Informationen und qualifizierte Einschätzungen zu Chancen und Risiken
030-288 817-0
0,00 €
1007
Zur Situation

Kampf um die Währungshoheit

Währung der Zukunft? Bitcoin hat offensichtlich das Zeug, staatlichen Zahlungsmitteln den Rang abzulaufen. (c) dpa
Es gibt schon merkwürdige Zufälle. Seit Jahren wird über die Abschaffung des (anonymen) Bargelds diskutiert. Und plötzlich wendet sich eine Armada der Hochfinanz gegen den Gebrauch der Bitcoins. Parallel dazu spekuliert die Bank der Zentralbanken, die BIZ in Basel, in ihrem Halbjahresbericht über Krypto-Zentralbankgeld.
Es gibt schon merkwürdige Zufälle. Seit Jahren wird über die Abschaffung des (anonymen) Bargelds diskutiert. Schweden hat diesen Schritt schon so gut wie vollzogen. Gleichzeitig nehmen die anonymen Kryptowährungen – die bekannteste ist Bitcoin – einen enormen Aufschwung. Ihr Volumenwert beträgt nach den jüngsten Kursen um die 120 Mrd. Dollar. Und plötzlich wendet sich eine Armada der Hochfinanz gegen den Gebrauch der Bitcoins. Jamie Dimon, Chef von J.P. Morgan, EZB-Chef Mario Draghi, Spekulant Christopher Flowers, Alexander Dibelius (Ex-Goldman Sachs Deutschlandchef, jetzt Finanzinvestor) und auch Deutsche Bank Aufsichtsratschef Paul Achleitner polemisieren gegen das neue Privatgeld. China unterbindet den Handel und provoziert so einen Kurssturz. Parallel dazu spekuliert die Bank der Zentralbanken, die BIZ in Basel, in ihrem Halbjahresbericht über Krypto-Zentralbankgeld. Das Thema sei „akut“ für die Zentralbanken, meint die BIZ. Längst versuchen sich diese am Kryptogeld. In den USA wird an einer FedCoin gearbeitet. Sie funktioniert kaum anders als Bitcoin. Zentraler Unterschied: Sie wird ausschließlich von der Zentralbank herausgegeben. Kanada hat bereits den Prototypen einer CADCoin erschaffen und auch die Bundesbank experimentiert im Verein mit der Deutsche Börse mit Kryptogeld. Das staatliche Kryptogeld soll die Anonymität des Bargeldes gewährleisten, aber die Emissionshoheit der Staaten sichern. Ich halte fest: Bitcoin hat offensichtlich das Zeug, ein Privatgeld zu werden, das den staatlichen Zahlungsmitteln den Rang abläuft. Es macht Banken zum Teil überflüssig. Das wird nicht nur seine Verwendung eher begünstigen. Es wird auch zu erbitterten Kämpfen der Staaten, Notenbanken und Hochfinanz um die Hoheit auf den Devisenmärkten kommen.

Fazit: Möglicherweise sind dies bereits die Vorläufer eines neuen Währungsregimes. Die nächste Finanzkrise klopft bereits an die Tür. Zentralbanken und Staaten haben kaum noch die Mittel, ein weiteres Desaster á la 2008 aufzufangen. Dann muss ein Neuanfang her. Mit Kryptogeld?

Meist gelesene Artikel
  • Fuchs plus
  • Zürcher Kantonalbank Österreich | Vermögensstrategie, Portfolioqualität und Gesamtbewertung TOPS 2019

Zürcher Kantonalbank Österreich: Ein wenig geschönt

Die Zürcher Kantonalbank Österreich erhält in der Gesamtwertung das rating »Befriedigend«.
Die Zürcher Kantonalbank Österreich ist eine Bank, die das „Beste aus zwei Welten" verbinden will: der Welt der schweizerischen Universalbank mit der Welt des Private Bankings in Österreich. Doch nach dem Studium des Anlagevorschlags hoffen wir, dass dies nicht schon das Beste gewesen ist, was die Bank zu bieten hat.
  • Fuchs plus
  • Ohne Erlaubnis droht die Kündigung

Werkstatt: nicht im Wohnhaus

Der unerlaubte Betrieb einer Werkstatt in einem Wohngebäude berechtigt den Vermieter zur Kündigung.
  • Fuchs plus
  • Unterschiedliche IPO-Aktivitäten dies- und jenseits des Atlantiks

Der deutsche IPO-Markt kommt nicht in Schwung

Fuchs-IPO Chefredakteur Stefan Ziermann
Während es in den USA interessante IPOs zu finden gibt, herrscht in Deutschland scheinbar Ebbe. Das Marktumfeld schreckt offenbar die deutschen Anleger ab, den US-amerikanischen Investoren scheint das jedoch nicht zu stören. Stefan Ziermann, Fuchs-IPO Chefredakteur, kommentiert den aktuellen IPO-Markt.
Neueste Artikel
  • Fuchs plus
  • quantagon financial advisors GmbH, Stiftungsmanagement 2019: Qualifikation

Passabel im Ansatz, Lücken im Detail

Die quantagon financial advisors GmbH hat es nicht in die Endauswahl geschafft.
Insgesamt ist der Auftritt der quantagon financial advisors GmbH wenig aufsehenerregend – weder in positiver noch in negativer Hinsicht. Zwar liefert die Vermögensverwaltung einen Vorschlag mit passablem Ansatz ab. Doch daneben gibt es zu viele Ungereimtheiten und Lücken.
  • Fuchs plus
  • Rothschild & Co. Vermögensverwaltungs GmbH, Stiftungsmanagement 2019: Qualifikation

Von der Stange ist zu wenig

Die Rothschild Vermögensverwaltungs GmbH hat es nicht in die Endauswahl geschafft.
Ein großer historischer Name: Rothschild. Da sind die Erwartungen natürlich hoch. Doch was der Kreuzberger Kinderstiftung schließlich als Anlagevorschlag geliefert wird, ist bestenfalls Marktdurchschnitt. Es ist nicht zu erkennen, dass man sich die Mühe eines individuellen Angebots gemacht hat.
  • Fuchs plus
  • ActivTrades

Beinahe Spitze

Bei ActivTrades begegnet uns ein Broker, der in allen Kategorien hohe Punktzahlen erbringt. Nur in einer leider nicht, sonst wäre ein noch höherer Platz greifbar.
Zum Seitenanfang