Hier können Sie zwischen der Ansicht für Geschäftskunden und Privatkunden wechseln.
Informationen und qualifizierte Einschätzungen zu Chancen und Risiken
030-288 817-20
Geschäftskunde
Privatkunde
0,00 €
2053
Non-Profit im Plus: Wie Medizin und Technologie vielversprechende Verbindungen eingehen

Neue Titel auf der Watchlist

Stahlhersteller auf der Watchlist. Copyright: Pixabay
Die Encavis AG kommt nicht vom Fleck und wird verkauft. Dagegen holen Stahlhersteller schon seit einige Monaten auf; das wollen wir stärker berücksichtigen. Zudem schauen wir auch nochmal bei Impfstoffen und anderen medizintechnischen Lösungen nach dem Rechten.
Derweil die bittere Erkenntnis sackt, dass unsere Politik (CDU, GroKo) sich vom Erfolg verwöhnt und vollkommen entkoppelt selbst verwaltet, bleibt nur die gute Nachricht, dass es die Börse nicht juckt. Sie zeigt sich robust gegen kleinliche Störungen auf nationaler Ebene und wird wohl weiter fleißig wachsen. Denn pünktlich zur Wahl im September ist das Volk durch geimpft - mit was auch immer. Wir impfen das Depot gegen was auch immer danach kommt.

Rote Flaggen, grüne Signale

Die Encavis AG (DE 000 609 500 3) hat eine rote Flagge, das heißt, sie hat das Verlust Limit im Depot NiP Ausschüttend von 14.000 Euro und NiP Kapitalerhalt von ca. 4.000 Euro überzogen und wird regelkonform verkauft.

Empfehlungen für Stahl und Medizintechnik

Auf der Kaufliste von Quanvest stehen nach den Banken auch die Stahlhersteller. Klöckner (ISIN: DE 000 KC0 100 0) und Arcelor Mittal (ISIN: LU 159 875 768 7) zeigen schon länger grüne Empfehlung-Flaggen, wie die Maschinenfabrik Berthold Hermle (ISIN: DE 000 605 283 0), aber die ist ja schon im Depot. Mit der Nachfrage nach Schifffahrt Kapazitäten hat auch die Nachfrage nach Stahl, Kupfer und Aluminium angezogen.

Im positiven Trend liegt wieder Curevac (NL0015436031), die wir vor der Zulassung des neuen Impfstoffs wieder in Depot nehmen wollten und Nvidia, die gerade auf Ihrer GTC 21 Konferenz zu künstlicher Intelligenz überzeugt haben als verlässlicher Partner für schnelle Algorithmen, also als Nachfolger von Intel verstanden werden können.

Noch mehr Medizin und Technologie

In dieses Bild passt die IQVIA Aktie (US46266C1053), eine Art Mischung aus Beidem - Medizinisches Forschungsinstitut und Technologieanbieter. Das Vorläuferinstitut IMS Health war bis 2016 Marktführer in der Analyse von z.B. (anonymisierten) Verkaufszahlen im deutschsprachigen Raum und von Medikamenten und Therapien, somit auch sehr hilfreich bei der Durchführung von medizinischen Studien.

Und schließlich landet auf der Empfehlungsliste IDEXX Laboratories (US45168D1046), die weltweit technische Lösungen zur Sicherstellung der Sauberkeit der Tiergesundheit, z.B. von Wasser und Milch bereitstellen - wir diversifizieren also bei Medizintechnik auch zwischen Mensch und Tier.

Medizin und Technologie gehen vielversprechende Verbindungen ein, die auch von der Börse nachweislich Aufmerksamkeit erhalten. Durch die neuen Investments in den Stiftungsdepots ist sicher gestellt, dass wir den Trend nicht verpassen. Christian Libor, Quanvest GmbH, Bad Homburg.

Hier FUCHS KAPITALANLAGEN abonnieren

Meist gelesene Artikel
  • Fuchs plus
  • In Kooperation mit Finanzoo

Anglogold verkaufen

Übereinandergestapelte Goldbarren. © Filograph / Getty Images / iStock
Unsere Spekulation auf einen steilen Anstieg der Gold-Aktien ist sogar noch weiter gelaufen. Die automatische Bilanzanalyse von Finanzoo zeigt nun aber an, dass die Aktie fundamental in die Überbewertung hineinläuft. Wir realisieren unseren Gewinn.
  • Fuchs plus
  • DIHK lädt zur Diskussion ein

Investitionsschutz für den Ukraine-Aufbau

Ukraine. © Harvepino / Getty Images / iStock
Noch tobt der Ukraine-Krieg, aber bereits jetzt gibt es Überlegungen, wie die Ukraine wieder aufgebaut werden kann. Für Unternehmen eine relevante Frage: Wie lassen sich Risiken abmildern? Um diese Fragen zu klären, lädt der Deutsche Industrie- und Handelskammertag (DIHK) Ende Januar zum Gespräch ein.
  • Fuchs plus
  • Moskau fragt in Stockholm nach Ermittlungsergebnissen

Schweden schweigt zu Anschlag auf Nord Stream

(c) picture alliance/dpa/dpa-Zentralbild | Jens Büttner
Was geschah bei der Sprengung von Nord Stream 2 und wer ist dafür verantwortlich? Diese Frage beschäftigt noch immer viele Menschen und auch den russischen Generalstaatsanwalt. Der hatte jetzt erneut eine Anfrage an die schwedischen Ermittlungsbehörden gestellt. Doch die ignorieren die Anfrage wiederholt. Eine Antwort an Moskau würde Schweden massiv gefährden.
Neueste Artikel
  • Fuchs plus
  • In Kooperation mit Finanzoo

Anglogold verkaufen

Übereinandergestapelte Goldbarren. © Filograph / Getty Images / iStock
Unsere Spekulation auf einen steilen Anstieg der Gold-Aktien ist sogar noch weiter gelaufen. Die automatische Bilanzanalyse von Finanzoo zeigt nun aber an, dass die Aktie fundamental in die Überbewertung hineinläuft. Wir realisieren unseren Gewinn.
  • Fuchs plus
  • Strompreise werden 2023 stark steigen

Zweiter Energiepreis-Schock für deutsche Unternehmen

Stromzähler Close-Up © ghazii / stock.adobe.com
Die Strompreise für Unternehmen werden in diesem Jahr stark steigen. Denn es laufen bremsende Sonderfaktoren aus und viele Unternehmen müssen ihre Verträge verlängern. Das wird die Kosten in einigen Branchen erheblich anheben. FUCHSBRIEFE haben sich eine tiefe Analyse der Allianz angesehen und zeigen die Folgen für Unternehmen und den Standort Deutschland auf.
  • Fuchs plus
  • Weniger als die Hälfte der Unternehmen nutzen die Forschungsförderung

Nutzen Sie die attraktive Forschungszulage

Stapel aus Euro-Münzen © weyo / Fotolia
Die Forschungszulage kann seit Anfang 2020 beantragt werden. Damit können forschende Unternehmen einen Teil ihrer Forschungsausgaben als Förderung erhalten.
Zum Seitenanfang