Informationen und qualifizierte Einschätzungen zu Chancen und Risiken
030-288 817-0
0,00 €
575
Zur Situation

Viel Geld, aber kein Kompass

Chefredakteur Ralf Vielhaber © Verlag Fuchsbriefe
Kabinett und Parlament betätigen sich immer mehr als ordnungspolitische Geisterfahrer. Selbst die FDP macht mit. Aber es passt schon zusammen, dass der Wirtschaftsminister im Verein mit Frankreich Europa ein neues Kartellrecht verordnen will. Und der Bundestag das Grundgesetz ändert, um den Schulen WLAN verpassen zu können.

Der Digitalpakt Schule ist überflüssig wie ein Kropf. Dafür das Grundgesetz zu ändern, ist ein politischer Treppenwitz. Können Sie sich noch an die Sprachlabore erinnern, die für teuer Geld vor Jahrzehnten in die Schulen gepflanzt wurden? Ich habe selten einen ineffektiveren Unterricht gehabt.

Sechs von zehn (61%) Smartphone-Besitzern haben ein Gerät, das maximal ein Jahr alt ist. Behauptet der digitale Lobbyverband Bitkom. Doch die Politik kauft Tablets für Schulen. Geräte, die wahrscheinlich schon nicht mehr dem Stand der Technik entsprechen, wenn sie in Gebrauch genommen werden.

Wer wird wohl wem erklären, wie's funktioniert? Das ist Volkshochschule für Lehrer, aber kein verbesserter Unterricht. Zumal es weniger auf die Geräte als auf die Programme ankommt. Und da dürften die meisten Schüler ihre Lehrer erst recht um Meilen abhängen.

Die Milliarden wären bei mehr und besserem Lehrpersonal richtig aufgehoben. Englischlehrer, die wirklich Englisch können, wären viel dringender nötig. Lehrer für Unterricht in Wirtschaft- und Finanzen wären tatsächlich eine Bereicherung für die Schulen.
Sie sind erforderlich, damit künftige Politiker wieder einen ordnungspolitischen Kompass haben. Und nicht noch mehr Menschen Wahnideen verfallen, wie sie die Linke auf ihrem Parteitag am Wochenende verabschiedet hat: Mindestlöhne von 60% des Durchschnittsgehalts in allen EU-Staaten; Bus- und Bahnfahren ohne Fahrschein; öffentliche Träger sollen leerstehende Wohnungen beschlagnahmen und Besitzer enteignen dürfen.

Zusammenhänge nicht verstanden, aus 40 Jahren DDR nichts gelernt. Das ist leider Realität. Da sieht man doch, woran es in der Bildung wirklich mangelt, findet Ihr

Meist gelesene Artikel
  • Fuchs plus
  • Die Blockchain in der Verwaltung

Briten nutzen Blockchain bei der Immobilienregistrierung

In deutschen Ohren klingt es noch nach (ferner)n Zukunftsmusik. Die Briten nutzen es bereits. Land Registry, das zentrale Grundbuchamt auf der Insel, setzt die Blockchain bei Immobilientransfers ein. Mit Erfolg.
  • Fuchs plus
  • Reduzierte Arbeitszeit ist kein Urlaub

Arbeitszeitverkürzung statt Urlaub geht nicht

Urlaub ist in jeder Beziehung was Besonderes, das meinte das Bundesarbeitsgericht (BAG) schon vor sechzig Jahren. Die Richter formulierten schon damals: „Das Interesse des Arbeitgebers sind gesunde und arbeitsfreudige Arbeiter". Diese Ideen verfolgen die Gerichte unverdrossen bis zum heutigen Tag.
Neueste Artikel
  • Fuchs plus
  • Globalance Bank AG, TOPS 2020: Beratungsgespräch

Empathie und Nachhaltigkeit pur

Wenn es je stimmte, dass die Beratung bei einer Bank mit dem Berater steht oder fällt, dann im Fall unserer Erfahrung mit der Globalance Bank in Zürich. Die einen nennen es Glück, an einen so empathischen und dabei fachlich absolut fitten Berater geraten zu sein. Die anderen sagen vielleicht, der Berater passt einfach zur Bank ...
  • Fuchs plus
  • Globalance Bank AG: Wissenswertes TOPS 2020

Globalance Bank AG - Hat so kleine Füße

Schon seit fast 25 Jahren setzen sich die Globalance Bank bzw. ihre Vorgängerin SAM konsequent für nachhaltiges Investment ein. Zu einem Zeitpunkt, als „grün" in der Anlage noch längst nicht en vogue war, formulierte sie Maßstäbe verantwortungsvollen Bankings, die sich zu Standards in der Branche entwickelt haben. Highlight ist die Footprint-Plattform, auf der sich Kunden über den persönlichen Fußabdruck ihrer Anlage informieren können.
Zum Seitenanfang