Informationen und qualifizierte Einschätzungen zu Chancen und Risiken
030-288 817-20
0,00 €
949
Levi Strauss startet besser als erwartet

Reges Interesse an US-IPOs

Die Jahresanfangsrally verliert allmählich an Schwung. Dennoch kann sich der IPO-Markt derzeit sehen lassen. Nach Ende des Shutdowns kann die US-Börsenaufsicht nun endlich wieder liegende Anträge bearbeiten. Bei Levi Strauss viel die Kauflust der Investoren schon nahezu euphorisch aus. Auch andere Konzerne stehen in den Startlöchern, kommentiert Fuchs-IPO Chefredakteur Stefan Ziermann.

Sehr geehrte Leserinnen und Leser,

während die Börsen nach einer dynamischen Jahresanfangsrally aktuell an Schwung verlieren, knallen bei den Börsengängen die Sektkorken. Geradezu fulminant lief die Börsenrückkehr des traditionsreichen Jeans-Herstellers Levi´s Strauss. Aufgrund der hohen Nachfrage wurde der Ausgabepreis schon im Vorfeld des IPO von 14 bis 16 auf 17 Dollar erhöht. Der erste Kurs lag dann aber immernoch bei 22,22 Dollar und somit satt über dem Emissionpreis. Das entspricht einem Gewinn für Erstzeichner von über 30%. Wir hatten Ihnen die Zeichnung der Aktie vor einem Monat empfohlen (siehe Artikel).

Insbesondere in den USA ist die Aktivität bei Neuemissionen weiter sehr hoch. Etliche Unternehmen stehen in den Startlöchern. Da der Shutdown in den USA wieder aufgehoben ist, können die IPO-Aspiranten ihre Vorhaben nun in die Tat umsetzen, da die entsprechenden Abteilungen der US-Börsenaufsicht wieder arbeiten.

Auffällig für den US-Markt ist, dass etliche Einhörner an die Börsen streben. Das sind Unternehmen, die mit mehr als 1 Mrd. US-Dollar bewertet werden. Dazu gehören z. B. Lyft (siehe Artikel), Uber, Pinterest (siehe Artikel), AirBnB und Weitere. Diese Firmen haben sich seit Jahren in privaten Kapitalsammel-Runden finanziert.

Für viele Investoren ist nun offenbar die Zeit reif, Kasse zu machen. Angesichts der hoch gestiegenen Börsen lassen sich offenbar gute Preise erzielen. So ist Lyft gut 50% mehr Wert, als bei der jüngsten privaten Finanzierungsrunde. Die Aufschläge bei den anderen Unternehmen sind ebenfalls teils happig.

Anleger sollten daher bei so großen IPOs eine gewisse Vorsicht walten lassen. Das aktuelle Börsenumfeld ist vor allem für die Emittenten sehr gut. Bei einigen Unternehmen ist schon viel Wachstums- und Gewinnphantasie eingepreist. Darum sollten Investoren vor einer Zeichnung vor allem überlegen, ob sie kurz- oder langfristig interessiert sind. Ich wünsche Ihnen eine anregende und gewinnbringende Lektüre,

Ihr,

Stefan Ziermann, Chefredakteur

Meist gelesene Artikel
  • Fuchs plus
  • Berliner Start-up schließt PE-Markt auf

Einfach in Private Equity investieren

Die Eintrittsbarrieren für Investments in Private Equity sind ziemlich hoch. Üblicherweise steht dieses Anlagesegment nur institutionellen Profi-Investoren offen. Ein Berliner Start-up hat nun aber die Möglichkeiten der Digitalisierung genutzt und senkt die Eintrittshürden stark ab. Das macht Private Equity-Investments auch vermögenden Privatanlegern zugänglich.
  • Die Eurozone liefert wirtschaftlich ein schwaches Bild

Der Euro ohne Rückenwind

Europas Wirtschaft kommt nicht aus dem Tal. Mühsam geht es ein paar Schrittchen vorwärts, dann wieder ein paar zurück. So fehlt dem Euro der Rückenwind, um sich im Währungsgefüge zu festigen. Unternehmer und Anleger sollten sich darauf einstellen.
  • Echtheitsprüfung von Geld

Den Euro besser machen

Gerade mit aufkommendem Online-Geldverkehr hat das Thema Fälschungssicherheit eine neue Dimension bekommen. Copyright: Picture Alliance
Gerade mit aufkommendem Online-Geldverkehr hat das Thema Fälschungssicherheit eine neue Dimension bekommen. Die herkömmlichen Zahlungsmittel und die herkömmlichen Zahlungswege sind fälschungsanfällig. Doch es kann Abhilfe geschaffen werden. Auch für den Euro.
Neueste Artikel
  • Fuchs plus
  • Aktiv auf Kunden zu

Oanda ist ein Kletterer

Oanda verbessert sich wie auch schon in den Vorjahren im Wettbewerb erneut um einen Tick. Luft nach oben besteht dennoch. Der Trader wird sie hoffentlich aufholen.
  • Fuchs plus
  • BFH spricht das letzte Wort zu Rückstellungsregelung

Handelsbilanz ist maßgeblich für Rückstellung

Künftige Aufwendungen des Unternehmens können grundsätzlich bereits vorab durch Bildung von Rückstellungen den Gewinn des Unternehmens mindern. Doch dabei gibt es Einschränkungen. Unternehmer müssen einen bestimmten Orientierungspunkt beachten. Welchen, hat der BFH gerade festgezurrt.
  • Fuchs plus
  • Neue Exportmärkte für die deutsche Wirtschaft

Großer Bedarf an Wasserstoff in Deutschland

Die Nachfrage nach Wasserstoff wird steigen. Quelle: Picture Alliance
Der Bedarf an Wasserstoff in Deutschland wird in den nächsten Jahrzehnten stark ansteigen. 2050 werden etwa 300 TWh oder neun Mio. t Wasserstoff verwendet. Dabei wird der größte Teil aus Importen kommen. Jene Länder, die bei erneuerbaren Energien die niedrigsten Erzeugungskosten haben, sind dabei im Vorteil.
Zum Seitenanfang