Informationen und qualifizierte Einschätzungen zu Chancen und Risiken
030-288 817-20
0,00 €
1497
Wachsendes Sicherheits-Risiko in Europas Hinterhof

Neue Keimzelle für Terrorismus ist Afrika

Sub-Sahara Afrika wird neue Heimat des internationalen Dschihadismus. Copyright: Pixabay
Nach dem Sieg über den Islamischen Staat in Syrien wähnte sich der Westen in einem Triumph. Doch die Freude ist nur von kurzer Dauer. Denn der Dschihadismus ist keineswegs besiegt. Seine neue starke Heimat liegt in Afrika.
Die Welt ist 2020 nicht sicherer geworden. Zu diesem Ergebnis kommt das Konfliktbarometer 2020 des renommierten Heidelberger Instituts für internationale Konfliktforschung. Vor allein in Europas Hinterhof, in der Sub-Sahara-Region, sind fünf neue Kriege entstanden.

Dschihadismus verlagert sich

Der Grund für die Kriegs-Zunahme in Afrika ist die regionale Verlagerung des internationalen Dschihadismus. Terror-Gruppen wie der islamische Staat oder Boko Haram konnten sich im Machtvakuum der zentralafrikanischen Staaten ungestört einnisten und ausbreiten. Sie haben inzwischen internationale Netzwerke etabliert und Regionen mit de-facto Regimen übernommen.

Ein Erfolgsrezept der Terror-Gruppen: Vielfach liefern die Gruppen einfache Lösungen für Alltagsprobleme in den Regionen (Bildung, Wasser- und ärztliche Versorgung, Mobilität). Darum werden sie von nicht unerheblichen Teilen der lokalen Bevölkerung gestützt. Derartige Phänomene sind derzeit in Nigeria, Tschad, Mali, Mozambique und Kamerun zu beobachten. Zudem gibt es noch nicht-religiöse Kriege in Äthiopien und Kongo.

Internationale Gemeinschaft hat kein gemeinsames Ziel

In Europas Hinterhof wird sich darum ein großes Problem zusammenbrauen. Denn der Kampf gegen den afrikanischen Dschihadismus ist um ein vielfaches schwieriger als der Kampf in Syrien. Anders als im Nahen Osten gibt es in Zentralafrika oft keine etablierten Staatlichkeiten oder Infrastrukturen. Das Ausbreitungsgebiet der Dschihadisten ist schätzungsweise doppelt so groß wie das des IS in Syrien. Zudem sind die Gruppen weit verstreut, aber durch Smartphones und Co. sehr gut vernetzt.

Vor diesem Hintergrund ist die Bereitschaft der internationalen Gemeinschaft erneut eine Allianz zu formen und gegen diese Gruppen vorzugehen gering. Auch die Rivalität zwischen der NATO und China behindert eine gemeinsame UN-Afrikapolitik. Die bestehenden Missionen etwa in Mali sind angesichts des sich ausbreitenden Dschihadismus zu klein mandatiert. Die fragilen Staaten Zentralafrikas können den Kampf allein kaum aufnehmen. 

Fazit: Zentralafrika ist die neue Heimat des Dschihadismus. Das Jahr 2020 hat den Gruppen Auftrieb gegeben. Das wird den Migrationsdruck in der Region erhöhen, neuen Terrorismus auslösen und Lieferketten stören. Die jetzige afrikanische Entwicklungspolitik insbesondere der EU und Deutschland ist ein Fass ohne Boden und verfehlt ihre Ziele.

Hier: FUCHSBRIEFE abonnieren

Meist gelesene Artikel
  • Fuchs plus
  • US-Infrastrukturpaket wird Kupferpreis beleben

China-Nachfrage treibt den Kupferpreis jetzt schon

China-Nachfrage treibt den Kupferpreis jetzt schon. Copyright: Pixabay
Zwei Faktoren beeinflussen den Kupferpreis immer stärker. Einerseits wird die Nachfrage in den USA mit dem Infrastrukturpaket anziehen. Andererseits ist Chinas Rohstoffhunger weiterhin ungestillt. Der nächste Preisschub bei Kupfer ist nur eine Frage der Zeit.
  • Fuchs plus
  • Baumwoll-Bullen reiten los

Baumwollpreis zieht an

Die Nachfrage nach Baumwolle zieht an. Copyright: Pixabay
Hohe Nachfrage, geringeres Angebot und Trockenheit, die die Aussat verzögert - diese Eckdaten bewegen aktuell den Baumwollpreis. Summa summarum sorgt die Konstallation dafür, dass die Baumwoll-Bullen losziehen.
  • Fuchs plus
  • BNP Paribas Wealth Management, Stiftungsmanagement 2021, Qualifikation

Ignoranz pur

Wie schlägt sich die BNP Paribas im Markttest Stiftung? Copyright: Verlag Fuchsbriefe
Es gibt Anlagevorschläge bzw. -ideen, die sich ganz auf die Wünsche der Deutschen Kinderhospiz Stiftung einstellen, es gibt solche, die dies teilweise tun - und es gibt den Vorschlag des PNB Paribas Wealth Managements.
Neueste Artikel
  • Fuchs plus
  • 5 Gründe für weiter ansteigende Krypto-Kurse

Krypto-Fonds als Bitcoin-Kurstreiber

Die Hausse nährt die Hausse, auch beim Bitcoin. Copyright: Pexels
Die Hausse nährt die Hausse … Das ist im Falle der Kryptowährungen nicht anders als an der Aktienbörse. Immer mehr Vehikel machen den Markt einem immer breiteren Publikum zugänglich.
  • Fuchs plus
  • US-Infrastrukturpaket wird Kupferpreis beleben

China-Nachfrage treibt den Kupferpreis jetzt schon

China-Nachfrage treibt den Kupferpreis jetzt schon. Copyright: Pixabay
Zwei Faktoren beeinflussen den Kupferpreis immer stärker. Einerseits wird die Nachfrage in den USA mit dem Infrastrukturpaket anziehen. Andererseits ist Chinas Rohstoffhunger weiterhin ungestillt. Der nächste Preisschub bei Kupfer ist nur eine Frage der Zeit.
  • Fuchs plus
  • Asiaten kaufen wieder Dollar-Anleihen

Renditerutsch in USA

Die US-Renditen fallen. Und das trotz sehr robuster Wirtschaftsdaten udn einem nach wie vor starken Wachstumsausblicks. Die Ursachen liegen in Asien. Und sie sind vorläufig.
Zum Seitenanfang