Informationen und qualifizierte Einschätzungen zu Chancen und Risiken
030-288 817-20
0,00 €
1731
US-Militärprojekt gegen Corona

Microchip als Virenscanner

Microchip als Virenscanner. Copyright: darpa.mil
Das US-Militär entwickelt einen implantierbaren Mikrochip, der das Virus im Körper erkennen kann, um eine schnelle Isolation des Infizierten auszulösen. Damit soll die Verbreitung einer Epidemie im Keim erstickt werden. Federführend ist DARPA, eine berühmt-berüchtigte Einheit des Pentagons, die schon das Silicon Valley miterfand.

Das US-Militär arbeitet an einer ganz neuen Form der Corona-Viren Bekämpfung: Ein implantierter Mikrochip soll das Virus im Körper erkennen und die rasche Bekämpfung ermöglichen. Das berichtet der amerikanische Sender CBS in einer Reportage über das Defense Advanced Research Projects Agency (DARPA) des Pentagons.

Ein grüner Sensor wird unter der Haut platziert und signalisiert, ob der Träger infiziert ist und Symptome zeigen wird. „Es funktioniert wie ein ‚check engine‘ Lämpchen, erläutert DARPA Projektleiter Dr. Matt Hepburn. Das Frühwarnsystem soll die Ausbreitung des Virus im Keim ersticken. Infizierte können sofort isoliert werden.

Star Wars

Was wie aus einem Star Wars Film oder einer Verschwörungstheorie entnommen klingt, ist ein ernsthaftes Forschungsprogramm der USA. Ziel des Pentagons ist es, vor allem die Soldaten von im Labor produzierten Viren schützen zu können. Die DARPA hat bereits einen Filter entwickelt, der das Virus über eine Dialysemaschine aus dem Blut entfernt. Er wurde bereits von der FDA zugelassen und an über 300 Patienten ausprobiert.

Zweifel an der Methode

Kritiker zweifeln, ob ein Microchip über die Blutbahn überhaupt Atemwegsinfektionen früh genug erkennen kann. Denn die Übertragung des Virus findet ja über Nase und Rachen statt. Das ist auch der Grund, warum alle Impfungen die Erkrankung nicht verhindern können, sondern nur die körpereigene Antikörperbildung verstärken. Viel Bürger werden wohl auch vor Microchips im eigenen Körper zurückschrecken. Soldaten werden da aber wohl wenig Mitsprache haben.

DARPA ist seit seiner Gründung durch US-Präsident Eisenhower ein zentraler militärischer Inkubator für neue Technologien. Sie war an der Entstehung des Silicon Valley beteiligt und arbeitet eng mit Digitalriesen wie Google, Amazon oder Elon Musks SpaceX zusammen.

Fazit: Über militärische Projekte wie DARPA wachsen die Digitalindustrie und das Gesundheitswesen zusammen. Ob sie ihre Versprechen der totalen Ausrottung von Krankheiten halten können oder nicht eher zur Überwachung der Bevölkerung genutzt werden (können), wird die Zukunft zeigen.

Hier: FUCHSBRIEFE abonnieren

Meist gelesene Artikel
  • Fuchs plus
  • Die Währungs-Wochentendenzen vom 30.04. bis 07.05.

Euro testet seine Möglichkeiten aus

Euro testet seine Möglichkeiten aus. Copyright: Pixabay
Der Euro will aus seinen Bandbreiten ausbrechen - zumindest da wo er kann. Denn das ist nicht bei vielen Währungspaaren aktuell der Fall. Bei einer dreht sich der Wind sogar spürbar gegen ihn.
  • Fuchs plus
  • Basisregister und Wirtschaftsnummer kommen

Once Only für Register

Basisregister und Wirtschaftsnummer kommen. Copyright: Pixabay
Das Kabinett hat die Schaffung eines Basisregisters beschlossen. Das soll den bürokratischen Aufwand für Unternehmen reduzieren und die Verwaltung effizienter machen. Profiteur ist dabei vor allem eine Behörde.
  • Das FUCH Broker-Rating 2021 ist da!

Nur die Wenigsten überzeugen

Das FUCH Broker-Rating 2021 ist da! Copyright: Verlag Fuchsbriefe
Im diesjährigen Broker-Rating wollten wir die Broker mit einem echten Traumkunden aus der Reserve locken. Mit der Aussicht auf eine lange Bindung und viele Trades, müssten sich die Häuser um uns reißen. Genutzt haben die Offerte die Wenigsten. Das Rating offenbart etwas Licht und sehr viel Schatten.
Neueste Artikel
  • Fuchs plus
  • BIZ ruft Steuerpolitik zum Handeln auf

Unvermeidbare Ungleichheit

BIZ ruft Steuerpolitik zum Handeln auf. Copyright: Pixabay
Die enormen Geldschöpfungsorgien der Notenbanken haben zweifellos die Vermögenspreise nach oben katapultiert. Das hat die Zweiteilung der Gesellschaften in Arm und Reich befördert. Doch das sei unvermeidbar gewesen, so die Bank für Internationalen Zahlungsausgleich. Jetzt müsse die Politik die Unwuchten beseitigen.
  • Fuchs plus
  • UK startet Tapering

Euro nur schein-stark

Euro nur schein-stark. Copyright: Pexels
Der Euro startet gegen den Dollar zwar einen neuen Anlauf nach oben. Die Musik spielt aber gerade eher bei Pfund und Franken. Hier finden Anleger gute Chancen.
  • Fuchs plus
  • Analysten streiten über Ernteprognosen

Zucker ist schon steil gestiegen

Zucker ist schon steil gestiegen. Copyright: Pixabay
Angebot und Nachfrage beeinflussen die Preise. Das gilt auch am Zuckermarkt - und darum ist ein Blick auf die aktuellen Prognosen so interessant. Denn die Analysten sind sich nicht einig, ob der Markt ausgeglichen sein wird oder sogar ein größerer Überschuss entsteht. Der Zuckerpreis spiegelt dagegen noch eine Unterversorgung wider.
Zum Seitenanfang