Informationen und qualifizierte Einschätzungen zu Chancen und Risiken
030-288 817-0
0,00 €
782
Levi Strauss startet besser als erwartet

Reges Interesse an US-IPOs

Die Jahresanfangsrally verliert allmählich an Schwung. Dennoch kann sich der IPO-Markt derzeit sehen lassen. Nach Ende des Shutdowns kann die US-Börsenaufsicht nun endlich wieder liegende Anträge bearbeiten. Bei Levi Strauss viel die Kauflust der Investoren schon nahezu euphorisch aus. Auch andere Konzerne stehen in den Startlöchern, kommentiert Fuchs-IPO Chefredakteur Stefan Ziermann.

Sehr geehrte Leserinnen und Leser,

während die Börsen nach einer dynamischen Jahresanfangsrally aktuell an Schwung verlieren, knallen bei den Börsengängen die Sektkorken. Geradezu fulminant lief die Börsenrückkehr des traditionsreichen Jeans-Herstellers Levi´s Strauss. Aufgrund der hohen Nachfrage wurde der Ausgabepreis schon im Vorfeld des IPO von 14 bis 16 auf 17 Dollar erhöht. Der erste Kurs lag dann aber immernoch bei 22,22 Dollar und somit satt über dem Emissionpreis. Das entspricht einem Gewinn für Erstzeichner von über 30%. Wir hatten Ihnen die Zeichnung der Aktie vor einem Monat empfohlen (siehe Artikel).

Insbesondere in den USA ist die Aktivität bei Neuemissionen weiter sehr hoch. Etliche Unternehmen stehen in den Startlöchern. Da der Shutdown in den USA wieder aufgehoben ist, können die IPO-Aspiranten ihre Vorhaben nun in die Tat umsetzen, da die entsprechenden Abteilungen der US-Börsenaufsicht wieder arbeiten.

Auffällig für den US-Markt ist, dass etliche Einhörner an die Börsen streben. Das sind Unternehmen, die mit mehr als 1 Mrd. US-Dollar bewertet werden. Dazu gehören z. B. Lyft (siehe Artikel), Uber, Pinterest (siehe Artikel), AirBnB und Weitere. Diese Firmen haben sich seit Jahren in privaten Kapitalsammel-Runden finanziert.

Für viele Investoren ist nun offenbar die Zeit reif, Kasse zu machen. Angesichts der hoch gestiegenen Börsen lassen sich offenbar gute Preise erzielen. So ist Lyft gut 50% mehr Wert, als bei der jüngsten privaten Finanzierungsrunde. Die Aufschläge bei den anderen Unternehmen sind ebenfalls teils happig.

Anleger sollten daher bei so großen IPOs eine gewisse Vorsicht walten lassen. Das aktuelle Börsenumfeld ist vor allem für die Emittenten sehr gut. Bei einigen Unternehmen ist schon viel Wachstums- und Gewinnphantasie eingepreist. Darum sollten Investoren vor einer Zeichnung vor allem überlegen, ob sie kurz- oder langfristig interessiert sind. Ich wünsche Ihnen eine anregende und gewinnbringende Lektüre,

Ihr,

Stefan Ziermann, Chefredakteur

Meist gelesene Artikel
  • Börseneinschätzung vom 06. Juni 2019

Fed verhindert Absturz

Die Bullen haben nochmal einen Anstoß bekommen. Die Bären werden hartnäckiger. Copyright: Pixabay
Die Märkte feiern das billige Geld. Doch der Schein trügt; die Bullen und Bären kämpfen miteinander. Jüngst verhinderte die Fed erst einen Kursrutsch. Anleger sollten sich nicht in die Irre leiten lassen und ihr Portfolio mit Sicherheit diversifizieren. Eine Assetklasse rückt wieder verstärkt in den Fokus.
  • Fuchs plus
  • Beyond Meat

Kursexplosion bei Veggie-Fleischhersteller

Das vegane Burger-Patty ist das Flagschiff von Beyond Meat. Copyright: Pixabay
Die veganen Ersatzprodukte von Beyond Meat katapultieren den Aktienkurs dynamisch nach oben. Nicht nur die Produkte, allen voran der vegane Burger, scheinen zu schmecken, sondern auch die Aktie selbst. Anleger, die frühzeitig eingestiegen sind, können sich momentan über ein Plus von 220% freuen.
  • Fuchs plus
  • Im Fokus: Vegane Ernährung

Hohe Zuwächse bei Veggie-Unternehmen

Veganismus ist ein Megatrend. Copyright: Pixabay
Veganismus ist ein Megatrend. Egal ob Lebensmittel im Supermarkt, extra Sparten in Restaurant-Menüs oder nachhaltige Produkte in den Drogerien. Die Wachstumsrate in der Branche ist hoch. Anleger können so nachhaltig und renditeorientiert investieren.
Neueste Artikel
  • Fuchs plus
  • BFH klärt Voraussetzungen für vermögensverwaltende Lebensversicherung

Dispositionsbefugnis ist bei Kapitallebensversicherung entscheidend

Ein Unterschied, der Einkommensteuern auf einige Zehntausend Euro ausmachen kann, ist die Frage, ob Sie einen „stinknormale Lebensversicherung" oder eine vermögensverwaltende abgeschlossen haben. Der Bundesfinanzhof hat jetzt die Abgrenzung genau vorgenommen. Und den entscheidenden Unterschied erklärt.
  • Fuchs plus
  • BFH ändert bisherige Rechtsprechung

Steuerfalle Kaufrechtsvermächtnis

Das vererben von Immobilien ist mit etlichen Steuerfallen gepflastert. Eine davon ist das Kaufrechtsvermächtnis. Der BFH änderte in diesem Zusammenhang auch gleich noch seine bisherige Rechtsprechung.
Zum Seitenanfang