Informationen und qualifizierte Einschätzungen zu Chancen und Risiken
030-288 817-20
0,00 €
1567
Nahöstliches Gas Forum in der Kritik

Neue Gasleitung aus Israel vor Aus

Die neue Gaspipeline aus Israel steht vor dem aus. Copyright: Pixabay
Durch die Friedensvereinbarungen zwischen Israel und mehreren umliegenden Staaten ist Bewegung in den Gasmarkt im östlichen Mittelmeer gekommen. Treiber der Entwicklung sind Ägypten und Israel. Dieses so genannte Gas Forum löst aber auch einige Kritik aus, sowohl aus den Vereinigten Staaten wie aus Deutschland. Denn ein wichtiger Spieler wurde "vergessen".

Der Bau der längsten Tiefsee-Leitung der Welt für Gas steht zunehmend infrage. Sie soll von den israelischen Gasfeldern bis nach Europa reichen. Doch andere Projekte u.a. der Saudis und Vorbehalte der Amerikaner stehen dem Vorhaben wirtschaftlich und politisch im Wege.

Vor allem gibt es Kritik, dass die Türken nicht in die Gespräche eingebunden sind. Das im September unterzeichnete internationale Vertragswerk zum Gas Forum, der Erdgasorganisation für das Östliche Mittelmeer, wurde ohne Ankara ausgearbeitet.

EU ist involviert

Die Baukosten einer solchen Mega-Leitung werden auf 6,2 Mrd. Euro veranschlagt. Die Machbarkeitsstudie erarbeitet derzeit das griechische Unternehmen IGI Poseidon. Die Kosten dafür in Höhe von 70 Mio. Euro bezahlt die EU. Die Studie soll in zwei Jahren abgeschlossen sein. Würde der Bau der Leitung wider Erwarten beschlossen, läge die Bauzeit zwischen sechs und sieben Jahren.

Saudis wollen Landverbindung

Saudi-Arabien will jedoch eine landgebundene Leitungsverbindung nach Europa für den Gas- und Öltransport einrichten. Zudem wollen sie das eigene Ölleitungsnetz mit dem israelischen verknüpfen. Dazu gibt es bereits Gespräche mit dem israelischen Außenministerium. Zwischen Eilat in Israel am Golf bis nach Ashkelon am Mittelmeer gibt es bereits seit längerem eine Leitung.

Zwar macht das auf den ersten Blick wenig Sinn. Denn einmal sind da denkbare politischen Schwierigkeiten mit der Türkei. Zudem ist  der Gastransport per Leitung teurer als der Transport mit großen Gastankschiffen.

Im Streit mit dem Iran

Doch Saudi Arabien steht in laufenden Auseinandersetzungen mit dem Iran (u.a Stellvertreterkrieg in Somalia). Somit fürchten die Saudis, dass der Golf, der Iran und Saudi Arabien trennt, über Nacht für die Schifffahrt unpassierbar gemacht werden könnte. Dann wäre der größte Teil der Gas- und Ölproduktion der Saudis schlagartig nicht mehr exportierbar. Und die Saudis sind nach wie vor auf diese Einnahmen angewiesen.

Kritische Stimmen zum Gas Forum kommen insbesondere aus den USA. Professor Brenda Shaker von der Georgetown Universität in Washington hält die Chancen für den Bau einer Gasleitung aus dem östlichen Mittelmeer bis nach Italien nur für äußerst gering. Shaker hat neben ihrer Professur noch ein höheres Amt in der amerikanischen Marine inne. Außenminister Heiko Mass spricht mit Blick auf die Türkei  sogar von "einem Spiel mit dem Feuer. Der kleinste Funken könnte bereits zu einer Katastrophe führen”.

Fazit: Das Risiko eines solchen Vorhabens ist hoch. Es bestehen nur geringe Aussichten auf einen nennenswerten Gewinn aus dem Leitungsbetrieb. Auffällig ist auch das bisherige italienische Desinteresse. Die Italiener haben genügend Alternativen.

Hinweis: Trotz aller Spannungen nimmt im Nahen Osten die Bereitschaft zu Abkommen und Kooperation zu. Vor allem die Saudis als bedeutende Macht in der Region nähern sich Israel an. Behalten Sie daher den Blick auf die Region gerichtet. Hier wird es in den nächsten Jahren etliche Projekte mit hohem Auftragsvolumen geben.

Meist gelesene Artikel
  • Fuchs plus
  • Invaliditätsrente muss gezahlt werden

Kein Stopp durch befristete Erwerbsminderungsrente

Invaliditätsrente muss gezahlt werden. Copyright: Pixabay
Wer aus gesundheitlichen Gründen nicht mehr arbeiten kann, erhält eine gesetzliche Erwerbsminderungsrente. Eine zusätzliche betriebliche Altersversorgung (bAV) durch den Arbeitgeber kann auch in diesen Fall die Rente aufstocken. Strittig war bisher, ob ein Betrieb auch dann zahlen muss, wenn die gesetzliche Rentenversicherung die Zahlung auf drei Jahre befristet. Das wurde jetzt geklärt.
  • Fuchs plus
  • In Kooperation mit der Finanzoo GmbH

Tokai Carbon abgeben

Methode Electronics verkaufen. Copyright: Pexels
Die Börse in Japan tickt langsam nach unten und dürfte noch kräftiger korrigieren. Unser Wert Tokai Carbon läuft parallel abwärts und hat auch den Finanzoo-Score für Verkäufe erreicht. Wir handeln.
  • Fuchs plus
  • Wochentendenzen vom 30.7. bis 5.8.21

In ruhigen Bahnen

Wochentendenzen vom 30.7. bis 5.8.21. Copyright: Pexels
Auf Wochensicht fahren die Forex-Märkte vielfach in recht ruhigen Bahnen. Der Euro dreht gegenüber dem Dollar zwar ein wenig auf, das ist aber nur vormaliger Abwärtsschwung, der an einem wichtigen Widerstand umgelenkt wurde.
Neueste Artikel
  • Fuchs plus
  • Fed-Entscheidung stützt Kryptowährungen

Bitcoin und Co. im Gleichschritt aufwärts

Bitcoin und Co. im Gleichschritt aufwärts. Copyright: Pexels
Die Kryptowährungen sind in Bewegung. Nachdem der Bitcoin infolge chinesischer Regularien im Mai um 50% eingebrochen ist, ziehen die Kurse allmählich aufwärts. Ist das der Anlauf auf neue Hochs?
  • Fuchs plus
  • Licht mieten, Geld und C02 sparen

Beleuchtung clever mieten

Intelligente, energieeffiziente und CO2-sparende Beleuchtungsmodernisierung hat als Mietmodell zahlreiche Vorteile. LED-Beleuchtung senkt messbar die Kosten und verringert den Unterhaltsaufwand. Mieter schonen das Kapital und sind immer auf dem aktuellsten Stand der Lichttechnik.
  • Fuchs plus
  • Fed und EZB suchen ihren Kurs

Märkte zaudern wegen geldpolitischer Wende

Fed und EZB suchen ihren Kurs. Copyright: Picture Alliance
Die Notenbanken zögern ihre geldpolitischen Wenden hinaus und die Inflation zieht weiter an. Die Unsicherheit über die Zinspolitik lässt die Finanzmärkte gerade fast ruhig und abwartend verharren. Im großen und ganzen läuft alles noch in ruhigen Bahnen. Aber im kleinen deuten sich eben doch größere Veränderungen an.
Zum Seitenanfang