Informationen und qualifizierte Einschätzungen zu Chancen und Risiken
030-288 817-0
0,00 €
781
Gedanken zur Wahlniederlage der SPD in Schleswig-Holstein

Trauerklöße wählt man nicht

Ist der Schulz-Zug ohne Zwischenhalt schon in den Endbahnhof eingelaufen? Über die Gründe des erneuten Misserfolgs der SPD bei einer Landtagswahl hat sich Fuchsbriefe-Chefredakteur Ralf Vielhaber seine eigenen Gedanken gemacht.
Optimismus verbreiten: So hatte Martin Schulz vor fünf Monaten seine Karriere als SPD-Kanzlerkandidat begonnen. Das hatte ihm innerparteilich 100% Zustimmung gebracht und als Kontrastmittel zur meist traurig dreinblickenden und von Selbstzweifeln gepackten Kanzlerin auch beim wählenden Publikum gewirkt. Mit Miesepeterei hat Schulz dann weitergemacht. Die Gerechtigkeitsdebatte, die die SPD zum Wahlkampfthema aufbauschen wollte, setzt auf einem traurigen Gesellschaftsbild auf. Miese Jobs, Verarmung, wohin der Sozialdemokrat sieht. Ergebnis: Ein Knick in der Zustimmungskurve. Und eine verlorene Wahl im Saarland. Trauerklöße wählt man nicht. Schon gar nicht, wenn es dazu wirtschaftlich keinen Anlass gibt. Das hat sich nun auch im Hohen Norden der Republik gezeigt. Dem heimlichen Ministerpräsidenten von Schleswig-Holstein, Ralf Stegner, der den Berlin-Flüchtling Torsten Albig neben sich Ersten Mann spielen ließ, ist das vermeintliche Elend dieser Republik fest in die Gesichtszüge geschrieben. Er ist der Spin doctor der sozialdemokratischen Retro-Kampagne. Gewonnen haben stets die Optimisten. Erst Annegret Kramp Karrenbauer (CDU) im Saarland. Jetzt Daniel Günther (CDU), Wolfgang Kubicki (FDP) und Monika Heinold mit Pate Robert Habeck (Grüne) in Schleswig-Holstein.

Fazit: Sie werden auf Jamaica setzen. Denn in dieser Koalition steckt nun (fröhliche) Musik drin. Sie könnte glatt die Vorlage für das nächste Bündnis im Bund werden. Fehlt nur noch eins: ein Kanzlerkandidat, der Optimismus verbreitet, meint Ihr Ralf Vielhaber

Meist gelesene Artikel
  • Fuchs plus
  • VP Bank | Vermögensstrategie, Portfolioqualität und Gesamtbewertung TOPS 2019

VP Bank: Nicht immer ganz den Ton getroffen

Die VP Bank erhält in der Gesamtwertung das rating »Gut«.
Selbst wenn die Komposition stimmig ist, der Ton macht die Musik: Den hat die VP Bank schon im Beratungsgespräch nicht immer ganz getroffen. Das setzt sich in der schriftlich ausgearbeiteten Vermögensstrategie stellenweise fort.
  • Fuchs plus
  • Hypo Vorarlberg Bank | Vermögensstrategie, Portfolioqualität und Gesamtbewertung TOPS 2019

Hypo Vorarlberg Bank: Hin und wieder vorbeigeschossen

Die Hypo Vorarlberg Bank erhält in der Gesamtwertung das rating »Befriedigend«.
„Achtsam wirtschaften – wir gestalten Zukunft nachhaltig." Mit solchen Sätzen hat die Hypo Vorarlberg auch unseren Kunden für sich eingenommen. Doch um ihn wirklich zu gewinnen, hätte sie ihre eigenen Ansprüche konsequenter durchhalten müssen.
  • Fuchs plus
  • Bank Schilling & Co. | Vermögensstrategie, Portfolioqualität und Gesamtbewertung TOPS 2019

Bank Schilling & Co.: Schwer nachgelassen

Die Bank Schilling erhält in der Gesamtwertung das rating »Das weite Feld«.
Aller Anfang ist schwer. Bei der Bank Schilling verhält es sich genau andersherum. Sie überzeugt uns im Beratungsgespräch anfänglich mit Leichtigkeit, tut sich dann aber zunehmend schwer, das Niveau in der schriftlichen Ausarbeitung zu halten.
Neueste Artikel
  • Fuchs plus
  • Grüner Fisher Investments | Vermögensstrategie, Portfolioqualität und Gesamtbewertung TOPS 2019

Grüner Fisher Investments: Es fehlt der Einblick

Grüner Fisher erhält in der Gesamtwertung das rating »Das weite Feld«.
Am 14. Januar 1999 gründete Thomas Grüner die Thomas Grüner Vermögensmanagement GmbH. Mitte 2007 erwarb der amerikanische Milliardär Ken Fisher eine Beteiligung an dem Unternehmen. Seitdem lautet der Firmenname Grüner Fisher Investments GmbH. Die Ansprüche des Unternehmens sind Solidität, Nachhaltigkeit, Transparenz und Integrität. Leider konnten wir davon zu wenig verifizieren.
  • Fuchs plus
  • Ayondo Markets

Spezialist für Social Trading

Der Social Trading-Spezialist Ayondo präsentiert auch in diesem Jahr ein gutes Angebot. In anderen Kategorien lief es leider in den vergangenen Jahren besser.
  • Fuchs plus
  • FXProRO

Solider Mittelfeld-Broker

FXPro begrüßt uns auch in diesem Jahr mit einem soliden, wenn auch nicht überragendem Angebot. Punkte lässt das Haus vor allem in der Kategorie Transparenz liegen.
Zum Seitenanfang