Hier können Sie zwischen der Ansicht für Geschäftskunden und Privatkunden wechseln.
Informationen und qualifizierte Einschätzungen zu Chancen und Risiken
030-288 817-20
Geschäftskunde
Privatkunde
0,00 €
890
Kurzmeldungen aus den Emerging Markets

Mexikanischer Peso, IWF-Kredit für Argentinien, Malaysias Präsident vor Gericht

Mexikos Währung gibt nach, Argentinien braucht neue IWF-Kredite um zahlungsfähig zu bleiben und in Malaysia geht der Regierungschef.

In aller Kürze

Mexiko: Peso-Schwäche

Mexikos Währung gibt in der momentanen »risk-off-Konstellation« deutlich nach. Der Peso wird als Absicherung für Risiken der ganzen Region genutzt. Denn Mexikos Märkte sind vergleichsweise effizient und liquide. Mexikos Währung reagiert überproportional auf Schwankungen in der Risikoeinschätzung. Da die Inflation mit 4,55% zuletzt etwas höher lag als von der Notenbank erwartet und auch über dem Toleranzbereich (2%-4%), ist die Wahrscheinlichkeit einer Zinserhöhung in der kommenden Woche gestiegen.

Argentinien: Neue IWF-Kredite

Da Argentinien aufgrund der alten Schuldenprobleme im Gefolge des Defaults von 2001 immer noch einen überdurchschnittlich hohen laufenden Finanzierungsbedarf hat, ist es besonders stark von den steigenden US-Zinsen und den davon ausgelösten Umschichtungen aus den Emerging Markets in die USA betroffen. Daher sah sich die Regierung von Präsidet Macri gezwungen, beim IWF eine neue Kreditlinie über 30 Mrd. Dollar zur Absicherung der internationalen Zahlungsfähigkeit zu beantragen.

Malaysia: Najib Razak abgewählt

Najib Razak, der unter starkem Korruptionsverdacht stehende amtierende Regierungschef, muss abtreten. Seine Koalition wurde von seinem politischen Ziehvater und Vor-Vorgänger, de 92jährigen Mahathir Mohamad in den Wahlen klar geschlagen. Damit dürfte nun auch Malaysias Justiz die Ermittlungen wegen Korruption und Unterschlagung aufnehmen, die bereits in einer Reihe von anderen Ländern gegen ihn laufen.

Meist gelesene Artikel
  • Fuchs plus
  • In Kooperation mit der Finanzoo GmbH

Anglogold aufstocken

Übereinandergestapelte Goldbarren. © Filograph / Getty Images / iStock
Die Lage an den Börsen wird heikel. Zwar steigen die Zinsen und das ist schlecht für Edelmetalle. Aber für uns gehören sie nach wie vor zur Absicherung dazu. Und wenn die Zinsen ihren Höhepunkt erreichen, wird auch Gold wieder aufdrehen. Also suchen wir im Finanzoo-Universum nach guten Gold-Aktien.
  • Fuchs plus
  • Neuseeland-Dollar sackt ab

Kiwi-Notenbank unter Druck von zwei Seiten

Eingangstür Reserve Bank of New Zealand. © Copyright 2022 Reserve Bank of New Zealand
Inflation und Wirtschaft nehmen derzeit den Neuseeland-Dollar in die Zange. Denn die neuseeländische Notenbank kann sich nur auf eine Seite konzentrieren. Daraus ergeben sich Handlungsoptionen für Anleger.
  • Juristische Hindernisse stehen nach Zeitungsbericht im Weg

M.M. Warburg: Cum-Ex-Mitarbeiter bleiben vorerst an Bord

Seit vielen Monaten ist die Hamburger Privatbank M.M. Warburg mit der juristischen Aufarbeitung des Cum-Ex-Skandals belastet. Die Geister, die sie rief, wird sie nun nicht los.
Neueste Artikel
  • Fuchs plus
  • Tschechiens Notenbank auf Hold

Inflation sendet erste Entspannungssignale

Tschechische Krone. (c) cnb.cz
Während die deutsche Inflationsrate weiter steigt, scheint sich in Tschechien langsam die Trendwende einzustellen. Die Notenbank sieht sich daher in der Lage, ihre Zinserhöhungen zu pausieren. Daraus ergeben sich Chancen für Anleger.
  • Fuchs plus
  • Gold oder Bitcoin als Krisenwährung nutzen?

Krisenschutz funktioniert

Bitcoin auf Tastatur. © pinglabel / Getty Images / iStock
Als Absicherungsinstrument enttäuschen Gold und Bitcoin derzeit viele Anleger. Die Kurse des Edelmetalls und der Kryptowährung stehen unter Druck. Eignet sich Bitcoin also doch nicht als GAU-Schutz?
  • Fuchs plus
  • Bank of England will zaubern

Pfund verliert international an Bedeutung

United Kingdom. © 110544884 / NurPhoto / picture alliance
Das Pfund ist derb unter die Räder gekommen. Jetzt versucht die Bank of England - wie die EZB - die Quadratur des Kreises. Sie will die Zinsen anheben und zugleich die Renditen mit Anleihekäufen ausbremsen. Das Manöver kann nicht gelingen...
Zum Seitenanfang