Informationen und qualifizierte Einschätzungen zu Chancen und Risiken
030-288 817-20
0,00 €
1097
Levi Strauss startet besser als erwartet

Reges Interesse an US-IPOs

Die Jahresanfangsrally verliert allmählich an Schwung. Dennoch kann sich der IPO-Markt derzeit sehen lassen. Nach Ende des Shutdowns kann die US-Börsenaufsicht nun endlich wieder liegende Anträge bearbeiten. Bei Levi Strauss viel die Kauflust der Investoren schon nahezu euphorisch aus. Auch andere Konzerne stehen in den Startlöchern, kommentiert Fuchs-IPO Chefredakteur Stefan Ziermann.

Sehr geehrte Leserinnen und Leser,

während die Börsen nach einer dynamischen Jahresanfangsrally aktuell an Schwung verlieren, knallen bei den Börsengängen die Sektkorken. Geradezu fulminant lief die Börsenrückkehr des traditionsreichen Jeans-Herstellers Levi´s Strauss. Aufgrund der hohen Nachfrage wurde der Ausgabepreis schon im Vorfeld des IPO von 14 bis 16 auf 17 Dollar erhöht. Der erste Kurs lag dann aber immernoch bei 22,22 Dollar und somit satt über dem Emissionpreis. Das entspricht einem Gewinn für Erstzeichner von über 30%. Wir hatten Ihnen die Zeichnung der Aktie vor einem Monat empfohlen (siehe Artikel).

Insbesondere in den USA ist die Aktivität bei Neuemissionen weiter sehr hoch. Etliche Unternehmen stehen in den Startlöchern. Da der Shutdown in den USA wieder aufgehoben ist, können die IPO-Aspiranten ihre Vorhaben nun in die Tat umsetzen, da die entsprechenden Abteilungen der US-Börsenaufsicht wieder arbeiten.

Auffällig für den US-Markt ist, dass etliche Einhörner an die Börsen streben. Das sind Unternehmen, die mit mehr als 1 Mrd. US-Dollar bewertet werden. Dazu gehören z. B. Lyft (siehe Artikel), Uber, Pinterest (siehe Artikel), AirBnB und Weitere. Diese Firmen haben sich seit Jahren in privaten Kapitalsammel-Runden finanziert.

Für viele Investoren ist nun offenbar die Zeit reif, Kasse zu machen. Angesichts der hoch gestiegenen Börsen lassen sich offenbar gute Preise erzielen. So ist Lyft gut 50% mehr Wert, als bei der jüngsten privaten Finanzierungsrunde. Die Aufschläge bei den anderen Unternehmen sind ebenfalls teils happig.

Anleger sollten daher bei so großen IPOs eine gewisse Vorsicht walten lassen. Das aktuelle Börsenumfeld ist vor allem für die Emittenten sehr gut. Bei einigen Unternehmen ist schon viel Wachstums- und Gewinnphantasie eingepreist. Darum sollten Investoren vor einer Zeichnung vor allem überlegen, ob sie kurz- oder langfristig interessiert sind. Ich wünsche Ihnen eine anregende und gewinnbringende Lektüre,

Ihr,

Stefan Ziermann, Chefredakteur

Meist gelesene Artikel
  • Fuchs plus
  • Trafigura baut neue Handelsplattform

Grünes Aluminium aus Norwegen und Russland

Der Ölhandels-Gigant Trafigura hat sich zum Aufbau einer elektronischen Handelsplattform für extrem CO2-armes Aluminium entschlossen. Die Hersteller kommen aus Norwegen und Russland.
  • Fuchs plus
  • Instandsetzungspflicht beim Telefon- und Kabelanschluss

Wer muss Reparatur bezahlen?

Acht Millionen Haushalte nutzen ihren Kabelanschluss inzwischen auch, um ins Internet zu gehen und zu telefonieren. Alles in allem eine runde Sache, die niemand missen möchte, wenn denn alles funktioniert. Aber was ist, wenn nichts mehr funktioniert?
  • Fuchs plus
  • Sinkflug beendet

Maispreis muss technische Hürden nehmen

Der Preis ist heiß bei Mais. Copyright: Pixabay
Der Preis für das Popcorn-Grundelement war lange Zeit in einem Sinkflug. Doch jetzt haben Aufwinde den Maipreis erfasst. In Kürze stößt er erst mal an die Wolkendecke.
Neueste Artikel
  • Fuchs plus
  • Wiener Privatbank, TOPS 2021, Beratungsgespräch

Fokus auf Jungkundenakquise

Wie schlägt sich die Wiener Privatbank im Markttest Private Banking? Copyright: Pixabay
Die börsennotierte Wiener Privatbank schmückt sich auf der Homepage mit einer Kernkompetenz: "Die Spezialisten für nachhaltige Sachwerte". Diese Nachhaltigkeitsexpertise erfreut den nachhaltig interessierten Kunden, der jedoch vergeblich nach Vergleichbarem im Private Banking sucht. Zwar heißt es bei den Wienern, dass man den Kunden darin unterstütze, einen nachhaltigen Vermögenszuwachs zu erzielen. Doch ist "Nachhaltigkeit" hier wohl anders gemeint, oder? Der Kunde will es wissen und ruft an.
  • Fuchs plus
  • Nebenwirkungen bei Fremdwährungsinvestments könnten den Fiskus interessieren

Steuerfalle bei Fremdwährungsinvestments

Achtung bei Fremdwährungsgeschäften! Copyright: Pexels
Landläufig ist unter Anlegern die Meinung vertreten, dass mit der jährlichen Steuerbescheinigung der Bank alle Daten für die korrekte Steuererklärung vorhanden sind. Dies ist aber nicht der Fall. Fremdwährungsgeschäfte werden in den Bankunterlagen nicht ausgewiesen. Es gibt also oftmals Handlungsbedarf.
  • Im Fokus: Low Volatility-Aktien

Aktien als Stabilitätsanker im Portfolio

Im Fokus: Schwankungsarme Aktien. Copyright: Pixabay
Aktien schwanken, aber manche Aktien schwanken deutlich mehr als andere. Gerade in Zeiten zunehmender Unsicherheit an den Börsen sollten Anleger auf Titel mit geringer Volatilität achten. Diese machen sich übrigens auch langfristig im Portfolion bezahlt.
Zum Seitenanfang