten auf berechtigte Fragen weiß, grenzt sie die aus, die nicht alles mitmachen wollen. Der Standpunkt von Ralf Vielhaber.
  • FUCHS-Devisen
  • China | Währung

Panik in Peking

China schickt die Währung auf Talfahrt. Ein Zeugnis von wirtschaftlicher Panik, aber auch Unberechenbarkeit. Deutschen Unternehmen sollte das eine Warnung sein.
  • FUCHS-Devisen
  • Eurozone

Schäubles Fehler

Reden ist Silber, Schweigen ist Gold. Bundesfinanzminister Wolfgang Schäuble hat den tiefen Sinn des Spruchs zur Unzeit vergessen.
Zum Seitenanfang